Was ist neu?

Strom aus der Wüste

swiat

- Royal Clan Member -
Der Aufsichtsratsvorsitzende der Desertec-Stiftung, Gerhard Knies, hat Kritik am geplanten Solarstrom-Großprojekt in Nordafrika zurückgewiesen. Vor dem Gründungstreffen sagte Knies, das Projekt sei umsetzbar, könne technisch sofort begonnen werden und sei bereits mittelfristig billiger als Stromerzeugung durch Kohle-, Öl- oder Kernkraftwerke.

Weiter zum Bericht ...
 

Raptor

- Royal Clan Member -
Die Idee finde ich allgemein garnicht verkehrt aber dazu müsste man erstmal 100% dichte Sicherheiten haben und die hat man in Afrika absolut nicht und mit Ländern wie Marokko usw. also naja ich weiss ja nicht. Wenn man da nicht spielt wie die wollen, machen die mal eben die Leitungen dicht wenn sie Spass dran haben oder die Dinger sind in windesweile am Arsch weil irgendwelcher Pöbel da in der Landschaft herumspaziert und gegen irgendwas einen Mist zum Ausdruck bringen muss.

Schlecht wäre es wie gesagt nicht wenns lohnt und bezahlbar ist...auf Dauer eine ganz gute Sache aber die Verhältnisse dort vor Ort lassen mich zweifeln. Schonmal jemand dort gewesen? Also ich bin da etwas skeptisch.
 

Lemon

- Royal Clan Member -
Gute Idee, aber ob der Strom dadurch günstiger wird? Naja, zumndest sauberer müsste er sein, von daher: Idee gut. Jetzt warten wir auf die Umsetzung.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ich habe in bild der wissenschaft einen interessanten und ausführlichen Artikel darüber gelesen (eigentlich sogar deren mehrere).

Grundsätzlich ist es möglich, den gesamten Strombedarf Europas über Solaranlagen mit Standort Nordafrika zu decken, sogar auf einer sehr überschaubaren Fläche. Was die Kosten für den Strom anbelangt, haben die vorgerechnet, daß der durchaus in 15 bis 20 Jahren konkurrenzfähig gegenüber den fossilen Brennstoffen sein kann.

Die zwei einzigen Haken daran - neben den Kosten -, sind in der Tat die politische Instabilität der Region sowie das notwendige Leitungsnetz nach Europa.

Aber ich hoffe, daß man hierfür eine Lösung findet. Dann gäbe es endlich wirklich sauberen Strom ohne Wenn und Aber - und die dämliche CDU und die Atomkraftlobby können dann nicht dauernd rumquaggeln, daß wir ohne die Atomkraft erst ab 2100 auskommen könn(t)en.
 

Marcus

- Premium Member -
Wobei ich mich derzeit bei dem Thema frage, warum man in diesen 3.Weltländern nicht einfach wirklich "Hilfe zur Selbsthhilfe" gibt, damit die das (für sich selbst und Europa) aufbauen können...warum muß das ein deutscher/europäischer Konzern sein, der das dort aufbaut und nachher davon finanziell profitiert...eigentlich könnten es diese Länder doch eher selbst gebrauchen. :confused:
 

erotexter.com

- Premium Member -
Wobei ich mich derzeit bei dem Thema frage, warum man in diesen 3.Weltländern nicht einfach wirklich "Hilfe zur Selbsthhilfe" gibt, damit die das (für sich selbst und Europa) aufbauen können...warum muß das ein deutscher/europäischer Konzern sein, der das dort aufbaut und nachher davon finanziell profitiert...eigentlich könnten es diese Länder doch eher selbst gebrauchen. :confused:
Na ja, aber dann haben wir niemanden zum Ausbeuten mehr.
 

pornoawm

- Premium Member -
Ja tatsächlich jetzt nehmen sie den Afrikanern sogar noch die Sonne weg. Aber im Allgemeinen ne gute Idee wenn diese afrikanischen Staaten da auch was von haben.
 

WhiteLight

- Premium Member -
Ja ist ja schon länger in der Planung.

Schützen kann man(n) die Dinger bloß nicht.
Dach drüber geht ja nicht :D und so ein Kabel ist nun auch keine Festung.

Gut besser ist die Sache mit dem Gas auch nicht....
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ja ist ja schon länger in der Planung.

Schützen kann man(n) die Dinger bloß nicht.
Dach drüber geht ja nicht :D und so ein Kabel ist nun auch keine Festung.

Gut besser ist die Sache mit dem Gas auch nicht....
Falls Du hier auf die Bedrohung durch terroristische Akte anspielst: Ja, das stimmt, aber ehrlich gesagt sind viele wichtige Infrastruktureinrichtungen auch in Deutschland nicht geschützt oder schützbar. Wenn einer genug Geld, Leute und den Willen zur Vernichtung hat, kann er immer irgendwo was finden.

Der Unterschied ist nur: Wenn die so eine Solaranlage sprengen, zieht keine radioaktive Wolke um die Welt ...
 

WhiteLight

- Premium Member -
Stimmt!

Aber die Dinger liegen wegen der Wirtschaftlichkeit dicht an dicht.
Bei einer "Splitter Explosion" drüber sind die Dinger alle hin.

Oder halt das eine Kabel......

Greif mal 1.000 Windräder in der Nordsee an. :D



So einen Atomreaktor bekommste sicher von außen nicht so einfach zur schmelze.

Ich denke so eine Wüstenanlage ist auch mit wenig Geld und Technik ein gutes Ziel. Dazu ist dies mit dem Atomreaktor blöd zu planen.....die werden ja wegen Fehlern dauernd abgeschaltet. Sowas ist als Angreifer zu unsicher. :D
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ja, haste ja recht. Und wenn wir mal auch in Deutschland oder einem unserer Nachbarländer einen Störfall wie damals in Tchernobyl haben und der Wind günstig weht, gibt's zu all den Milliarden, die der Steuerzahler unwissend für die Atomkraft aufbringt, damit der Strom vermeintlich billig bleibt, noch eine schicke Frisur obendrauf. Das nenne ich ein echt gelungenes Konzept!
 

HappyHippo

- Premium Member -
Die Idee mit Strom aus Afrika ist sicher ganz OK nur wie bereits beschrieben kann da auch ganz schnell ein Knoten im Kabel sein und nichts davon kommt mehr an, ob man jetzt den Russen mit dem Gas mehr trauen kann ist eben auch fraglich. Ich denke die Mischung aus allem macht es und wenn schon dann sollte man auch über Wasserkraft nachdenke wo Strom durch die Gezeiten erzeugt wird und das haben wir ja in der Nordsee genügend selbst.

http://www.eon.com/de/unternehmen/tdw_16960.jsp

Bevor der Staat aber irgendwelche andere Staaten unterstützt würde ich eher die Solarenergie in Deutschland noch mehr fördern.
 

Neue Themen

Oben