CPA - Wer kennt welche?

Dieses Thema im Forum 'Cash Per Action (CPA)' wurde von JustMe gestartet, 11 August 2009.

  1. campartner - Premium Member -

    Mitglied seit:
    30 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    14
    - Anhand von A/B Tests . Ich übernehme nur den Part des Partnerprogramms und mache das was mir möglich ist.
    Den Kaufpreis für seinen Traffic kann ich ja nicht optimieren.Das ist doch klar.

    Gemeint ist :
    - Der Partner investiert sein Geld und kauft Traffic ein.

    - Das mache nicht ich sondern der Partner. Der Traffic hat einen Kaufpreis und meine Partner nennen mir keinen Preis, sondern den return in %
  2. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    500
    also eher eine Klick-Optimierung unter Berücksichtigung der dabei erreichbaren Sales-Quote
    campartner gefällt dies.
  3. absolut - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 November 2009
    Erstellte Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    1
    @campartner ... apropos Optimierung und Klickraten und Traffic usw. - Ich hoffe ich kann das mal hier fragen, wenn ich Traffic zu euch schicke habe ich immer das Gefühl das da nur die Hälfte ankommt, aber keine Ahnung wie eure Stats funzen ... müssen da Klicks stattfinden? Wäre schon sinnvoll zu wissen, dass würde die Converisons schon bissl anders dastehen lassen?! Also ich meine wenn nicht meine gesamt gesendeten 1000 User als Impressions gewertet würden sonder ja quasi nur die 800 die einen Klick ausführen?
  4. Ron - Premium Member -

    Mitglied seit:
    2 September 2009
    Erstellte Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    69
    CPA geht meiner bescheidenen Meinung nach nur wenn man eine dicke bestätigte Email Liste sein eigen nennt!
    campartner gefällt dies.
  5. campartner - Premium Member -

    Mitglied seit:
    30 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    14
    Hi,

    Wenn du ein Werbecode für ein Banner oder Widget generierst , so wird der Parameter click.php in der URL stehen.
    Wenn du ein Landingpage Link generierst, so zählt der Klick innerhalb der Landingpage.
    (Ansonsten wären das "views" )
  6. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    will ich nicht sagen - es kommt immer drauf an WAS die action ist, die man erfüllen muss.

    aber klar kommst du mit emailmarketing in der hinsicht meistens besser hin, weil man den user gezielt auf EIN produkt ansprechen kann, wenn er seine mails liest UND weil er sich beim mail lesen in einer völlig anderen art von privatshäre befindet.

    so nach dem motto: wer meine mailadresse kennt, der kennt mich und dem vertraue ich mehr.

    den selben effekt hast du aber auch bei wiederkehrenden usern.

    dazu stimmt aber euer zählwerk nicht. denn wenn du anfängst den user erst dann statistisch auszuwerten, wenn er bereits einen klick auf der landingpage gemacht hat, dann zählst du ja nicht den "eingekauften" bruttotraffic.
    kannst also gar nicht von einer relevanten zahl ausgehen.

    hmmm... das tun aber die wenigsten, weil es für einen affiliatepartner schlichtweg kaum möglich ist, guten traffic zu einem preis zu kaufen, bei dem er am ende mit seinem anteil noch etwas verdient.

    natürlich ist auch der selbst generierte traffic eine art investition - dessen wert sich aber nur sehr schlecht bemessen lässt.

    was ich damit sagen will: klar wirst du versuchen das beste aus jedem traffic zu holen (ist ja auch in eurem eigenen interesse) aber du kannst das doch NUR in bezug auf eure eigenen produkte.
    wenn ich einen ROI optimieren möchte, dann muss ich dazu die ganze palette an möglichkeiten haben und nicht nur die möglichkeiten EINES PPs.

    da sind wir ja wieder bei der katze die sich immer in den schwanz beissen wird. ein webmaster kann zwar irgendwie rausfinden, wie sein traffic auf einem bestimmten produkt konvertiert, er wird aber niemals rausfinden, wie der selbe traffic auf einem anderen produkt konvertiert HÄTTE.

    aber da kommen wir schon wieder zu weit ins eingemachte, denn hier würde sich dann wieder die diskussion über sinn und unsinn von affiliatemarketing eröffnen, die man bis in die unendlichkeit führen kann.

    viel spass im netz

    thommy
  7. campartner - Premium Member -

    Mitglied seit:
    30 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    14
    Hi,

    Natürlich stimmt dieser.Was soll da nicht stimmen ?
    (Funktionsweise -> siehe vorherigen post)


    Wie meinst du den das? Du meinst man kann "kaum" Traffic kaufen und Gewinn erwirtschaften ?
    Bist dir da sicher ?

