Was ist neu?

Frau von Twitter-Mitgründer berichtet "live" während Geburt

Cartman

- Royal Clan Member -
Dank des Kurzbotschaften-Dienstes im Internet haben tausende Twitter-Fans die Geburt des Babys von Mitgründer Evan Williams "live" miterleben können. "Lieber Twitter, habe Fruchtwasser verloren. Zurzeit messe ich mit Hilfe meines iPhones meine Wehen", schrieb Williams' Frau Sara Morishige am Montagabend an die 14.000 Menschen, die ihren Blog verfolgen. Eine Stunde später twitterte sie: "Die Wehen zu messen, machte Spaß - bis sie anfingen, weh zu tun."

Am Dienstagmorgen erfuhr Saras Twitter-Gemeinde, dass die werdende Mutter das vorletzte Zimmer im Krankenhaus ergattert hat. Wenige Stunden später folgte nur noch ein knappes: "Peridural-Anästhesie - immer her damit". Dann übernahm der künftige Vater die Sendung der Kurzbotschaften: "Operation 'Start' immer noch im Gange, nach meinem Geschmack ein bisschen zu langsam. Genau genommen gilt das aber für alle wichtigen Starts."

Wenige Stunden später dann kam die erlösende klassische Botschaft von der Geburt eines "perfekten kleinen Jungen, 3,6 Kilo schwer, 53 Zentimeter lang". Mutter und Baby seien wohlauf, "alles lächelt". Das Paar lebt in San Francisco.

Zurzeit messe ich mit Hilfe meines iPhones meine Wehen
Na toll! In ein paar Jahren lesen wir sicher: "Zurzeit vögel ich gerade mit meinem iPhone und lasse mich befruchten"

Sorry, aber so ne Aktion finde ich absolut ätzend.
 

neo

Registrierter Benutzer
Staff member
Sind wir mal darüber froh daß Twitter keine Bildoptionen oder Livestreams in den Beiträgen bietet.
 

jjknoxer

- Premium Member -
Ich warte ja immer noch auf die erste Livegeburt, bei der das Baby einen Werbezug von goldenpalace-casino auf dem Rücken trägt!

Pränatales Branding & Merchandising
 

Marc

- Premium Member -
Total Banane, aber ich wette die werte Twittergemeinde hat richtig mitgefiebert. :stupid:
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
"Lieber Twitter, habe Fruchtwasser verloren. Zurzeit messe ich mit Hilfe meines iPhones meine Wehen"
Ich weiß nicht, aber irgendwie komme ich immer weniger klar auf die Webgesellschaft und ihre Auswüchse.
Glaube mittlerweile das ich der geborene Einsiedler irgendwo inner Klause im tiefen Wald wäre. Askese pur.
Und mein Quasseldrang der mich manchmal überkommt, dem würde ich dann den Eichhörnchen anvertrauen.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ich weiß nicht, aber irgendwie komme ich immer weniger klar auf die Webgesellschaft und ihre Auswüchse.
Glaube mittlerweile das ich der geborene Einsiedler irgendwo inner Klause im tiefen Wald wäre. Askese pur.
Und mein Quasseldrang der mich manchmal überkommt, dem würde ich dann den Eichhörnchen anvertrauen.
Na, ich weiß nicht, ob das Auswüchse der Webgesellschaft sind. Meine verstorbene Mutter hat sich aus irgendwelchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen schon vor 17, 18 Jahren im Fernsehen Geburten angesehen - sogenannte Dokumentationen. Da hat man ALLES gesehen. (Ja, einmal war ich lange genug dabei, um das rauszufinden.) Insofern stellt diese Twitter-Geburt für mich jetzt keinen neuen Höhepunkt dar. Dort hat man ja nicht mal was gesehen. Und einen Mitteilungsdrang hatten die Leute ja schon immer, manche mehr, manche weniger. Heute können sie sich halt über Twitter vermeintlich Gehör verschaffen. Wer's liest, selber schuld, kann ich nur sagen.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Na, ich weiß nicht, ob das Auswüchse der Webgesellschaft sind. Meine verstorbene Mutter hat sich aus irgendwelchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen schon vor 17, 18 Jahren im Fernsehen Geburten angesehen - sogenannte Dokumentationen. Da hat man ALLES gesehen. (Ja, einmal war ich lange genug dabei, um das rauszufinden.) Insofern stellt diese Twitter-Geburt für mich jetzt keinen neuen Höhepunkt dar. Dort hat man ja nicht mal was gesehen. Und einen Mitteilungsdrang hatten die Leute ja schon immer, manche mehr, manche weniger. Heute können sie sich halt über Twitter vermeintlich Gehör verschaffen. Wer's liest, selber schuld, kann ich nur sagen.
Jo, es hat auch die Reihe Gesichter des Todes gegeben, wo man zugucken konnte, wie der Gerichtsmediziner einem echten Toten die Gesichtshaut von der Birne gekratzt hat. Deshalb muss ich es ja nicht gut finden (fand ich damals als Jugendlicher irgendwie cool, weils echt war, heute bin ich von sowas ab).
Die Webgesellschaft war allerdings zum Start des Internets noch eine etwas andere (ebenfalls hier und da seltsam, aber anders).
Heute allerdings verwachsen die Abbartigkeiten aber miteinander und erhalten zeitglich aber die Möglichkeit, eines neuen, massenhaften Weltvoyeurismusses, was zu immer neuen Abartigkeiten und Skrupellosigkeiten führt.
Die User denken, das Web wäre ein Rechtsfreier Raum, weshalb Dinge dargestellt und gemacht werden, die im echten Leben undenkbar wären.

Oder kannst du dir vorstellen, das so user wie Enter-Sol sich in eine deutsche Fussgängerzone stellen, und dort einen Stand aufbauen, um Bilder zu verkaufen, auf denen Erwachsene ihre Kinder ficken?
 

erotexter.com

- Premium Member -
Jo, es hat auch die Reihe Gesichter des Todes gegeben, wo man zugucken konnte, wie der Gerichtsmediziner einem echten Toten die Gesichtshaut von der Birne gekratzt hat. Deshalb muss ich es ja nicht gut finden (fand ich damals als Jugendlicher irgendwie cool, weils echt war, heute bin ich von sowas ab).
Die Webgesellschaft war allerdings zum Start des Internets noch eine etwas andere (ebenfalls hier und da seltsam, aber anders).
Heute allerdings verwachsen die Abbartigkeiten aber miteinander und erhalten zeitglich aber die Möglichkeit, eines neuen, massenhaften Weltvoyeurismusses, was zu immer neuen Abartigkeiten und Skrupellosigkeiten führt.
Die User denken, das Web wäre ein Rechtsfreier Raum, weshalb Dinge dargestellt und gemacht werden, die im echten Leben undenkbar wären.

Oder kannst du dir vorstellen, das so user wie Enter-Sol sich in eine deutsche Fussgängerzone stellen, und dort einen Stand aufbauen, um Bilder zu verkaufen, auf denen Erwachsene ihre Kinder ficken?
Ich glaube nicht, daß die Gesellschaft abartiger geworden ist. Die Menschen waren schon immer fasziniert vom Ekligen, Widerwärtigen, Brutalen, Anstößigen. Früher ist man halt zu offiziellen Hinrichtungen auf den Marktplatz gegangen mit der ganzen Familie oder hat eigene Lynchjustiz betrieben. Das war für die Leute damals, was für die Zeitschriftengeneration Die Bunte, Gala, für die Fernsehgeneration "Leute heute", "taff" und ähnlicher Schwachfug ist - und die Internetgeneration macht halt im Netz weiter. Die Menschen waren noch nie gut. Die Gesellschaft an und für sich ist nur "sauberer" an der Oberfläche geworden, weil wir unseren Müll heute von orangefarbenen Männern an einen anderen Ort bringen lassen und nicht mehr einfach aus dem Fenster kippen. Und Verbrecher werden eingesperrt und nicht mehr öffentlich zur Schau gestellt bzw. hingerichtet. Aber unterhalb dieser Oberfläche brodelt es weiterhin genauso sehr. Und wenn etwas irgendwo brodelt, dann sucht es sich ein Ventil.

