Was ist neu?

Verehrte Kundschaft, liebe Auftraggeber

Schmutziger alter Mann

- Premium Member -
Aber woran machen wir dann unseren Wohlstand fest, wir müssen einen Standard finden an dem wir uns vergleichen können.

Ich schlage die Dekadenz vor.

Übrigens habe ich mir unlängst ein Meerwasseraquarium in die Wand meines Gästeklos eingebaut.
 

eenzoo

- Premium Member -
Also eines muss bei aller Liebe mal gesagt werden. SCHEISS AUFS GELD. Ich hab als/mit H4 bei Thommy angefangen, hab mich auf 60k Monatsprov hoch geschlafen (können mehr gewesen sein, ich habs vergessen). War ganz fast Miteigentümer eines Hafens in Phili. Habe zig tausende in Bars, Puff´s und Restaurants gelassen. Habe auf Mallorca, Seychellen, Malediven, Miami, Malta, Barcelona und weiss der Geier wo die Sau rausgelassen. Habe auf einer riesigen Burg geheiratet, unseren Sohn während der EWT gezeugt und all das gesponsert von Wichsern! (danke) ...

Natürlich ist man da mit 4 oder 5000 im Monat nicht glücklich, und zugegebener massen, hält die Pornoindustrie nichts mehr für mich bereit. Also hab ich mich nach anderem umgesehen. Und siehe da, es ist hart! Aber es macht Spass. Klar muss man sich einschränken bzw. wieder einen normalen Standart finden! Gottseindank sind wir Braunschweig´s ja keine Hohlköpfe und werden mit Rabatz und Trompeten wieder soviel Geld ausgeben wie man sich das vorstellt.

Leider war ich auch noch nie der sparsamste und so könnte man einem vorwerfen ... blabla :)
Also ich sags mal so, dass ist Leben ist mit 500 oder mit 50000 fantastisch. Man muss nur wissen wie man es nehmen muss und man sollte ein sich in den guten Zeiten Freunde schaffen (nicht kaufen), die einem auch in suboptimalen Phasen zur Seite stehen. *wichtig
 

Der_Paul

- Premium Member -
also ich verlasse jeden Morgen um 6.30 Uhr mein Haus und fahre in meine Büroräume vor allen Nachbarn! Der frühe Vogel fängt den Wurm :D
Zu hause arbeiten hat mich nicht mehr befriedigt, ich wollte/musste raus!
Ich habe auch schon überlegt, mir irgendwo ein kleines Büro zu mieten. Zuhause ist halt irgenwann langweilig.
Ich habe mit 50 Euro im Monat gestartet weil ich irgendwann mal was ausprobiert hatte und dann ganz erstaunt war das man damit Geld verdienen kann. dann hatte ich es mal intesiviert und kam nach ziemlich kurzer Zeit auf einen tausender jeden Monat (hatte ich damals so an 3-4 Stunden pro Woche gemacht). Als ich dann gemerkkt hatte da geht was bin ich richtig heiss geworden und hab den Finger aus dem Popo genommen und Unmengen von Blogs gebaut. Leider viel auch bei thumblogger damals noch oder bei blogspot......was dann irgendwann passiert ist wissen die meisten noch selbst. Aber eines hatte ich nach der ersten Pleite gelernt. Nur noch auf eigenen Plattformen arbeiten und nichts mehr dem Zufall überlassen, die Augen und Ohren offen halten und Spass bei der Arbeit haben. Ich sehe arbeiten niemals als Muss, freue mich kindisch darüber wenn meine Nachbarn mal wieder munkeln was ich wohl so den ganzen Tag mache wenn ich zuhause bin und sie morgens um halbacht zur Arbeit fahren.
Bei mir war es ähnlich. Der erste Fuffie, das war was! Das hat mich damals so motiviert, dass ich beim Webmastern hängengeblieben bin. Erst nebenberuflich, dann hauptberuflich. Ich selbst stecke mir immer neue Ziele, so motiviere ich mich, immer besser zu werden. Generell lebe ich nach dem Motto: "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not". Ist zwar abgedroschen, aber wer kennt nicht die bösen Überraschungen, die einen von heute auf morgen runterziehen. Außerdem muss ich meine Schäfchen bis 50 im Trockenen haben, denn dann wars das mit normal arbeiten gehen....
 

Schmutziger alter Mann

- Premium Member -
Ja, der erste Fuffie... Bei mir ist es auch bald soweit. Aber werde ich ihn mir einrahmen? Nein, ich werde das Geld mit vollen Händen ausgeben.

Mir hat das Leben übrigens um die Ohren geknallt, das es keinen Zweck hat heute zu darben, damit man in der Zukunft etwas hat. Wer weiß denn schon, ob man eine Zukunft hat?
 

royalTS

- Premium Member -
Ein wenig denke ich ja auch so wie Sam :).

Warum verzichten wen das Leben jetzt läuft. Für einen normalen Rentenanspruch müsste ich jetzt auch noch mal eben 40 Jahre arbeiten :) und irgendwie.... geht es doch trotzdem immer weiter.

Natuurlijk nehme ich mir immer vor, vernünftig zu sein, Rücklage und Sparvertrag zu machen... Ein vernünftiges Auto zu fahren und die schöne Uhr einfach dort im Schaufenster zu lassen.

Aber dann steht da dieser schöne Audi rum, ein paar wunderbare Schuhe lächeln mich an, Tochter sagt, ihr Handy ist ja schon uuuuuuralt und meinem Sohn mache ich auch so gern eine Freude

und dann vertraue ich einfach auf mich und den "Blick für den richtigen Moment "... und lebe einfach :).

Klar, auch Sparvertrag und Vernunft. Mache ich auch, wenn ich Luft für Extravernunft habe. Wirklich :)

Aber im Zweifel geht mir das "jetzt" vor.
 

thommy

- Premium Member -
Ein wenig denke ich ja auch so wie Sam :).

Warum verzichten wen das Leben jetzt läuft. Für einen normalen Rentenanspruch müsste ich jetzt auch noch mal eben 40 Jahre arbeiten :) und irgendwie.... geht es doch trotzdem immer weiter.

Natuurlijk nehme ich mir immer vor, vernünftig zu sein, Rücklage und Sparvertrag zu machen... Ein vernünftiges Auto zu fahren und die schöne Uhr einfach dort im Schaufenster zu lassen.

Aber dann steht da dieser schöne Audi rum, ein paar wunderbare Schuhe lächeln mich an, Tochter sagt, ihr Handy ist ja schon uuuuuuralt und meinem Sohn mache ich auch so gern eine Freude

und dann vertraue ich einfach auf mich und den "Blick für den richtigen Moment "... und lebe einfach :).

Klar, auch Sparvertrag und Vernunft. Mache ich auch, wenn ich Luft für Extravernunft habe. Wirklich :)

Aber im Zweifel geht mir das "jetzt" vor.
die einstellung ist auch gra nicht so verkehrt - denn wer weiss schon was morgen wirklich bringt.
die zahl der möglichkeiten die alles geschaffene zu scheisse verwandelt ist ungleich grösser als die zahl der möglichkeiten es noch besser und noch erfolgreicher zu machen.

so ein bisschen leben für heute ist also gar nicht so falsch so lange man sich den blick auf das wahrscheinliche nicht vernebeln lässt.

die meisten menschlichen katastrophen passieren nämlich nicht vom unvorhersehbaren sondern von dem, wovor man geflssentlich die augen verschlossen hat.

die gesunde mischung machts - ein extrem ist nicht besser als das andere.

viel spass im netz

thommy
 

royalTS

- Premium Member -
die meisten menschlichen katastrophen passieren nämlich nicht vom unvorhersehbaren sondern von dem, wovor man geflssentlich die augen verschlossen hat.
Der Satz hat mir besonders gefallen :).

Eigentlich ist es ja fast immer so, dass man im Moment, wo was dummes passiert, spürt, dass man sich das "hätte denken können ".
 

Neue Themen

Oben