    Eigenen Traffic sollte man so oder so nicht verkaufen , sondern selbst verwerten.Feintuning=Gewinn



    Ich habe keine anderen Produkte genannt.


    Viele Grüße

    Renato
  8. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    @ renato

    wir probieren das einfach mal aus. dann reden wir auch nicht mehr von theorien.

    ich weiss ja dass du dir ne menge mühe gibst - also testen wir das und du kannst mich überzeugen ;-)

    deal ?

    viel spass im netz

    thommy
  9. campartner - Premium Member -

    Mitglied seit:
    30 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    14
  10. Marco - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Januar 2014
    Erstellte Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hey Leute,
    ist jemand von euch in diesem Bereich aktiv?

    Ich hab davon bisher nur aus dem englischsprachigen Raum gehört. Da scheint es ja viel weiterentwickelter und beliebter zu sein als hier bei uns. Naja, der Traffic ist ja auch viel gewaltiger und es gibt viel mehr PP´s bzw. Netzwerke.

    So wie ich´s verstanden habe, kaufen die da Traffic auf allermöglichen Seiten und betreiben im Prinzip Arbitrage, d.h. wenn ein Klick 50c kostet und das PP für die gewünschte Aktion 60c gibt, dann ist man 10c im Profit.
  11. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219

    Häh ????

    ein klick kostet 50 cent und die action gibt 60 cent ?

    also wenn die im amiland 1 zu 1 konvertieren dann zieh ich doch da gleich hin ;-)

    viel spass im netz

    thommy
  12. Marco - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Januar 2014
    Erstellte Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Das mit den Zahlen hab ich nur geschrieben um zu verdeutlichen was ich mit Arbitrage meine, also nur als mathematisches Beispiel.

    Jetzt nur qualitativ gesprochen und nicht quantitativ. Man kauft sich Traffic auf Facebook und zwar als Cost Per Click. Wenn der User durch den Banner auf ein Gaming PP gelangt und sich kostenlos registriert, kriegt man ne Vergütung. Wenn die höher war als die Kosten für den Klick, dann ist man im Profit.

    Natürlich muss man die Kampagne erstmal optimieren, Banner, LP, PP, Zielgruppe finden, etc. Das kann auch in die Hose gehen.

    Hab mich bisher nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt, vllt. ist es ja nur son "get rich quick" scheiß^^
  13. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    nein - ein geht nicht quick scheiss ist es nicht unbedingt aber es fordert ne menge erfahrung, ne menge geld das man verpulvern kann, eine risige menge an traffic und ne ne menge geduld.

    es gibt da schon ein paar jungs die sowas machen aber die tun es im ganz grossen stil und seit vielen jahren.
    ein webmaster der heute versucht über trafficeinkauf gewinne zu machen, fällt meistens auf die nase, weil die PPS selbst sehr viel mehr geld dafür zur verfügung haben und damit auch leichter und wahrscheinlicher in den gewinn kommen.

    überleg doch mal selbst, du willst mit einem TEIL des umsatzes den gewinn desjenigen decken der den traffic generiert. du willst ggf. den gewinn deckeln den das system dazu haben will, dass den traffic zusammen führt, du willst selbst noch gewinn machen. und DAS ALLES mit einem share vom umsatz.

    wieso sollten die PPs das nicht gleich selbst tun, denn die haben 100% zur verfügung dafür?

    und selbst die ziehen es vor affiliate-biz auf erfolgsbasis zu machen, weil damit kein risiko verbunden ist.

    die PPs die traffic einkaufen sind in jedem fall besser aufgestellt als du das jemals sein wirst und haben sich dazu auch die top-leute geholt, die eine ahnung davon haben, denn auch mit 100% vom kuchen geht das ganze nur dann auf, wenn man echt plan davon hat.

    viel spass im netz

    thommy
    Marco gefällt dies.
  14. Marco - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Januar 2014
    Erstellte Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ich will hier nicht den Besserwisser raushängen lassen, ich kenns ja nur vom hören-sagen. Nimm mich ausseinander, wenn ich Quatsch erzähle. Ich nehm mir deine Sichtweise zu Herzen. Ich sag mir dann immer, willst du recht haben oder willst du Geld verdienen^^

    Klar, da hast du 100% recht. Ein paar Tausender zu verlieren, sollte man schon einplanen bis man halbwegs den Dreh raus hat, aber das hängt ja auch von der Traffic-Quelle ab. Wenn du eine Kfz-Werkstatt aufmachst, investierst du ja auch ein paar Tausender. Es soll ja schon ein richtiges Business werden.

    Du meinst wahrscheinlich die Media Buyer, da sollte man als Anfänger wohl nicht starten, da hast du recht^^

    Ich stell mir das so vor: Sagen wir du hast ein Browsergame entwickelt. Du machst schon Werbung im TV und bestimmt auch im Internet. Du willst aber an noch mehr User kommen. Deshalb machst du ein PP auf und für jeden signup zahlst du eine Kommission. D.h. du hast 0 Risiko, da du nur für signups bezahlst.

    Nach der Optimierung ist die Kommission größer als die Kosten einen Banner z.B. auf Facebook anklicken zu lassen, weil die PPs es sich leisten können mehr zu bezahlen, da sie im Backend ja noch mit allerlei Kram Geld machen, customer lifetime value halt.

    Meinst du hier, dass die Anfänger den traffic verschwenden und die top-leute des PPs sich mit den Anfängern den Gesamttraffic "wegkannibalisieren"? Das ist dann wahrscheinlich auch der Unterschied zwischen uns und den USA. Die haben massig viel traffic, Facebook hat 1,2 mia. User und die englischsprachigen sind die Mehrheit im Vgl. zu deutschsprachigen. Und das ist ja nur eine Traffic-Quelle, es gibt zig andere.

    In letzter Zeit bin ich von meiner alten Sichtweise weggekommen, Traffic-Quellen aufbauen zu wollen und dort zu bewerben. Ich denke es ist leichter und effizienter eine bestimmte Zielgruppe erst zu finden und dann zu gucken was die wollen. Z.b. bei Facebook (ich versteife mich nicht drauf, hier nur als Bsp) kann man das Ad Targeting anhand von Interessen durchführen, aber ich stell mir vor, dass Gaming und Dating PPs beliebter sind als gewisse andere.
  15. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    ein paar tausender sind da wohl ziemlich tief gestapelt.

    naja was du beschreibt IST ein media buyer - halt ein freiberuflicher.

    genau das ist auch werbegeld aber ohne risiko.
    wenn nun aber der, der das geld EVENTUELL bekommt auch noch finanziell in vorleistung geht und den traffic, den der dem PP auf risiko verkauft auch noch auf risiko einkauft, dann hat das PP alles richtig gemacht und deren "keine arbeit - viel geld-banner" hat wirkung gezeigt.

    falsch - weil mit dir dort andere PPs um die selben kunden buhlen und dafür wesentlich mehr geld aufwenden als du. daher wird der preis eines solchen klicks in aller regel das übersteuigen was du damit erwrtschaften kannst.

    um traffic schlagen die sich alle und das GERADE in einem markt in dem es viel angebot gibt.

    googles letzte quartalszahlen waren ja gerade deshalb schelchter, weil es sich mittlerweile nicht mal mehr diejenigen es sich leisten können, die es sich leisten können müssten.

    mal ganz abgesehen davon, dass interessen targeting auch nichts anderes ist, als in die glaskugel zu schauen, tun das eben andere auch. dieses "von interessen auf andere ableiten wollen" basiert auch lediglich auf der tatsache, dass im netz die unart einzug gehalten hat, werbung auf CPM-basis zu verkaufen OBWOHL das netz mehr kann als eine zeitung oder ein TV-sender. aber das ist wieder eine ganz andere geschichte.

    viel spass im netz

    thommy
    Marco gefällt dies.
  16. Marco - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Januar 2014
    Erstellte Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Wenn du es wie ein Media Buyer machst schon, da kannst du auch ganz schnell mal 10k in ner Woche verlieren.
    Auf Seiten wie Facebook (vllt. ist FB ein schlechtes Bsp weil die Affiliates nicht so mögen und du ohne Grund gebannt wirst; Dating haben die ja quasi veboten) stellst du $50 pro Tag an und lässt die impressions über den tag verteilen. Dann kannst du ja nicht mehr alles verlieren was du hast^^

    Kann man sich denn als Freiberufler anmelden, wenn man nur LPs gestaltet und Affiliate ist? Hab immer gedacht, man muss dann ein Gewerbe anmelden, besonders wenn der Fokus ist Werbung zu machen.

    Bei tausenden von Seiten und hunderten von Targetingoptionen werden die PPs nicht überall mitmischen, das werden dann andere Affiliates tun. Dann heißt es schneller, kreativer, etc. zu sein. Aber das ist ja überall so. Nur als Bsp. Mobile-Netzwerke, es gibt so viele verschiedene Smartphones, dass es da unzählige Targetingoptionen gibt, die ein einzelnes PP einfach nicht bedienen kann.

    Außerdem kannst du ja klein anfangen und das Targeting ganz eng anlegen und viele Kampagnen mit verschiedenen PPs mit wenig Usern aufbauen. Die Profis geben sich mit sowas nicht ab, das würde sich nicht lohnen, die erstellen Kampagnen mit denen Sie mind. $1000+ am Tag einholen. Oder übersetz deine LP und werbe in Ländern, die nicht so übersättigt sind, da gehen die ganz großen auch nicht hin, da es sich nicht lohnt.

    So ganz Glaskugel ist es ja nicht, wenn man A/B Splittests, multivariates Splittesting, etc. betreibt. Als einfachstes Beispiel kann man ja sogar die Gaming-Seite, die das PP bewirbt auf Demographie untersuchen und man weiß schon in etwa wer angesprochen wird. Dann gibts ja noch Spy-tools, wenn da ne Ad seit Wochen läuft, dann wird damit Geld verdient. So kann mans immer weiter eingrenzen. Klar, wenn du alles statistisch signifikant haben willst, dann brauchst so viel traffic beim splittesting, dass du ein Vermögen hinblättern musst. Aber das ist nicht Sinn der Sache, man muss mit Wahrscheinlichkeiten, die man akzeptiert das meiste raushauen.

    Mit von Interesse ableiten, mein ich ja nicht, dass du einfach mal ins Blaue schießst und sagst "Hmm, ich mag Pizza und ich mag Dating-Seite X, daraus schließe ich allen Pizzaessern diese Datingseite zu präsentieren." Da steckt schon ein bisschen mehr dahinter.

    Aber am Ende ist die Optimierung ja genausoviel Kunst wie Wissenschaft und daran scheitern die meisten. Im Prinzip ist das alles ja nur Daten kaufen, analysieren, verbessern, Daten kaufen, analysieren, verbessern, usw.

    CPM hat schon seinen Sinn, guck dir mal kleine Seiten an, die werden wohl keinen Mechanismus einbauen um CPC o.ä. zu garantieren. Die buchen dir einfach CPM ab und wenns bei dir nicht klappt, die haben ihr Geld dann ja eh schon.


    Aber alles nur Hypothese, nicht meine Businesserfahrung, will nur ein bisschen dahinterschauen. Und da ich mal denke, dass du viel Erfahrung hast, würde ich mich darüber freuen, wenn du drauf eingehst.
  17. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    loool - na als affiliate bist du doch auch nichts anderes. ausser dass du es halt mit deinem traffic machst. du legst also kein geld sondern ein anderes von dir geschaffenes gut ins risiko.
    kommt aber aufs selbe raus.

    das ist wohl wahr dass das ein einzelnes PP im mobile nicht kann. darauf haben wir aber schon vor jahren mit eigener software reagiert, die jetzt (wo es eigentlich schon zu spät ist) andere als die errungenschaft des jahrhunderts anpreisen.

    allerdings bzieht sich die sache im mobil eher auf die technische seite und weniger aufs produkt (zumindest war das bislang so).

    das mit dem klein anfangen ist eben genau der denkfehler.
    mit wenig traffic hast du keine fallzahlen und ohne fallzahlen kannst du nichts entscheiden.
    das gleicht sich auch nicht über längere sicht aus, weil dann sesionale veränderungen wiederum alles verwässern würden.

    mit kleinen fallzahlen bist und bleibst du bei der glaskugel.

    wieso muss man das, wenn das internet doch etwas VIEL BESSERES alas das kann?

    aber eben GENAU DAS kann passieren dass ein pizzakunde dating mag, oder der datinguser gerade hunger auf ne pizza hat,

    wenn du also versuchst zu targeten, wirst du diesen kunden gar nicht finden.

    ja, es ist kunst und wissenschaft aber letztendlich eine, die genauso mit kurzsichtigkeit und urbanen legenden gespickt ist wie SEO.

    und vor allem, sie funktioniert im adult VÖLLIG anders.

    jeder, der versucht nonadult-regeln in adult umzusetzen, wird dabei nie das maximal mögliche erreichen.

    das kann ja aber kein geschäftsprinzip sein.
    wenn ich etwas verkaufe, dann muss es ja irgendeine wertigkeit besitzen.

    ich sag dir mal warum CPM überhaupt im netz entstanden ist:

    1. weil die werbeagenturen gar nichts anderes gekannt haben und ihren kunden lediglich reichweiten verkaufen und keinen erfolg.

    2. die bescheisserwebmaster, die darin eine tolle chance gesehen haben, diese zahlen künstlich zu erhöhen und mit jedem preisverfall einfach noch mehr faketraffic produziert haben.

    CPC war und ist für mich eine der stärksten möglichkeiten, die erst das internet möglich gemacht hat. weil der kunde nicht nur mit werbung umgarnt wird (und keiner jemals beweisen kann ob er die werbung überhaupt aufgenommen oder gesehen hat) sondern der user mit seinem klick sein interesse bekundet.

    CPM ist nichts anderes als erzielung hoher klickraten mit falschen versprechungen, was nur dazu führt, dass der falsche topf zum falschen deckel gelangt.


    tue ich sehr gerne, weil es nicht nur jetzt, aus verständlichen gründen mein lieblingsthema ist, sondern weil es das schon immer war und ich ja auch ursprünglich aus der werbung komme und ein paar jahrzehnte an erfahrungsschatz damit sammeln konnte.

    nur kann man von diesen "alten erfahrungen" so gut wie nichts im netz gebrauchen und schon ganz und gar nicht im adultbereich.



    letztendlich geht es unterm strich immer um erfolg. wie gut dabei die gesamtausschöpfung war, spielte in den vergangenen jahren keine so grosse rolle, weil jeder advertiser sowieso wusste, dass ihm da 90% müll untergejubelt wird. mittlerweile sind wir aber an einem punkt angelangt, an dem die kunden nicht mehr so leicht und unbedacht aufs kaufknöpfchen drücken. es geht also jetzt um die stecknadel im heuhaufen - nein, besser gesagt um VIELE stecknadeln in VIELEN heuhaufen und das erfordert eine völlig andere herangehensweise, zu der uns bislang das bewusstsein und die infrastruktur fehlt. wohin die reise aber gehen MUSS, ist mir heute schon völlig klar.
    sie wird aber sicher nicht in die richtung gehen, in der ein paar einäugige ihre einäugigenregeln aufgestellt haben und es andere einäugige ihnen gleich tun.

    das internet der zukunft (und hier spreche ich GERADE vom adultbereich) wird völlig anders aussehen müssen um wieder eine wirtschaftliche macht zu erreichen.

    viel spass im netz

    thommy
    Marco gefällt dies.
  18. swiat - Royal Clan Member -

    Mitglied seit:
    11 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.355
    Zustimmungen:
    147
    Natürlich brauchst du da ein Gewerbe, ein Freiberufler ist Anwalt, Arzt, Steuerberater, niemals Seo, Webmaster oder was auch immer....
  19. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    1.219
    das würde ich so nicht stehen lassen - guck einfach mal was die KSK so alles zulässt, dann wird dir klar was alles als freiberufler durchgeht...

    viel spass im netz

    thommy
  20. Marco - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Januar 2014
    Erstellte Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Tatsache, siehe:
    Hab mal 2 Passagen rausgesucht:
    “Wirtschaftlich ist die Refinanzierung einer über das Trägermedium “Internet” ausgeübten journalistischen Tätigkeit durch Werbeeinnahmen wegen der dort vorherrschenden kostenfreien Verfügbarkeit von Informationen (“Gratiskultur”) eine notwendige Bedingung für die Ausübung dieser Tätigkeit.”

    "Werbefinanzierung muss den freien Journalisten dabei nicht notwendig zum willenslosen Agenten der Werbung machen, sondern kann das publizistische Profil unter Umständen sogar von Vorgaben von Verlagswerbern frei machen. Natürlich gibt es aber auch immer wieder Eingriffsversuche von Werbern, wie einige DJV-Mitglieder berichten."

    Jetzt kann man sich natürlich streiten, ob das Erstellen einer Landing-Page, die den User überzeugen soll zu klicken, einen publizistischen Fokus hat. Für Webmaster mit richtigen Seiten (die über eine LP hinausgehen^^) ist es natürlich interessanter. Wobei bei adult bin ich mir nicht so sicher.

    Aber gut, falls einige hier in der KSK sind, dann scheint es wohl zu gehen. Muss mich da mal reinarbeiten.

    Ich hab oft gelesen, dass vor allem bei A/B Splittests, wo man nur eine Variable verändert, man garnicht so viel Traffic braucht um zu gucken ob es statistisch signifikant ist. Man kann´s z.B. hier gucken: A/B testing statistical significance calculator - Visual Website Optimizer - Visual Website Optimizer

    Klar kann man sich nicht 100% sicher sein, es kann schon passiert, dass es ausgereicht hätte um zu sagen es ist signifikant und man bekommt auch mehr conversions. Aber dann wartet man doch noch länger auf mehr Traffic und auf einmal ist es doch anders. Aber das passiert auch nicht immer.

    Einerseits ist es Glaskugel, aber andererseits auch nicht 100%. Und es ist ja auch so, dass wenn die Kampagne einmal gelingt, es dann die unzähligen Versagen mehr als wieder gut macht finanziell gesprochen. Aber du hast recht, je mehr traffic, desto besser.

    Kannst du erläutern, was du damit meinst? Ist dein vorletzter großer Absatz darauf bezogen? Ich nehme an, du sprichst hier von deiner trafficfabrik. Ich hab mir den Werbekunden-Abschnitt durchgelesen und ja, es macht alles Sinn (vorqualifizierter Traffic, keine Auswahl von Einzelseiten, etc.). Aber das alles hilft ja nicht dem kleinen Affiliate, der grad erst durchstartet. Für mich ist das eher das "big picture".


    Ja, stimm ich dir zu. Da bringt das Lesen von Foren und Blogs nicht viel. Das geht nur durch selber Testen und Lernen, falls man nicht grad Insider-Kontakte hat xD



    Gute Erklärung, danke, jetzt versteh ichs auch.


    Spezielles Wissen bestimmt, wie z.B. SEO aus den non-adult Bereich aber allgemeine Sachen doch schon, oder nicht? Ich meine, die menschliche Psychologie ändert sich ja nicht. Die drei Bereiche Gesundheit, Reichtum und Beziehungen (u.a. sex sells) gab es, gibt es und wird es auch immer geben. Die Bedürfnispyramide nach Maslow, z.B. auch.

    Für mehr praktische und anwendbare Beispiele würde ich dir das Buch "Cashvertising" empfehlen, wenn dus nicht schon kennst.

Dieses Thema weiterempfehlen: