Wo Ero-Werbung kaufen?

Dieses Thema im Forum 'Ads/Bannerplätze' wurde von MrMancer gestartet, 5 Januar 2014.

  1. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951
    wenn du für dein eigenes angebot kaufst, dann musst du dir zunächst mal überlegen wie viel ein generierter user auf lebenszeit wert ist. einen grossen teil dieses wertes wirst du für den kauf einsetzen müssen - ganz einfach deshalb weil das nun mal in unserem biz so aufgeteilt wird und du deshalb beim traffickauf mit diesem faktor konkurenzierst.

    hier sind also erfahrungs zahlen erst mal das wichtigste das du benötigst um überhaupt dein budget festlegen zu können. hieraus ergäbe sich dann entweder ein wert der sinnvoll und konkurrenzfähig ist um damit media buying zu betreiben oder ein wert der nicht hoch genug ist. im letzteren fall musst du dir dann die frage stellen ob du überhaupt aufs richtige pferd setzt oder ob es möglichkeiten gibt diesen wert zu steigern.

    da ich in meiner obigen antwort davon ausging dass du mediabyuing frü fremde angebote betreiben willst ist dann das budget auch nicht mehr ausschlaggebend, denn zum einen bleibt der lifetimevalue dann komplett bei dir und zum anderen bewirbst du nur EIN produkt über das du schon eine menge weisst.
    was du hier dann nur noch rausfinden musst ist die art der kommunikation die nötig ist, dass ein user deine werbebotschaft als etwas aufnimmt dass ihn interessiert.

    wenn du traffic einkaufst hast du dann dafür 2 wege.

    1. CPM
    bei dieser form zahlst du jede einblendung - egal ob der user das banner klickt oder auch nur sieht. und du wirbst auf seiten auf denen auch andere CPM-ads mit gewalt versuchen den klick zu bekommen (weil sie DEN ja nicht zahlen müssen). das heisst du konkurrierst mit hochaggresiven fakebannern die den kunden immer klickblinder machen und von denen er lernt das niemals das dahinter ist was auf dem ad beworben wird.
    für diese methode würde ich dir noch 2-3 jahre empfehlen abzuwarten, denn bis dahin sind die preise dann so im keller, dass es sich ggf. rechnet (seit 2001 ist der CPM bereits um 98% gefallen und wird es weiter tun, weil die webmaster, die diese ads einsetzen kein interesse daran haben dass die ads geklickt werden)

    2. CPA
    hier kannst du mit einem der zigtausend offerbuden zusammenarbeiten und einen CPA-preis pro signup aushandeln. in diesen netzwerken sind dann tausende von mediabuyern angemeldet die sich dort die rosinen raus picken und massiv bewerben.
    nachteil: da musst du noch viel mehr vom kuchen abgeben und es kann passieren, dass du immer wieder für gefakte anmeldungen zahlen musst.

    3. CPC
    das ist die methode die wir AUSSCHLIESSLICH auf unserem netzwerk anbieten. dabei zahlst du für den klick.
    je schwächer die klickrate deines ads ist, desto höher musst du bieten. den geschäftserfolg berechnet man aber nicht aus dem klickpreis sondern aus den kosten pro conversion. es ist also so dass dir ein niedriger klickpreis basierend auf einer hohen CTR eine sehr viel niedrigere abschlüssquote beschwert als ein hoher clickpreis der eine hohe abschlussquote zur folge haben sollte.
    nachteile sehe ich hier keine, ausser dass du hier mit leuten konkurierst die das spiel bereits aus dem FF kennen. aber du brauchst gute tools um den weg eines kunden zum abschluss zu kennen und zu optimieren.
    oft ist es so dass sich klick und conversions schon mit minimalsten veränderungen am werbemittel in eine völlig andere richtig bewegen. das kann eine farbnuance sein, eine animationsgeschwindigkeit oder ein einzelnes wort.
    (ich habe vor kurzem für einen kunden ein wort in einer textanzeige geändert und die kampagne ging von -25% auf plus 15%).
    hier gibte s also enorm viel zu lernen was aber in deinem fall sogar einfach wäre weil es sich um ein bestimmtes und kosntantes produkt handelt während mediabuyer diese informationen für viele und immer wieder neue produkte erarbeiten müssen und daher nur mit grossen massen schnell genug sind diese infos zu bekommen.