"Gesichter des Todes" war übrigens keineswegs echt: Gesichter des Todes – Wikipedia

Ich habe den Film nie gesehen, aber schon vor Ewigkeiten davon gehört. Irgendwann erfuhr ich dann aus mehreren Quellen, daß das meiste darin gestellt ist. Womit wiederum feststeht, daß die Menschen nicht erst seit dem Internet abartig sind, weil sich so einen Mülle überhaupt anzusehen, erscheint mir fragwürdig - daß man ihn auch noch gezielt nachstellt, um ihn zu vermarkten, dazu erübrigt sich dann jeder Kommentar, finde ich.

Was Enter-Sols Angebot betrifft, kann jeder für sich ein eigenes moralisches Urteil darüber fallen. Fakt ist jedoch, auch Inzest und Inzestfantasien gibt es nicht erst seit dem Netz. Viele Menschen finden Inzestfantasien ja vielleicht nicht mal an und für sich erregend, sondern eklig, aber werden von diesem Ekel dann angezogen und erregt. Eine nicht vollständige Auflistung für Beispiele aus Literatur und Film findet man hier: Inzest – Wikipedia (Inzestpornos werden dort natürlich nicht geführt, aber die gab es mit Sicherheit auch schon vor Enter-Sol.)
 

erotexter.com

- Premium Member -
Oder kannst du dir vorstellen, das so user wie Enter-Sol sich in eine deutsche Fussgängerzone stellen, und dort einen Stand aufbauen, um Bilder zu verkaufen, auf denen Erwachsene ihre Kinder ficken?
Nach mal kurz zu Enter-Sols Angebot: Ich habe mir zwar nie Pornos in der Videothek ausgeliehen, weil ich die schon immer aus dem Netz geholt habe, aber laut einer Diskussion auf gofeminin.de gab und gibt es in der Pornoabteilung nahezu jeder größeren Videothek Inzestpornos en masse: Inzest-pornos : Forum goFeminin

Es ist also keineswegs so, daß Enter-Sol hier jetzt einen schlimmen Tabubruch begangen hat. Er bietet nur im Netz an, was schon seit langem auch offline erhältlich ist.

Insofern hinkt der Fußgängerzonenvergleich etwas. Im Netz darf er es ja eigentlich Deutschen auch nicht frei anbieten, sondern nur mit AVS. Genau wie das Zeug auch in der Videothek nur im 18er-Bereich stehen darf.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Nach mal kurz zu Enter-Sols Angebot: Ich habe mir zwar nie Pornos in der Videothek ausgeliehen, weil ich die schon immer aus dem Netz geholt habe, aber laut einer Diskussion auf gofeminin.de gab und gibt es in der Pornoabteilung nahezu jeder größeren Videothek Inzestpornos en masse: Inzest-pornos : Forum goFeminin

Ist das deshalb besser, nur weil es das massenhaft gibt?


Es ist also keineswegs so, daß Enter-Sol hier jetzt einen schlimmen Tabubruch begangen hat. Er bietet nur im Netz an, was schon seit langem auch offline erhältlich ist.
Du hast aber meine Frage nicht beantwortet, wer von denen würde sich in eine Fussgängerzone stellen und Kinder-Fi**er Bilder verticken?


Insofern hinkt der Fußgängerzonenvergleich etwas. Im Netz darf er es ja eigentlich Deutschen auch nicht frei anbieten, sondern nur mit AVS. Genau wie das Zeug auch in der Videothek nur im 18er-Bereich stehen darf.
Es geht darum, das die Hemmschwelle der Öffentlichkeit und der direkten Konfrontation fehlt, und deshalb Trolle denken, sie können machen was sie wollen, darum gings mir.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ist das deshalb besser, nur weil es das massenhaft gibt?
Das habe ich nicht gesagt. Ich habe vorhin gesagt, ein moralisches Urteil über diese Art von Angebot (auch offline) möge jeder für sich selbst treffen. Ich wollte nur deutlich machen, daß Enter-Sol keineswegs der erste oder gar einzige mit einem solchen Angebot ist und daß es in Deutschland auch nicht strafbar ist (sofern AVS/18er-Bereich in Videothek).




Du hast aber meine Frage nicht beantwortet, wer von denen würde sich in eine Fussgängerzone stellen und Kinder-Fi**er Bilder verticken?
Wie soll man diese Frage auch beantworten? Sie ist hypothetisch. Niemand DARF das. Ob es jemand würde, weiß ich nicht. Niemand DARF es aber auch in Deutschland im Netz ohne entsprechenden Jugendschutz.




Es geht darum, das die Hemmschwelle der Öffentlichkeit und der direkten Konfrontation fehlt, und deshalb Trolle denken, sie können machen was sie wollen, darum gings mir.
Na ja, dann haben die Internetsperren doch ihr Gutes, denn damit kann man solche Angebote auch beseitigen. Dann ist es - wie eigentlich - nur noch hinter einem AVS möglich.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Ich glaube nicht, daß die Gesellschaft abartiger geworden ist. Die Menschen waren schon immer fasziniert vom Ekligen, Widerwärtigen, Brutalen, Anstößigen. Früher ist man halt zu offiziellen Hinrichtungen auf den Marktplatz gegangen mit der ganzen Familie oder hat eigene Lynchjustiz betrieben. Das war für die Leute damals, was für die Zeitschriftengeneration Die Bunte, Gala, für die Fernsehgeneration "Leute heute", "taff" und ähnlicher Schwachfug ist - und die Internetgeneration macht halt im Netz weiter. Die Menschen waren noch nie gut. Die Gesellschaft an und für sich ist nur "sauberer" an der Oberfläche geworden, weil wir unseren Müll heute von orangefarbenen Männern an einen anderen Ort bringen lassen und nicht mehr einfach aus dem Fenster kippen. Und Verbrecher werden eingesperrt und nicht mehr öffentlich zur Schau gestellt bzw. hingerichtet. Aber unterhalb dieser Oberfläche brodelt es weiterhin genauso sehr. Und wenn etwas irgendwo brodelt, dann sucht es sich ein Ventil.
Abartigkeiten fanden immer statt, ohne Frage. Aber sie wird öffentlicher, dadurch wird sie massenhafter, Tabus werden abgebaut.
Während früher nur in dunklen Kellerkammern von wenigen Kranken wirklich abartige Dinge getan wurden, wird Perversion und Grenzenlosigkeit zum Massenphönomen. Hemmschwellen sinnken aufgrund massenhafter Verrohung.


"Gesichter des Todes" war übrigens keineswegs echt: Gesichter des Todes – Wikipedia
Und weil das in Wikipedia steht, stimmt das natürlich nicht wahr? :D

Was Enter-Sols Angebot betrifft, kann jeder für sich ein eigenes moralisches Urteil darüber fallen. Fakt ist jedoch, auch Inzest und Inzestfantasien gibt es nicht erst seit dem Netz.
Wie gesagt, weil es das immer schon gab, heisst es nicht, daß es besser ist oder für gut zu befinden ist oder?
Und natürlich sind moralische Urteile immer subjektiv und persönlich, weshalb ich es abartig finde, zu vermarkten, wie Erwachsene Kinder fi**en. :)
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Wie soll man diese Frage auch beantworten? Sie ist hypothetisch. Niemand DARF das. Ob es jemand würde, weiß ich nicht. Niemand DARF es aber auch in Deutschland im Netz ohne entsprechenden Jugendschutz.
Natürlich ist sie hypodingens, aber meine Frage war ja auch nach einem "würde" und nicht "wird", auch eine Hypothese ist ein Urteil. :)

Und etwas zu dürfen oder nicht zu dürfen, bzw. nur hinter einem Jugendschutz-Tor zu dürfen ist hier nicht Diskussionsgegenständlich.






Na ja, dann haben die Internetsperren doch ihr Gutes, denn damit kann man solche Angebote auch beseitigen. Dann ist es - wie eigentlich - nur noch hinter einem AVS möglich.
Das AVS-Argument ist genauso scheinheilig wie das Stopp-Schild-Ding. Weil man Vorgänge verschleiert sind sie dadurch nicht abgeschafft oder verhindert.
Wenn der Messi seinen Müll in einen Schrank stopft, ist ersma sauber, der Müll aber immer noch da.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Okay, der Reihe nach:

Es kommt wohl sehr darauf an, wie man Abartigkeiten definiert. Wenn es abartig ist, jemanden an einen Pfahl zu binden und von anderen bespucken und mit faulen Lebensmitteln bewerfen zu lassen oder ihn gar öffentlich hinzurichten, dann haben Abartigkeiten in der Öffentlichkeit eine lange Tradition. Okay, nach dem Krieg ging das etwas zurück, weil die übrig gebliebene Bevölkerung danach erst mal genug Abartigkeiten gesehen hatte und nur noch in Ruhe leben wollte. Inzwischen schlägt das Pendel aber wieder in die andere Richtung aus, weil die Menschen in diesem Land ein im großen und ganzen ruhiges und beschauliches Leben führen und in ihnen offenbar verstärkt Lust auf Abartigkeiten keimt.

Man darf dabei bitte aber auch nicht übersehen, daß bis vor nicht allzu langer Zeit Homosexualität und BDSM-Praktiken ebenfalls als abartig und pervers angesehen wurden und von den derart "kranken" Menschen nur im Keller ausgelebt werden konnten. Inzwischen findet hier ein Wandel statt, weder Homosexualität noch Sadomasochismus gelten mehr als Geisteskrankheit. Als pervers wird beides jedoch noch von vielen Menschen angesehen, die keine Neigungen dieser Art haben. Man muß also dabei schon immer bedenken, daß das, was früher als pervers galt, heute nicht unbedingt auch noch als pervers gelten muß. Deiner Argumentation nach ist das dann aber auch auf die massenhafte Verrohung zurückzuführen, die Deiner Meinung nach verstärkt auftritt.

Die grundsätzliche Frage ist doch eine andere: Ist es moralisch vertretbar, daß Filme produziert werden, in denen Darsteller legalen Alters so tun, als seien sie verwandt, damit Menschen mit Inzestfantasien diese in Wort und Bild konsumieren können?

Und hier stellt sich schon das Problem: Es geht um Moral.

Dieselbe Frage könnte man nämlich auch für Homosexuelle stellen oder für Sadomasochisten. Dort wird dann vermutlich das Argument angeführt, daß wenn zwei Männer freiwillig miteinander Sex haben und sich dabei filmen lassen wollen oder daß wenn zwei Personen freiwillig sadomasochistische Spiele miteinander treiben und sich dabei filmen lassen wollen, sie das deshalb dürfen, weil sie a) erwachsen sind und über ihr Handeln selbst entscheiden können und b) niemandem dabei schaden (außer vielleicht sich selbst, aber das wird ja bereits durch a) abgedeckt). Frage nun: Wieso soll/darf/kann das nicht für zwei Menschen gelten, die so tun wollen, als seien sie verwandt?

Mögliches Gegenargument: Menschenwürde.

Nun, dann wiederum stellt sich die Frage, warum Filme produziert werden dürfen, in denen Menschen fiktiv auf die widerlichsten Arten gefoltert und getötet werden ("Hostel" ist ein gutes Beispiel)? Widerspricht das nicht ebenfalls der Menschenwürde, da diese Bilder eine ähnlich abartige und widerliche Wirkung haben? Was ist mehr gegen die Menschenwürde gerichtet: Wenn ein 20-jähriges Mädel sich freiwillig von einem 40-jährigen Mann ficken läßt und ihn dabei Papa nennt? Oder wenn man in Großaufnahme sieht, wie einer jungen Frau mit einer Bohrmaschine das Auge herausgebohrt wird? In beiden Fällen ist das Geschehen fiktiv, in beiden Fällen haben sich die Darsteller freiwillig dazu bereit erklärt.

In beiden Fällen werden Fantasien von Menschen in bewegte Bilder umgesetzt. Wer darf/kann/soll nun darüber richten, was davon erlaubt ist und was nicht? Und auf welcher Grundlage?

Die Diskussion erinnert mich ein wenig an die Cannabis-nein-Alkohol-und-Nikotin-ja-Diskussion in einem anderen Thread.

Was "Gesichter des Todes" und Wikipedia betrifft: Natürlich muß es nicht wahr sein, nur weil es auf Wikipedia steht. Allerdings ist der Film nicht erst seit gestern im Umlauf, und ich habe schon in Präinternetzeiten mehrere Berichte gelesen bzw. auch gesehen, daß der Großteil der Szenen NICHT echt ist. Wikipedia war nur der erste Link, den ich dazu gefunden habe. Ob die anderen Berichte im Netz kursieren, weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen, weil sie teilweise aus Zeitschriften stammen, die es heute vielleicht gar nicht mehr gibt.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Es kommt wohl sehr darauf an, wie man Abartigkeiten definiert.
Sicher. Der Typ der da den Schwanz eines anderen gegessen hat, fand das sicher auch nicht abartig.
Ich kann bei Abartigkeit immer nur von meinem Werteraster ausgehen.
Wobei Geburten zu Filmem jetzt sicher keine Abartigkeit darstellt, aber eine Form des Exhibitionismusses, mit dem ich nix anfangen kann.


Man darf dabei bitte aber auch nicht übersehen, daß bis vor nicht allzu langer Zeit Homosexualität und BDSM-Praktiken ebenfalls als abartig und pervers angesehen wurden und von den derart "kranken" Menschen nur im Keller ausgelebt werden konnten. Inzwischen findet hier ein Wandel statt, weder Homosexualität noch Sadomasochismus gelten mehr als Geisteskrankheit.
Homosexualität fand ich persönlich eigentlich noch nie abartig, SM hingegen hat schon was von psychischer Störung, ganz klar.



Die grundsätzliche Frage ist doch eine andere: Ist es moralisch vertretbar, daß Filme produziert werden, in denen Darsteller legalen Alters so tun, als seien sie verwandt, damit Menschen mit Inzestfantasien diese in Wort und Bild konsumieren können?
Moralische Fragen kann man nicht grundsätzlich beantworten, weil es keine Kollektivmoral gibt.
Weiterhin muss man sich die Frage stellen, welche Clientel man mit einem solchen Material bedient. Nämlich Leute, die dabei zugucken wollen, wie Kinder von Erwachsenen gevögelt werden. Und das ist für mich abartig.
Und das Argument, "Ist doch nur gestellt" dient lediglich als Schutzbeauptung, damit man strafrechtlich nicht belangt werden kann.
Wäre eine echte Darstellung (also mit Kindern) straffrei, würden solche Leute das auch verkaufen.
Und das finde ich widerlich.

Wie gesagt, ich bin selbst AWM und mache sicher nicht immer Dinge, die von 100% der Gesellschaft als moralisch hochwertig angesehen werden.
Mir geht es im konkreten Fall (Inzestkrams) darum, das ich es widerlich finde, und das auch kommunizieren möchte, und das ich im konkreten Fall das Argument "Ist doch nur gestellt" für verheuchelt halt.
Es geht mir nur um diesen Bereich, es geht mir nicht darum Menschen einer generellen Moral-Validierung zu unterziehen, weisste wie ich meine?




Die Diskussion erinnert mich ein wenig an die Cannabis-nein-Alkohol-und-Nikotin-ja-Diskussion in einem anderen Thread.
Es geht um Meinungen, Subjektivitäten .. darüber tauscht man sich aus. Das Ziel ist nicht die Meinungsassimilation anderer, sondern mein Hinweis darauf, das es auch andere Ansichten gibt, die begründet werden.

Was "Gesichter des Todes" und Wikipedia betrifft: Natürlich muß es nicht wahr sein, nur weil es auf Wikipedia steht. Allerdings ist der Film nicht erst seit gestern im Umlauf, und ich habe schon in Präinternetzeiten mehrere Berichte gelesen bzw. auch gesehen, daß der Großteil der Szenen NICHT echt ist. Wikipedia war nur der erste Link, den ich dazu gefunden habe. Ob die anderen Berichte im Netz kursieren, weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen, weil sie teilweise aus Zeitschriften stammen, die es heute vielleicht gar nicht mehr gibt.
Eigentlich ist es mir auch Latte ob das echt ist oder nicht, auf uns 16-17 jährige hat das damals irgendwie geil gewirkt und sind merkwürdig drauf abgegangen. Heute sehe ich das anders. Gibt ja - wat weiß ich - 10 Teile oder so davon.
 

Neue Themen

Oben