Was ist neu?

Zensur im Internet durch jugendschutz.net

Erofun

- Premium Member -
So titelt dieser Artikel.
Ich denke, mal ein Beitrag, den man unterstützen sollte.

Viele Grüße in die Runde!

Erofun!
 

Bulls

- Premium Member -
na das macht ja mal garkein spass dort zu lesen...kennt jemannd den admin?der sollte sich mal sein seite anschauen....da verschwindet der text rechts unter der werbung...

nö da bleib ich nich lange

grüsse
 

adwordsmac

- Premium Member -
Aber der Artikel ist soweit ich ihn lesen konnte ganz interressant, bertelsmann und jugendschutz.net = medienkartell macht auch im internet druck.
 

mesh

- Premium Member -
Aber der Artikel ist soweit ich ihn lesen konnte ganz interressant, bertelsmann und jugendschutz.net = medienkartell macht auch im internet druck.
-Friedemännchen S. ist Autor bei den Bertelsmännern
-jede Menge abgelegter Sozen, die woanders nicht mehr unterkommen, werden bei Bertelsmann geparkt
-Skandal-Kurtchen ist der Ziehvater von js.net
usw. usf.
Schmierigste Netzwerke allerorten.

Allerdings: alles kalter Kaffee.
Aber vielleicht nimmt uns der Autor ja ein wenig Arbeit ab und listet mal auf, woher die Gelder für Fiedemännchen & Co. kommen und wieviel sich da zusammenläppert im Laufe eines Geschäftsjahres.
Da dürften einige mit den Ohren schlackern...
 

adwordsmac

- Premium Member -
^^ leider weis das die öffentlichkeit nicht -
tjaja sozialismus macht arm und dumm und bertelsmann ist ein instrument dafür :)

blos weg hier *kofferpack* und ab auf die insel

muss nur nen bisschen mehr dafür arbeiten
 

mesh

- Premium Member -
^^ leider weis das die öffentlichkeit nicht -
Selbstverständlich weiß die Öffentlichkeit das, wenn die Öffentlichkeit das wissen will.
Der Kampflesben/Blockwartladen ist eine GmbH, darüber gibt es Daten, wenn man sie haben will.
Wer den Laden leitet, kann man auch rausfinden.
Wer welche (finanziellen) Querverbindungen hat: es gibt das Internet.
Und schliesslich & endlich ist das Schwarze Loch, volkstümlich EU genannt, so freundlich und listet die ausgeworfenen Subventionen fleissig auf: wieviel wann an wen geflossen ist, kann man haarklein nachlesen. Allerdings ist alles gut im Informationsmüll vergraben.
Wie gesagt: wenn man mal alles zusammenzählt, wird so mancher mit den Ohren schlackern.
Insbesondere im Zusammenhang mit der Fallzahl der ausgewiesenen "Erfolgsbilanz"...:cool:
 

adwordsmac

- Premium Member -
Selbstverständlich weiß die Öffentlichkeit das, wenn die Öffentlichkeit das wissen will.
Der Kampflesben/Blockwartladen ist eine GmbH, darüber gibt es Daten, wenn man sie haben will.
Wer den Laden leitet, kann man auch rausfinden.
Wer welche (finanziellen) Querverbindungen hat: es gibt das Internet.
Und schliesslich & endlich ist das Schwarze Loch, volkstümlich EU genannt, so freundlich und listet die ausgeworfenen Subventionen fleissig auf: wieviel wann an wen geflossen ist, kann man haarklein nachlesen. Allerdings ist alles gut im Informationsmüll vergraben.
Wie gesagt: wenn man mal alles zusammenzählt, wird so mancher mit den Ohren schlackern.
Insbesondere im Zusammenhang mit der Fallzahl der ausgewiesenen "Erfolgsbilanz
gut ich hab mich falsch ausgedrückt: Leider kontrollieren einige wenige Konzerne so weit die öffentlliche Meinung, das es in deren Wahrnemung Realität ist, was diese ihnen vorkauen.

Klar gibt es eine Menge "öffentliche" Quellen - aber zu viele Glauben einfach, was ihnen vorgebetet wird.

Das Internet ist ja eine Super Sache - aber auch dort ist der HErdentrieb so groß, das nur ein Teil der eigentlich relevanten Informationen mehr als nur Verfügbar ist, sondern auch in das bewusstsein der breiten Masse gerät.
 

mesh

- Premium Member -
gut ich hab mich falsch ausgedrückt: Leider kontrollieren einige wenige Konzerne so weit die öffentlliche Meinung, das es in deren Wahrnemung Realität ist, was diese ihnen vorkauen.
Ich darf mal vorsichtig nachfragen, ob das jemals anders war?
Von Hearst über Hugenberg als publizistischem Steigbügelhalter Adolfs über den Springerkonzern bis hin zu Bertelsmann und Murdoch waren und sind es immer (Groß-)konzerne, die die Medien kontrollieren und Nachrichten machen.
Und das, was als öffentlich zu seiende Meinung rausgehauen wird ist halt vielfach auch politisch motivierte Meinung, sei es, weil Parteien hinter den Konzernen stehen und/oder tief miteinander verfilzt sind (eklatant am Beispiel Sozen/Bertelsmann zu betrachten) oder Verleger Parteien massiv pushen (Springer).
Was an js.net etwas anders ist ist die Tatsache, daß hier massiv parteipolitisch gelenkt wird über die Staatskanzlei in Rheinland-Pfalz, daß die Köpfe darüber hinaus mit Bertelsmann verbandelt sind, ist nicht wirklich von Interesse, weil Bertelsmann diese Seilschaft nun wirklich nicht braucht.
Eher dürfte es umgekehrt sein.

Exkurs: daß das mit der Meinungsmache nicht immer wirklich geschmeidig funktioniert kann man an der CopyKarl-Geschichte sehen, wo trotz massivster Meinungsmache von seiten Springer die Geschichte nicht mal bis zum Rosenmontagszug gehalten hat.
Insofern ist das Netz wahrscheinlich jetzt für noch mehr Parteipolitiker ein rotes Tuch und zunehmend verhaßt, weil es ggfs. um den eigenen Hals geht, ohne daß man wie früher über kurze Dienstwege eingreifen konnte.
Man kann fast darauf warten, wann die nächste KiPo-Kiste rausgehauen wird, um endlich das Netz in den Griff zu kriegen.
First step: bislang harmlos umherschlendernde Jugos werden durch bereits dreimaliges Betrachten des Internetzes zu marodierenden Islamisten.
Wie wir von Frau vdL wissen, passiert das auch in puncto Pädophilie, wo bislang strikt heterosexuelle Zeitgenossen durch überall im Internetz anzutreffende Lolita-Seiten ohne deren Zutun und gegen deren Willen angefixt werden, plötzlich auf kleine Mädels zu fliegen.
Und wahrscheinlich war es auch so, daß nur durch das Internetz besinnungslos treu ergebene Anhänger von Freiherr Graf zu Gutergott plötzlich zu Defätisten, Herätikern und Zweiflern an der Lichtgestalt wurden.
Verdammt sei das Netz!
 

Neue Themen

Oben