Device Targeting

Dieses Thema im Forum 'Geld verdienen im Internet' wurde von Labla gestartet, 2 März 2016.

  1. Labla - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 Juli 2011
    Erstellte Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    190
    Hallo Miteinander,

    beim Durchklicken verschiedener Webseiten fällt mir immer wieder folgendes auf:

    Tolles, responsives Design, gute Texte, geiler Content - und Rankings, die ordentlichen Traffic vermuten lassen. Spreche ich dann mit dem entsprechenden Webmaster über seine Umsätze, hört sich das dann aber oft gar nicht rosig an. Mag sein, dass da mitunter auch etwas gemauert wird, letztendlich werden die Zahlen in den meisten Fällen wohl doch stimmen.

    Denn was ich immer wieder sehe: da werden tolle Werbemittel rausgesucht, die vielleicht auch ab und zu mal funktionieren. Aber wenn - dann nur im Desktop Bereich. Denn ich bezweifle ernsthaft, dass z.B. Chatboxen (dieser kleine nervende Messenger, der rechts unten ab und zu aufpoppt und sich nicht wegklicken lässt) einen User mit einem Tablet oder Smartphone zum konvertieren bringen wird. Genauso wird es sich bei vielen Popups verhalten, die nach dem Start automatisch ein Video abspielen ... Auf die sicherlich hohe Bounce-Rate und damit verbundenen Ranking-Verluste möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen.

    Spreche ich dann den entsprechenden Webmaster darauf an, höre ich oft: "Ich habe aber kaum Smartphone / Tablet-User" oder "höre mir mit dem mobilem Dreck auf - da läuft eh nix" usw.

    Dabei stellt sich schnell in dem Gespräch heraus, dass viele gar nicht genau wissen, wie hoch der prozentuale Anteil ihrer mobilen User ist. Und auf die Behauptung, dass mobil nix mehr läuft, verweise ich auf die Herren, die hier ab und zu ihre aktuellen eCPMs posten :)

    Wer bis jetzt noch durchgehalten hat und sich für das Thema interessiert, den möchte ich auf einen neuen Blog-Beitrag verweisen: Geld verdienen mit mobilen Usern. Hier habe ich mich etwas über das Thema ausgelassen.

    Viel Spaß beim Lesen. Mich würde mal Eure Meinung zu dem Thema interessieren.

    Labla
    swiat, schleifer und Ralu gefällt dies.
  2. MisterAustria - Premium Member -

    Mitglied seit:
    29 Oktober 2009
    Erstellte Beiträge:
    2.908
    Zustimmungen:
    326
    naja weil einer mit smartphone oder tablet ankommt is er aber noch kein mobile user.. wenn ich mir anseh was von diesen geräten tatsächlich also mobile user zu bezeichnen ist.. also nicht über wlan online ist bleibt tatsächlich nicht so viel übrig.. da muss man schon wirklich hoch 4stellig oder besser 5stellig gesamt traffic haben das mobile mehr als was einstelliges am tag aufn konto landet.. wobei ich finde das da internat. traffic in summe sogar besser ist als rein deutsch! denk ich jedenfalls.. gibt da echt gute länder.. aber den traffic (die guten länder) muss man erst mal im relevanten ausmaß haben.
  3. nicnac - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 Juni 2010
    Erstellte Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    335
    keine Ahnung wie du deinen Traffic analysierst aber bei mir sind es bei absolut jeder Seite und bei wirklich jedem Projekt im Schnitt mindestens über 30 Prozent echter 3 g Traffic. Wi-Fi Traffic auf mobile Endgeräte ist da jetzt nicht mitgerechnet. Wenn du es dir leisten kannst diese Kunden zu vernachlässigen herzlichen Glückwunsch. Dann kenne ich ja jetzt jemand bei dem ich betteln kann wenn es mir mal irgendwann wieder schlecht gehen sollte.

    nebenbei bemerkt komme ich gerade von der TES in Barcelona zurück. Dort waren unzählige Companies die mit dem Traffic den du nicht kennst Millionen verdienen.
    wpler und eenzoo gefällt dies.
  4. Labla - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 Juli 2011
    Erstellte Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    190
    uten Morgen Miteinander,

    zunächst etwas zur Begriffsklärung:

    Beim Device-Targeting unterscheidet man zwischen Desktop, Tablet, Smartphone - und eigentlich noch zwischen IPTV/Console, Die Unterteilung nach 2G/3G/4G- und WiFi-Traffic wird beim so genannten Connection-Targeting gemacht und hat mit dem Device-Targeting nichts zu tun. Es macht aber absolut Sinn bei der Auswahl der Werbemittel auch den Connection-Typ zu beachten - darauf werde ich bei Interesse in einem späteren Zeitpunkt noch einmal eingehen.

    MisterAustria's Kommentar bestätigt meine Vermutung, dass einige noch nicht das Potential erkannt haben, was im mobilen Traffic steckt. Ja, das Bezahlen ist bei 3G-Usern deutlich einfacher (WAP-Billing). Aber auch WiFi-Usern lassen sich deutlich schneller als Desktop-User zum Spontankauf hinreißen. Aber nur, wenn das beworbene Produkt auch mobil funktioniert.

    Ein paar aktuelle Zahlen von den letzten 30 Tagen aus unserem moreCash-Netzwerk:

    Wir machen aktuell 75% unserer Umsätze mit mobilen Usern. Von diesen 75% werden knapp 8% mit WiFi-Usern umgesetzt. Ja, die Conversion Rate ist bei WiFi-Usern deutlich (!) hinter denen der 3G-User. Aber hat man sie einmal im Sack, kann man - das passende Produkt vorausgesetzt - mit Ihnen viel größere Umsätze als mit einem WAP-Abo generieren.

    Ein Bsp.: Schon mal versucht mobile WiFi User aus DE über ein mobiles Popup auf einen SMS-Chat (und ähnliche Programme) zu schicken? Ein Webmaster, der am Tag auf keine 2K (over all) an Usern kommt, hat mit mit seinem mobilen WiFi-Traffic im Monat 02.2016 bei uns knapp 400 EUR Umsatz generiert (okay, war ein neuer Rekord für ihn - aber immerhin). Vieles davon sind Abos / Coin-Käufe. D.h., das war mit Sicherheit noch nicht alles.

    Ich kann nur jeden Webmaster - auch denen, die ihren Traffic verkaufen - empfehlen,die Werbemittel nach dem Device-Type zu optimieren. Ansonsten wird mittelfristig unglaublich viel Potential verschenkt.

    Und abschließend ein Aufruf an die Partnerprogramme:
    Beschwert Euch nicht, wenn die Conversion Rate immer schlechter wird. Denn wenn immer mehr mobile User bei Produkten landen, die nur auf dem Desktop optimal funktionieren, dann geht die CR nun mal in den Keller. Und das es auch anders geht, zeigen sehr gut laufende Programme wie die von z.B. Big7.

    Labla
    HornyGuy gefällt dies.
  5. MisterAustria - Premium Member -

    Mitglied seit:
    29 Oktober 2009
    Erstellte Beiträge:
    2.908
    Zustimmungen:
    326
    hm denke ich analysiere ganz einfach..;)
    wenn ich bei mir nen guten monat zerpflücke seh ich... 100k die mit handy oder tablet da warn.. davon 70k übers wlan oder wie auch immer.. also bleiben "nur" 30k auf die die mobil spezis scharf sind... rest geht ins takeout.. entweder eigene experimente.. natürlich was responsives.. oder z.b slimspots...
    is aba alles international traffic. da fällt vieles flach weil die wenigsten international was können.... bei deutschen würde ich wohl anders vorgehn weil da weis ich so ungefähr was funktioniert..
    es anderen zu überlassen das beste ausm traffic rauszuholen is eh die beste lösung wenn das gesamtpaket stimmt und zum traffic (länder) passt..
  6. HornyGuy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    1 November 2011
    Erstellte Beiträge:
    943
    Zustimmungen:
    263
    Bei mir dürfte der Smartphone-Traffic im Schnitt um die 30 % betragen, wobei da Seiten mit 10 % und welche mit 60 % dabei sind
    Wenn man den Smartphone-Traffic nicht durch verschiedene Tools oder Techniken umleitet ist es denke ich wichtig, das man die Darstellung der Seite an Smartphone-User ausrichtet. Das betrifft sowohl das Design, die Funktionalität und das Klickverhalten der Smartphone-User
  7. Labla - Premium Member -

    Mitglied seit:
    15 Juli 2011
    Erstellte Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    190
    Ich würde mir jetzt die Seite anschauen, bei denen nur 10% der User mit dem Smartphone kommen. Denn selbst, wenn im Web alles gut aussieht, sind diese Zahlen absolut untypisch. Es könnte also sein, dass Du da ein Problem hasT / demnächst ein Problem bekommst.

    Da sprichst Du einen sehr guten Punkt an. Denn viele WM denken nur an das Design und haben meist auch sehr gute responsive Seiten gebaut. Was aber viele vergessen: die mobilen User wollen andere Werbung sehen.

    Ein Bsp.: Die Bannergröße 300x250 ist der Quasi-Standard im Porno. Er funktioniert bei Desktop und bei Mobile-Usern am besten. Nur was viele nicht sehen:

    Setzt man bei den mobilen Usern konsequent auf 300x250 hat man zwar die beste CTR, aber mittelfristig auch eine deutlich höhere Bounce-Rate. Und diese können bekanntlich zu Ranking-Verlusten führen.

    Bei mobilen Usern kommen deshalb bei mir fast nur noch Banner in der Größe 300x100 (oberer Bereich) bzw. ab und zu noch 300x250 (unten / Footer). Dabei unterscheide ich noch zwischen 3G und WiFi Usern. Letztere bekommen auch aufwendige HTML5-Ads zu sehen.

    Weil wir beim Thema Haltezeiten sind - hier noch ein kleiner Tipp:

    Jeder von uns hat Traffic aus Ländern, mit dem man wenig anfangen kann. Bevor man diese zu irgend einem Kram weiterleitet, der eh nicht konvertiert, lasst die Banner für Besucher dieses Landes lieber weg.

    Das Ergebnis: stark ansteigende Haltezeiten, die erst mal nur weiter Leute aus dieser Region anzieht. Mittelfristig ist aber zu beobachten, dass auch der Traffic aus den begehrten Länder stark ansteigt. Warum? Das kann ich nie pauschal sagen. Vermutlich steigen irgendwelche Links / sozialen Signale oder was auch immer.

    Labla

Dieses Thema weiterempfehlen: