Was ist neu?

Google Community

Raptor

- Royal Clan Member -
Sehr interessanter Artikel:

Google Me – Vielleicht das neue Facebook? | Euroweb Blog

Der einstige Vorstoß Googles im Markt der sozialen Netzwerke, unter dem Namen „Orkut“ im Jahr 2004 gestartet, konnte sich außerhalb Brasiliens nie wirklich durchsetzen. Auch Google Buzz wurde nicht zum erhofften Erfolg für den Suchmaschinenriesen und Google Wave konnte sich bisher nur im Bereich Business einen gewissen Rang erarbeiten. Gerüchten zufolge plant Google allerdings einen erneuten Angriff auf Facebook und Co, diesmal unter dem Namen „Google Me“. Bei Google setzt man sich bereits intensiv mit dem Thema Social Networks auseinander. So analysierte Paul Adams, vom Google User Experience-Team, bereits die Ansprüche, die Nutzer an ein modernes soziales Netzwerk stellen. Entstanden ist eine 224 Seiten umfassende Slideshow. Bisher sind allerdings nur wenige Informationen zur geplanten „Google Me“-Plattform des Suchmaschinenriesen durchgesickert. Nur eins ist nach Google-CEO Eric Schmidt sicher: „Die Welt braucht keine Kopie von der selben Sache.“ Damit erteilte Schmidt einem Facebook-Klon eine klare Absage.

Was ist „Google Me“?

Der Adams-Bericht ermöglicht zumindest Spekulationen zu möglichen Features des neuen Dienstes „Google Me“. Im Wesentlichen, so Adams, bewegen wir uns alle in unterschiedlichen Beziehungskreisen (Familie, Freunde, Kollegen, Hobby). Bei Facebook lassen sich diese unterschiedlichen Netzwerke allerdings nicht oder nur schwer abbilden. Jedes Mitglied besitzt hier nur einen, alle Kontakte umfassenden, Freundeskreis. So ist es bei Facebook auch nicht möglich, die Präsentation der eigenen Persönlichkeit für jede Zielgruppe anzupassen. Bei einem Arbeitskollegen erscheint letztlich das gleiche Profil wie bei engen Freunden. Genau hier könnte Google mit einem neuen sozialen Netzwerk wie „Google Me“ ansetzen. Gemeinsam mit einer transparenten Netzwerkphilosophie und einem offenen System, könnte Google Me so zum ernsthaften Facebook Konkurrenten avancieren. Wechselbereitschaft besteht zumindest bei den versierten Nutzern des größten sozialen Netzwerks. Schuld ist unter anderem Facebooks unsensibler Umgang mit den Daten seiner Nutzer.

Was sollte Google bei der Einführung von „Google Me“ beachten?

Anders als bei Google Buzz darf Google seine User allerdings diesmal nicht zu einem „Mitmachen“ zwingen, indem man „Google Me“ einfach allen Gmail-Usern aufdrängt. Google muss mit Features überzeugen und die Herausforderung meistern, eine für alle Nutzer handhabbare Bedienoberfläche zu gestalten. Zumindest hat Google gegenüber anderen Netzwerken wie Diaspora einen entscheidenden Vorteil. Durch die hohen Nutzerzahlen bspw. des eigenen Email-Dienstes befindet sich Google in einer besseren Ausgangslage als kleinere Anbieter. Um zum wirklichen Konkurrenten für Facebook zu werden, müsste Google allerdings einige Millionen User von Google Me überzeugen. Der Übergang von Facebook zu Google Me müsste mit den Worten Phillip Banses „elegant, höflich und ohne Folter“ vonstatten gehen.

Ein erster Schritt in Richtung Social Networks ist wohl Googles Einstieg im Social Gaming Markt. Hierzu plant der Konzern aus Kalifornien eine Kooperation mit dem Spielehersteller Zynga, der mit „Farm-Ville“ DAS Facebook-Spiel schlechthin produziert hat. Ein erster Schritt also, um in Konkurrenz zu Facebook zu treten und sich soziale Kompetenzen anzueignen.

Wer weiß, vielleicht erwartet uns mit „Google Me“ ja doch ein Facebook-Killer.
Dazu absolut passend dieser Kommentar:

Natürlich ist Facebook nicht das gelbe vom Ei und wer dort tatsächlich seine Tel, reinschreibt oder gar Adresse etc, der hat einfach einen Schaden ABER das kann jeder selbst entscheiden.

Was ich bei Google SEHR kritisch sehe ist etwas ganz anderes und zwar der Austausch des Google Netzwerkes. Vielen ist gar nicht bewusst was zu Google alles gehört und wer es weiss, der sieht doch jetzt schon über Youtube, GoogleMail und usw. dass die alles mögliche sammeln, samt Surfverhalten, welche Suchanfragen man verwendet in Suchmaschinen und vieles mehr Das alles noch gepaart mit einer Community...au au au
 

pornoawm

- Premium Member -
Ich weiß ja nicht wielange Google noch braucht um zu begreifen das sie als Suchmaschine wahrgenommen werden und andere Dinge halt anderen überlassen sollten.

Die kaufen das probieren das, die Kohle sollten sie mal lieber in die Suchmaschine stecken da ist es sehr gut angelegt.
 

mannymanny

- Premium Member -
Ich weiß ja nicht wielange Google noch braucht um zu begreifen das sie als Suchmaschine wahrgenommen werden und andere Dinge halt anderen überlassen sollten.
wären sie auch dumm, wenn sie so einen schwachsinn begreifen würden!

Die kaufen das probieren das,
ja und zu 99,9% sind all diese services auch mehr als erfolgreich ;)

die Kohle sollten sie mal lieber in die Suchmaschine stecken da ist es sehr gut angelegt.
vielleicht solltest du zu google als berater gehen
 

pornoawm

- Premium Member -
Klar deine Meinung in Ehren: Frage mal Leute auf der Strasse wa sie mit dem Begriff Google verbinden. Und dann frage sie mal was sie mit dem Begriff anfangen dann kommt sofort Datensammelstelle.

Viele große Unternehmen haben sich schon die Finger verbrannt weil sie in fremden Gewässern gefischt haben.

Ja gut reiche Unternehmen wie Google stört so eine Fehl Investition nun nicht aber wenn es zur Gewohnheit wird kann sowas schon schlimm enden.

Ach und noch eines nur weil ich meine Meinung sage würde ich froh sein nicht als schwachsinnig bezeichnet zu werden wenn es ginge.
 

gemo

- Premium Member -
@pornoawm, weisst Du was Microsoft schon alles angetestet hat? So funktioniert das eben, Du springst auf jeden vorbeifahrenden Zug mit auf und irgendwann findest Du mal wieder einen Bereich in dem Du Marktführend wirst. Das geht nur übers Versuchen.
 

thommy

- Premium Member -
Klar deine Meinung in Ehren: Frage mal Leute auf der Strasse wa sie mit dem Begriff Google verbinden. Und dann frage sie mal was sie mit dem Begriff anfangen dann kommt sofort Datensammelstelle.

Viele große Unternehmen haben sich schon die Finger verbrannt weil sie in fremden Gewässern gefischt haben.

Ja gut reiche Unternehmen wie Google stört so eine Fehl Investition nun nicht aber wenn es zur Gewohnheit wird kann sowas schon schlimm enden.
google hat in facebook einen verdammt grossen konkurrenten, denn facebook adwords sind gross im kommen, WESENTLICH günstiger und darüberhinaus auch noch effektiver, weil die facebook-user nicht nur soziodemographisch sondern sogar in interessensgruppen zuordenbar sind.

aus sicht der werbeindustrie hinkt google da verdammt nach, weil die kosten für adwords ständig steigen - andererseits aber andauernd ineffektiver werden.

die zukunft gehört nicht nur dem, der den traffic hat, sondern vor allen dingen dem, der den traffic genau klassifizieren kann und das kann google bis zum heutigen tag so gut wie nicht.

viel spass im netz

thommy
 

pornoawm

- Premium Member -
@pornoawm, weisst Du was Microsoft schon alles angetestet hat? So funktioniert das eben, Du springst auf jeden vorbeifahrenden Zug mit auf und irgendwann findest Du mal wieder einen Bereich in dem Du Marktführend wirst. Das geht nur übers Versuchen.
Ja da hast Du völlig recht aber es klappt einfach ziemlich selten bei solchen Kraken aber die haben ja Schotter ohne ende.

@Thommy
Ja kein Wunder wenn man mal bedenkt das die grossen wie Ebay zu jedem Keyword ne Anzeige haben ob es da was gibt oder nicht. So verlieren User immer mehr das Vertrauen auf die rechte Seite bei Google zu klicken weil sie da nichts anständiges finden.
 

Neue Themen

Oben