Was ist neu?

Ebay verkauft Skype

diego

- Premium Member -
Das Internet-Auktionshaus Ebay verkauft die Mehrheit seines Tochterunternehmens Skype für 1,9 Milliarden Dollar an eine Investorengruppe unter der Führung des US-Unternehmens Silver Lake. Zu den Käufern gehört auch die vom Netscape-Gründer Marc Andreessen gegründete Risikokapital-Firma Andreessen Horowitz. Ebay will nach eigenen Angaben einen Anteil von rund 35 Prozent an dem Telefondienstleister behalten und 65 Prozent abgeben. Berücksichtigt man den Verkaufspreis, hat Skype einen rechnerischen Gesamtwert von 2,75 Milliarden Dollar. Das Geschäft soll noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.

Ebay hatte Skype 2005 für einen Preis von offiziell 2,6 Milliarden Dollar gekauft und sich dabei gegen die Konkurrenten Google und Yahoo durchgesetzt. Insgesamt kostete die damalige Übernahme laut Medienberichten jedoch rund 3,1 Milliarden Dollar. Die Zahl der Kunden stieg seitdem von 53 Millionen auf 405 Millionen. Ebay fiel es jedoch schwer, die Telefontochter in den Gesamtkonzern zu integrieren.
Google verzichtete auf Skype-Übernahme

Bereits seit einiger Zeit versuchte der Konzern, sich von Skype zu trennen. Noch im vergangenen Monat hatte das Online-Auktionshaus mit dem Internet-Konzern Google über den Verkauf von Skype verhandelt. Google hatte jedoch verzichtet.

Skype ermöglicht es seinen Nutzern, kostenlos über das Internet zu telefonieren. Auch ist es mit Skype möglich, in vielen Ländern für wenig Geld Festnetzanschlüsse und Mobiltelefone anzurufen.
 

Paul_Kuhn

- Premium Member -
Hoffentlich bleibt das Angebot auch beim neuen Nutzer auch so weiter bestehen wie
bisher. Ich nutze es fast täglich und möchte es nicht mehr missen.

Ahoi!
 

gaschmidt

- Premium Member -
Moinsen,

ursprünglich hatte Ebay doch Skype gekauft damit die Auktionskunden schneller, einfacher und kostenlos mit den Verkäufern in kontakt treten können....

nur haben das die Verkäfer nicht mitgemacht, weils sie mit Kunden keinen so intensiven kontakt wünschten.... was man sich bei den meissten Kunden denken kann:D:D
 

CTU

- Premium Member -
Hoffentlich bleibt das Angebot auch beim neuen Nutzer auch so weiter bestehen wie
bisher. Ich nutze es fast täglich und möchte es nicht mehr missen.

Ahoi!
ja, ist bei mir fast genau so. Die Kommunikation läuft zu 80% über Skype. Wäre schade wenn das wegfallen würde.
 

JOE

- Premium Member -
Kann mich nur anschliessen, nutze das zur Kommunikation mit ausländischen Partnern, da währe es echt schade wenn sich da vieles ändern würde...

naja warten wirs ab...
 

swiat

- Royal Clan Member -
nur haben das die Verkäfer nicht mitgemacht, weils sie mit Kunden keinen so intensiven kontakt wünschten.... was man sich bei den meissten Kunden denken kann:D:D
Die meisten Verkäufer arbeiten mehr oder weniger alleine, auch Powerseller, soooo viele die Mitarbeiter haben sind das nicht. Da nimmt sich keiner die Zeit für telefonischen Support für Kunden.

Hab ich einmal gemacht, da ging es um Handys, nie wieder ....
 

legit

Neues Mitglied
Ich denke für Google wäre die Akquisiton nicht ganz dumm gewesen, nachdem Google Talk ja wohl eher ein Flop war bzw. nur in Indien & Co. verwendet wird. Hätten sich vllt auch nette Synergieeffekte mit Google Wave, Docs, Orkut herstellen lassen. :cool:
 

Steve

- Premium Member -
Mal sehen, wie lange Skype in Deutschland noch nutzbar bleibt. In verschiedenen TK-Foren liest man immer wieder davon, dass zumindest die Telefonie über Skype von den großen TK-Anbieter via Drosselung "unterbunden" werden soll.

Ganz vorn dabei soll wohl der Rosa Riese sein.

Logisch erscheint der Schritt, weil er Bandbreite für die eigenen VoIP-Dienste sichert und ähnlich gelagert sein dürfte, wie die Torrentdrosselung von KabelDeutschland.
 

swiat

- Royal Clan Member -
Ich glaube das ich mal gelesen habe, das Skype und Co schon heute nicht mehr überall erlaubt sind, also was zb diese HSDPA Geschichten bei Laptops usw angeht.
 

Fresh

- Premium Member -
Das liegt aber mehr an den Netzanbietern als an Skype. Denen ist es recht egal von wo bzw. wie der Service genutzt wird.

Nur o2 erlaubt es:

Skype über UMTS von O2 erlaubt

Weil die Tel.Konzerne gemerkt haben, dass mit iPhone und co die Leute nicht mehr telefonieren würden sondern nur noch skypen ;)
Mit einem "Flatdatentarif" könnte ich dann wohl ewig am Telefon verbringen. Genau das verbieten die Konzerne. Klar wenn ich in einem WiFi Netz bin, dann kann es mir sch..ß egal sein.

Ich nutze Skype schon seit Jahren anstelle des Telefons... das habe ich schon seit 2002 längst abgemeldet.

Die Zukunft gehört Skype, und die Tel.Konzerne werden dann nur noch Internetzugänge anbieten.
 

CTU

- Premium Member -
Weil die Tel.Konzerne gemerkt haben, dass mit iPhone und co die Leute nicht mehr telefonieren würden sondern nur noch skypen ;)
Mit einem "Flatdatentarif" könnte ich dann wohl ewig am Telefon verbringen. Genau das verbieten die Konzerne. Klar wenn ich in einem WiFi Netz bin, dann kann es mir sch..ß egal sein.

Ich nutze Skype schon seit Jahren anstelle des Telefons... das habe ich schon seit 2002 längst abgemeldet.

Die Zukunft gehört Skype, und die Tel.Konzerne werden dann nur noch Internetzugänge anbieten.
das hast du schon recht. es geht in der tat um die möglichen entgangenen telefongebühren. Die meisten netzanbieter legen eh nur noch internet. ich glaube nur noch die telekom besteht auf einen festnetzanschluss.
 

Raptor

- Royal Clan Member -
Jo also da bin ich mal gespannt denn ich kann mich noch an das Theater erinnern als Skype plötzlich fürs iPhone herauskam und da so einige wohl merkten: Ohoooo da telefoniert so mancher jetzt wohl bald nur noch kostenlos bzw. über Skype....was nu??? Tja und was machense? statt mal drüber nachzudenken wieso die LEute das mehr nutzen usw und selbst etwas aufbauen, denken sie daran es mit allen Mitteln zu blockieren. Früher oder später müssen die so oder so mal mitkriegen dass diese Telefonmärkte nicht mehr wirklich zeitgemäss sind.
 

Steve

- Premium Member -
Ich glaube, dass man Skype & Co. blockiert, liegt nicht unbedingt daran, dass einem die Gebühren flöten gehen (was sicherlich dennoch ein gewichtiger Grund sein dürfte), sondern dass bei einem massiven Einsatz dieser Technologie die nutzbare Netzbandbreite schnell erschöpft sein dürfte oder könnte.

VoIP wird heute schon nur noch durch ein strenges QoS bei den Providern erträglich gehalten. Dann kommt noch IP-TV dazu, was ebenso hoch priorisiert ist und bekanntlich nicht sonderlich bandbreitenschonend ist.

Wenn jetzt noch ein sprunghafter Anstieg unabhängiger VoIP-Gespräche hinzukäme, die eben providerunabhängig Bandbreite ziehen würde (also nicht durch ein providerseitiges QoS abgedeckt wäre), bestünde die Gefahr, dass die Dienste, mit denen im Moment der Reibach gemacht wird (eben IP-TV und VoIP vom Provider), in Punkto Qualität leiden könnten.
 

Neue Themen

Oben