    wenn du dazu mehr wissen willst bin ich immer ansprechbar und kann dir auch bei der strategiefindung helfen und ich schick dich auch lieber zu einem schönen abendessen in ein nettes restaurant wenn ich sehe dass das bei dir nichts wird, denn mein konzept basiert ausschliesslich auf erfolg. und in dieser konstellation MUSS der erfolg auf 3 seiten sein, denn sonst kippt es. du musst aber bereit dazu sein erst mal lehrgeld zu investieren, denn das wissen dass du dabei mitnimmst ist dein kapital, weil es dir helfen wird fehler zu erkennen und zu vermeiden.

    viel spass im netz

    thommy
    TheMoD gefällt dies.
  2. Labla - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 Juli 2011
    Erstellte Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    186
    Hallo Advon,

    eine Community zu bewerben macht nur dann richtig Spaß, wenn Du die Traffic-Quelle kennst. D.h., so genannte "run over network" Kampagnen, die in vielen Traffic-Buden angeboten sind, sind hier nicht so optimal, da hier oft viel Tube-Traffic beigemischt wird. Ja, es bieten einige Netzwerke eine "best converting" Option an. Diese kann auch gut funktionieren, wenn Du auf Deinen Seiten ein entsprechendes Tracking anbietest (um z.B.Leads an das Netzwerk zu übermitteln). Nach meinen Erfahrungen wird dabei aber besonders Leuten, die mit wenig Budget einsteigen, gerne eine Menge Müll-Traffic untergemischt.

    Aber eine ganz andere Idee:

    Setze eine Facebook Kampagne auf und schicke den Traffic auf eine "Facebook konforme" - aber trotzdem aufreizende - Landingpage. Integriere auf der und (soweit möglich) auf der Community-Seite das Facebook Tracking Pixel und starte unbedingt Retargeting-Kampagnen. Bereits nach einer kurzen Zeit kannst Du hier ganz gezielt den Traffic auf Deine Seite lenken. Und vor allem: mit Deinem Budget kannst Du bei Facebook eine Menge reißen!

    Labla
    HornyGuy und TheMoD gefällt dies.
  3. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    500
    Auch eine sehr gute Idee :)
  4. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    500
    Zusammenfassend :)

    Du musst nicht mit Schrot ballern und dann die Schrotkörner einzeln auf Conversion checken (was mit Budget und Technik auch geht)

    sondern von vornherein mit dem Jagdgewehr losziehen und die Schüsse einzeln auf Erfolg beobachten.
  5. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951
    unfug!

    das würde ja heissen dass in communities keine user sind die auch tuben besuchen und folglich tubetraffic keinen communitytraffic zu bieten hat.
    um so eine aussage zu treffen müsstest du GANZ KLAR definieren was tube user NICHT wollen könnten und ne community gehört da sicherlich nicht dazu.

    unfug nummer 1.

    die trafficnetzwerke WISSEN nicht welches produkt, welcher banner und welche landingpage bei wem konvertiert.
    und die müssen es auch nicht wissen weil man, um an diese info zu kommen und das festzustellen gar keine netzwerktechnologie braucht.
    dazu gibt es hunderte von sehr professionellen tracking tools wie voluum, adsbridge oder imobitrax z.b. wo man eben genau das rausfinden und targetieren kann.

    ich weiss ja nicht WO du deine erfahrungen sammelst aber ein trafficnetzwerk mischt keinen traffic und schon gar nicht aus budgets. die einblendbedingungen werden rein vom gebot bestimmt (entweder auf CPM oder CPC)

    auch gibt es (sofern hier nicht wirklich jemand bot, forced oder blindclick traffic anbietet) keinen guten oder schlechten traffic es gibt nur den falschen topf zum falschen deckel.
    die reihenfolge wird hier bestimmt von:

    1. ECHTHEIT des traffic (mensch der durch die tür gehen soll)
    2. werbemittel (schlüssel)
    3. tür (landing bzw. signupgage)

    wenn der schlüssel nicht passt tauscht man nicht schlüssel UND tür sondern erst mal nur den schlüssel ODER tur und versucht so raus zu finden IN WELCHE tür der schlüssel passt den man in der hand hat ODER WELCHER schlüssel zu einer bestimmten tür passt.
    beides zu ändern wäre mathematischer unfug weil sich die mögliche fehlerquote damit potenziert.

    DAS ist kampagnenoptimierung.

    verstehe ich jetzt nicht - facebook macht das dann umsonst?
    oder redest du von facebookspam wo einer dann am ende mehr arbeit damit hat neue profile und neue, von facebook noch nicht erkannte landers aufzusetzen.
    wenn du hier von zahlkampagnen redest und traffic über seiten schickst die den hardcoreinhalt (den diese user ja letztendlich bekommen sollen) verschweigst, dann hast du eine aussteigerquote auf der landing, die nur so pfeift weil du anstatt "hart in den arsch gefickt" dort "so schön kann die hochzeitsnacht sein" hinschreiben musst.

    der aufwand dafür ist mindestens genau so hoch aber es ist natürlich EINE von vielen möglichkeiten traffic auf so ne seite zu bringen, das steht ganz ausser frage - nur ist sie nicht weniger aufwänding und auch nicht günstiger.

    viel spass im netz

    thommy
  6. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951
    naja in gewisser weise muss man schon die schrotflinte nehmen - zumindest am anfang, denn ein verlässliches ergebnis siehst du eben erst nach einer bestimmten fallzahl.

    die meisten machen hier den fehler positiv auszuwerten. das heisst sie rechnen mit conversions. wenn man aber mal nur als beispile eine conversionquote von 1:100 unterstellt und sagt die verlässliche fallzahl liegt bei 20 conversions. dann wäre das ja sogar bei einem zufallstreffer - also da wo diese conversion gleich erreicht wird - mal wenigstens 2000 clicks die da stattfinden müssen.

    1:100 entspricht 1% und die informationen hieraus folglich 1% des gesendeten traffic.

    ich habe vor jahren eine software entwickelt die auf dem heute gängigen postback verfahren beruht und bei der die weitaus grössre zahl des traffic (nämlich der der nicht konvertiert) zur optimierung hergenemommen wird.
    im o.g. beispile hätte ich also bei 2000 clicks 20 POSITIVE informationen. wenn ich den spiess aber umdrehe habe ich 1980 negative informationen die ich zur optimierung nutzen kann. also eine VIEL grössere und verlässlichere menge.

    ein smarter traffic-in-geld-verwandler nutzt also die GRÖSSTE menge der informationen die er bekommt und nicht die kleinste.

    hier kann man dann das ausschlussverfahren anwenden aber da kommt dann der nächste fehler ins spiel der VIELE conversions kostet.

    beispiel: wenn ich festgestellt habe dass ein ad in grün auf seite A nicht zum abschluss in verbindung mit LP X führt, dann kann ich nochmal versuchen ob das ad dort mit landing Z funktioniert. ist das nicht der fall ist die source für dieses ad negativ und wird ausgeschlossen ABER: sie auszuschliessen heisst dass ich den vermeindlich guten traffic von dort einfach nur nicht mit meinem grünen ad erreicht habe.

    somit muss ich in der lage sein diese negativ-information zu einer POSITIV information zu machen, indem ich ein ANDERES werbemittel (oder auch nur das selbe in einer anderen farbe) dort ausprobiere.

    und wenn du dir NUR DAS (und das sind jetzt nnur ein paar oberflächliche optimierungsmöglichkeiten die noch nicht mal besonders in die tiefe gehen) mal vor augen hältst, wird dir klar, dass du das nur mit grossen trafficmengen hinbekommst. ein affiliate webmaster der am tag auf seinem bannerplatz A 50 klick hat wird ein jahr brauchen bis er dort nur die OBERFLÄCHLICHTSEN informationen zusammen hat, die einem traffickäufer innerhalb eines tages zur verfügung stehen.

    und DESHALB sind professionelle traffickäufer diejenigen die MEHR aus dem selben traffic generieren können und folglich auch NUR DESHALB mehr bezahlen können. und nur das wiederum macht das ganze zu einem geschäft für publisher, traffickäufer und netzwerk.

    was hier also her muss ist PROFESSIONALITÄT in allen 3 komponenten dann klappts auch mit dem nachbarn.

    viel spass im netz

    thommy
  7. Labla - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 Juli 2011
    Erstellte Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    186
    Wieso heißt es das? Habe ich irgendwo geschrieben, dass Tube-Traffic nicht konvertiert?

    Und was habe ich geschrieben?

    Wieso ist das jetzt Unfug? Viele Traffic-Netzwerke machen über diese Methode einen verdammt guten Job.

    Wie kommst Du denn beim Lesen meines Postings darauf, dass mein Vorschlag keine Kosten verursacht?

    Es dürfte/sollte klar sein, dass das Aufsetzen einer "Kampagne" auch bei Facebook Geld kostet. Spätestens aber bei meinem Satz "mit Deinem Budget kannst Du bei Facebook eine Menge reißen!".

    Labla
    HornyGuy gefällt dies.
  8. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951
    DAS hast du geschrieben:

    ...und ich kann es lesen so oft ich will, es erschlisst sich mir kein anderer sinn als das der "beigemischet tubetraffic" der schlechte teil ist.

    ich kann mir jetzt auch nicht wirklich vorstellen, dass jemand das anders verstehen kann.

    sie KÖNNEN gar keinen guten job machen - und das solltest du als technsich hochversierter mensch wissen.
    denn alles was diese netzwerke mit einem postback machen könnten, ist ein banner zu forcieren dessen click einen abschluss generiert hat.

    es weiss aber folgendes NICHT:

    a. auf welcher landingpage ist der klick gelandet
    b. unter welchen konditionen ist er da gelandet und welche tiefer gehenden optimierungs kriterien sind da noch.

    zu b.: ein netzwerk dass millionen von klicks am tag durch dir gegend schickt UND das ganze SCHNELL abarbeiten MUSS ist gar nicht in der lage all diese kriterien für ALLE klicks im netzwerk zu erfassen, auszuwerten und im einblendfall als rule zu errechnen. die datenmengen dazu sind so gross dass man dies nur mit extrenen solutions abhandeln kann wo eben entsprechend viel weniger traffic aufschlägt.
    auch dort werden aber, je nach trafficaufkommen die gesammelten daten schon bei 20- 30 tsd klicks am tag innerhalb von 5-6 monaten so enorm gross dass diese systeme arschlahm werden.

    glaub mir ich HABE das analysieren lassen was so eine solution für einen aufwand machen würde. alleine der kostenapparat für die servertechnik würde jeden einzelnen klick um 30%-35% verteuern und die responsezeiten würden auch bei den schnellsten rechnern der welt grösser werden.

    das blosse und einfache pixel portback ist keine ausnahme sondern standard in jedem netzwerk das ich kenne und war bei mir vom ersten tag ein basistool. aber wenn jemand annimmt das könnte vil ehlefen bei der optimierung liegt er VOLL daneben.

    ich habe einen kunden der das 1 jahr lang genutzt hat und seine kampagnen hatten durch die bank rote zahlen egal wie sehr man optimiert hat.
    seitdem er umgestigen ist auf extrenes tracking und auswertung von daten (die ich ihm als netzwerl natürlich mit auf den clickweg geben kann) sind alle kampagnen grün.
    ich wäre ein verdammter lügner, wenn ich meinen kunden weiss machen wollte dass sie damit die eierlegende wollmilchsau in der hand haben, wenn sie das trackback nutzen.

    auch das kann ich dir sagen, wegen DIESES satzes

    das klingt nämlich einfach so als wäre es eine alternative zum geld ausgeben bei der traffic gegnerierung. dabei ist es nur eine ANDERE alternative sein geld los zu werden und dabei aber noch nen wesentlich höheren aufwand und streuverlust hat.

    [/quote]
    Es dürfte/sollte klar sein, dass das Aufsetzen einer "Kampagne" auch bei Facebook Geld kostet. Spätestens aber bei meinem Satz "mit Deinem Budget kannst Du bei Facebook eine Menge reißen!".

    [/quote]

    nun ich muss zumeiner schande gestehen dass ich da im adult nicht so grosse erfahrungen damit habe - es aber von zeit zu zeit in nonadult einsetze.

    vergleiche ich dann aber den aufwand und den erstrag für meine kampagnen aus gekauftem klicktraffic aus tubes und anderen eroseiten mit dem was ich bei facebook habe, dann sehe ich da keinen unterschied.

    der "posten" der bei werbekosten im sehr schnell vergessen wird ist der zeitfaktor. also die zeit die man in so eine kampagne vom aufsetzen über die optimierung bis hin in die gewinnzone aufwendet.

    wenn das mal beispielhaft gesagt 100 stunden sind und ich habe es irgendwie geschafft eine kampagne mit 30% ins plus zu bringen und kann da nun 1000 euro ausgeben, dann sind mir die 100 stunden arbeit mit 3 euro pro stunde entlohnt worden. dann geh ich lieber zeitungen austragen denn da verdien ich mehr.
    wenn ich die selben 100 stunden dafür aufwende eine kampagne in die ich 50.000 euro investieren kann mit 30% ins plus zu fahren liegt mein stundenlohn schon erheblich höher.

    dazu kommt, dass ich wissen, dass ich in facebook generiere nicht auf ein 2. facebook duplizieren kann, weil es keines gibt.
    das wissen dass ich in einem gemischten trafficnetzwerk hole kann ich zwar nicht 1 zu 1 auf ein anderes duplizieren aber ich kenne die messlatte und habe bereits informationen (wie zum beispiel welches ad funzt mit welcher landing in welchem land an welchem wochentag zu welcher stunde und mit welchem device).

    zugegeben - bei facebook gibts ein paar sachen die können wir nicht, weil wir gar nicht so vile daten über user besitzen wie facebook die hat. die jungs dort lassen sich das aber dafür nicht schlecht bezahlen. somit ist die CVR sogar ganz SICHER höher aber auch der CPO und dann kommts am ende wieder aufs selbe raus, weil 1x100 genau so viel ist wie 100x1.

    viel spass im netz

    thommy
  9. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    500
    Oh Mann :)

    Oh Mann :)

    Oh Mann :D

    Das alles zu lesen ist schon eine Herausforderung :)
  10. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951

    naja dann lies halt das was andere schreiben, denn die machens kürzer:

    "bau mal ein ad ein und ich mach dich zum millionär" :)

    WÄRE das alles so einfach hätten wir ein MÖRDERproblem, denn dann würde das ganze schöne geld zu gleichen teilen auf uns alle aufgeteilt und ich bin nun mal kein kommunist vom herzen.

    ich finds schon ganz geil, dass die mit mehr weitblick und verstand mehr verdienen als diejenigen bei denen der liebe herrgott diese zutat vergessen hat.

    viel spass im netz

    thommy
  11. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    500
    Ich meinte nicht nur Dich, aber ihr beide habt euch gerade so schön die "Zitat-Kante" gegeben :D
  12. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    980
    Das ist doch meine Rede, das sage ich dem Typen der die Obdachlosen-Zeitung vorm Lidl verkauft auch jeden Tag. Mensch sag ich zu ihm, nimm doch mal 5k in die Hand und gönne dir einen Anzug und dann noch einen Mercedes, dann fährst Du in die Stadt und machst eine Bank auf. Mann, sage ich immer zu ihm, Du stehst hier herum, dabei könntest Du Bankdirektor sein.
    Der_Paul und Dutchman69 gefällt dies.
  13. HornyGuy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    1 November 2011
    Erstellte Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    253
    Bei der Auswahl einer Trafficbude ist es für mich eine Bedingung, das ich Nischen/Quellen so gut wie möglich selbst auswählen kann
    Labla gefällt dies.
  14. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    951
    ja bei CPM mag das stimmen bei CPC nicht weil du das dein targeting mit deinem ad machst.

    geh mal zur tageszeitung deiner stadt und sag denen dann du NUR die erreichen willst die an deinem produkt intressiert sind und guck dir mal die gesichter an.

    ich glaube ich bin WEITAUS länger im werbegeschäft als du und das sowohl offline als auch online und ich habe mit beiden formen mehr mios verdient als du schreiben kannst.

    das was du machst ist das was DU KANNST und mehr nicht.
    wenn du gegen jungs konkurrieren musst die traffic teuer kaufen müssen bist du einfach nur verloren, weil dir das know how dazu fehlt und daher werden diese burschen dir über kurz oder land den traffoic vor der nase wegkaufen und zwar nur WEIL SIE ES KÖNNEN.

    dein system basiert auf billig und unter wert und damit schickst du die publisher an die wand, die einfaach nur traffic generieren den DU in der lage sein solltest zu convertieren.
    kannst du das nicht spricht das nicht gegen diejenigen die den traffic generierern sondern gegen dich.

    und die entwicklung geht gerade dahin dass es mehr und mehr leute gibt die das besser können als du und damit in der lage sind denjeningen die den traffic generieren MEHR zu zahlen als du es jemals tun kannst.

    und DA fängt nun dein problem an, denn über kurz oder lang werden ALLE die traffic generieren so schlau sein und du wirst niemanden mehr finden der QUALITATIVEN traffic zu dem preis verkauft zu dem du monetarisieren kannst.

    WAS GENAU, willst du denen entgegen setzen ?

    nicht einfach nur phrasen in den raum stellen - erzähl mal fakten !!!!!!
    leg mal zahlen auf den tisch
    und zeig mir wie gut du bist wenn du deine nichtssagenden argumente in den raum stellt.

    ja sicher kannst du noch ne ganze zeit überleben, weil du von reccurings lebst die die die trottel webmaster für billig geld verkauft haben. zukunft hast du aber auch nicht.

    du lebst von DUMMEN ! und genau DIE sterben gerade aus !!!!

    also musst du schlau werden um in zukunft auch mit klugen geschäfte machen zu können.

    Tipp:
    kauf deren seiten solange du noch frisch bist oder bevor die aufwachen, denn sonst haste die mörder arschkarte gezogen.

    viel spass im netz

    thommy
  15. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    980
    Deswegen importieren wir doch so viele Dumme, es sind alles Konsumenten die wir da gerade ins Land holen. Herrlich leichtgläubige Konsumenten, die keine Strapazen scheuen, sich einfach ins Schlauchboot setzen um endlich zu konsumieren.
    Virus und Pornofritz gefällt dies.
Tags: Werbung

Dieses Thema weiterempfehlen: