Was ist neu?

Win neben Linux installen

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Hallo liebe Techniker,

ich habe mich damit noch nie beschäftigt, hätte aber jetzt einen konkreten Anwendungsfall.

Hat einer von euch Erfahrungen damit gesammelt, auf einem bestehenden Linux (Ubuntu) nebenher eine Windows-Installation anzulegen, und bei Boot-Up das entsprechende OS auszuwählen?

Das das geht, meine ich irgendwo gelesen zu haben .. hat da einer gute Howtos zu?

Oder sonstige Tipps rund ums Thema?

Danke. :)
 

weedy

- Premium Member -
Ja das ist möglich. Am besten machst Du aber Linux und Windoof auf eine unterschiedliche Harddisk. Der Bootmanager von Linux (LiLo) erledigt den Rest, Du wirst dann beim booten gefragt was Du laden möchtest.

Ein Tipp aber noch, verwende am besten als Windows Dateisystem Fat32, damit kommt Samba besser zurecht, als mit NTFS.

Natürlich kann ich hier keine Prophezeiung abgeben wie das auf Deinem System funkt, aber meistens klappt es sehr einfach. Sollten dennoch Probleme auftreten frag einfach.
 

CTU

- Premium Member -
soweit ich weiss, sollte man zuerst windows installieren und dann linux. mit den zwei platten kann ich bestätigen.

aktuelle linux versionen sollten das ntfs format allerdings unterstützen. fat32 ist aber am sichersten.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Ja das ist möglich. Am besten machst Du aber Linux und Windoof auf eine unterschiedliche Harddisk. Der Bootmanager von Linux (LiLo) erledigt den Rest, Du wirst dann beim booten gefragt was Du laden möchtest.

Ein Tipp aber noch, verwende am besten als Windows Dateisystem Fat32, damit kommt Samba besser zurecht, als mit NTFS.

Natürlich kann ich hier keine Prophezeiung abgeben wie das auf Deinem System funkt, aber meistens klappt es sehr einfach. Sollten dennoch Probleme auftreten frag einfach.
hi Weedy,

vielen Dank für die ersten Hinweise. Wenn ich also eine zweite HD einbaue, und dann Ubuntu starte passiert was genau wenn ich vorher nix geconft habe?
Wie weise ich das System denn an, auf die Leere HD zu switchen beim booten, und nich Ubuntu zu laden, damit ich die Install-CD von Windows einlegen kann?

Danke. :)
 

mesh

- Premium Member -
Das funktioniert auf jeden Fall.
Allerdings informier Dich über die notwendigen Hardware-Treiber für Linux weil unter VM nicht immer alles rund läuft.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Das funktioniert auf jeden Fall.
Allerdings informier Dich über die notwendigen Hardware-Treiber für Linux weil unter VM nicht immer alles rund läuft.
ok, thx für den hinweis .. du weisst nicht zufällig wie das mit FRITZ ISDN Karten aussieht, ob die dann aufm dem Wirt und auch in der Windows VM laufen, oder?
 

mesh

- Premium Member -
ok, thx für den hinweis .. du weisst nicht zufällig wie das mit FRITZ ISDN Karten aussieht, ob die dann aufm dem Wirt und auch in der Windows VM laufen, oder?
Ich habe nur ein Uralt-Fritzdingens extern.
Den habe ich mal in einer WIN98 VM zum Laufen gekriegt.
Versuch macht kluch.
Kniffliger sind eigentlich die Treiber für Linux und nicht die für WIN.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Ich habe nur ein Uralt-Fritzdingens extern.
Den habe ich mal in einer WIN98 VM zum Laufen gekriegt.
Versuch macht kluch.
Kniffliger sind eigentlich die Treiber für Linux und nicht die für WIN.
ich frag mich nur, wie sich die Hardware in einem Rechner zu einer virtuellen Windows INstallation verhält .. ob da alles normal erkannt wird.
 

weedy

- Premium Member -
hi Weedy,

vielen Dank für die ersten Hinweise. Wenn ich also eine zweite HD einbaue, und dann Ubuntu starte passiert was genau wenn ich vorher nix geconft habe?
Wie weise ich das System denn an, auf die Leere HD zu switchen beim booten, und nich Ubuntu zu laden, damit ich die Install-CD von Windows einlegen kann?

Danke. :)
Indem Du im Bios das booten von CD preferierst, also das CD Laufwerk zuerst in die Bootreihenfolge setzt.
Win startet dann von CD und Du kannst gefahrlos auf die zweite HD installieren.
Beim Reboot sollte schon automatisch der Windows Bootmanager geladen werden. Falls nicht, startet Linux. Dort lädst Du dann einfach LiLo und aktiviert es. Nach einem Shutdown sollte dann LiLo die Auswahl zwischen den Betriebssystemen ermöglichen. Dann einfach Windows wählen und weiter installieren.

Allerdings hat CTU recht, man sollte am besten Windows zuerst installieren und dann erst Linux.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Allerdings hat CTU recht, man sollte am besten Windows zuerst installieren und dann erst Linux.
Jo, nachdem mein Ubuntu noch 6.x (lol), hab ich gedacht, machste es mal platt, und machst 9 drauf.

Also zuerst Win installiert, danach Ubuntu 9 und nun kommt beim Starten auch die Os-Auswahl, Win xp startet bei Auswahl perfekt, aber beim Ubuntu hab ich ein Problem.

Ich nehme an, ich hab bei der Installation im Partitionsauswahlmenü etwas falsch gemacht.

Und zwar hat Ubuntu nur 2.5 GB zur Verfügung, und wenn ich mir den Recovery Mode starte, sehe ich mit df -h, das das auch voll belegt ist.

Und da hatter kein Platz mehr für die ganzen Gnome-Dateien beim Start, weshalb zwar das Anmeldemenü kommt, aber danach der Bildschirm schwarz bleibt.

Kennt jemand nen Weg, Ubuntu nachträglich noch bissl mehr Platz zu spendieren?
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
@ Weedy / CTU

Ich probiere es einfach noch mal von vorne, die Installation zu erst von Win, dann Ubuntu .. vielleicht hab ich bei der Partitionsauswahl nen Fehler gemacht.


Wenn ich Win installed habe, und dann Ubuntu installiere, welche Option wähle ich denn da dann (damit ich den gleichen Fehler nich noch mal mache). Das ist doch sicher die "Nebeneinander installieren und beim Start wählen" oder?

Da kann ich aber keine grösse Auswählen, müsste ich also "Den grössten freien Speicherplatz verwenden" wählen?
 

mesh

- Premium Member -
Wie wär's denn mit 2 externen Festplatten, von denen wechselseitig gebootet wird?
Eine Linux, eine Windoof.
Wenn Sie abgeschaltet sind, bootet Dein Rechner von C:
 

TBT

- Premium Member -
wenn du schon ein Ubuntu drauf hast, kannst du statt vmware auch virtualbox nehmen.
Das gibs schon fertig als Paket, mit Quelle unter

virtualbox.org

PS: das kann inzwischen auch directX und Multiprozessor für die virtuelle Maschine
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
wenn du schon ein Ubuntu drauf hast, kannst du statt vmware auch virtualbox nehmen.
Das gibs schon fertig als Paket, mit Quelle unter

virtualbox.org

PS: das kann inzwischen auch directX und Multiprozessor für die virtuelle Maschine
Hi, nein, ich machs jetzt als Dualboot
 

t-rex

- Premium Member -
Hi,

die Ubuntu Disk hat doch eine Rescue-Option. Du kannst also direkt von der CD im Rescue-Modus starten!?

Das würde ich als allererstes machen.

Im Rescue-Modus kannst Du mit fdisk die Festplatte in verschiedene Partitionen aufteilen. Je nach dem, wie gross die Platte ist vielleicht 20GB/20GB/Rest.

Dann noch mit mkfs das Filesystem für die Partitionen erstellen. 1. Partition fat32, 2. Partition ext3, 3. Partition fat32.

Jetzt wie gewohnt, Windows auf die erste Partition installieren und Ubuntu auf die 2. Partition installieren.

Die dritte Partition ist für gemeinsame Daten. In windows wird dies dann das Laufwerk D: sein. Unter Linux musst Du die Partition von Hand einhängen bzw. in die fstab eintragen.

Sonnige Grüsse
HaPe
 

Neue Themen

Oben