Was ist neu?

Sollte man PP Links verstecken?

pornoawm

- Premium Member -
Mal ne Frage die mich beschäftigt: Sagen wir mal ich habe 100 Domains und bestücke die gut mit Text und Bildern alles Unique natürlich. Nun gut es gibt ja nicht allzuviele PPs die man bewerben kann. Erkennt Google da nicht gleich an den Ref IDs was ein Netzwerk ist? Oder anders gesagt das diese Domains zu demselben Menschen gehören?

Deshalb meine Frage sollte man PP Links besser vor der Suma verbergen oder ist das egal solange die Domains nicht untereinander verlinken.

Wie macht ihr sowas?
 

Nicole

- Premium Member -
Daran kaue ich auch schon eine Weile. Ich hab die PPs ja meist als IFrame eingearbeitet. Aber der Link steht ja im Frame, auch wenn die Suma den I Frame so nicht ausliest, den Link mit ID kann es ja schon lesen.

Jedoch hab ich ja verschiedene Layouts und schon hab ich bei fast allen Seiten der PPS unterschiedliche IDs.

Bin auch sehr gespannt auf die antworten.
 

absolut

- Premium Member -

sophie

- Premium Member -
@absolut

naja... wenn man aufmerksam hier und dort schaut, kann man erkennen, das G ganz offensichtlich unterschiede macht. Gleiches Recht für alle (Webseiten) gilt meiner Meinung nach nicht.

Wenn man nurmal schaut was sich z.B. Ebay alles erlauben darf und durfte...

Ausserdem sehe ich nichts schlimmes an einer Linksammlung in Footern. Obwohl ich es vielleicht nicht machen würde, ist es ein Verweiss an weitere Internetangebote.


Zum Thema:
Eine Meinung habe ich dazu noch nicht. Nur das interne Links sicherlich besser sind wie externe. Vor einigen Wochen habe ich einen neuen Blog aufgesetzt und alle PP-Links in internere Links umgebaut. Diese habe ich wiederum nofollow gekennzeichnet. Weil sonst möglicherweise diese interne Links im Index aufgenommen werden - aber dieser dann sofort auf das PP umleitet. Das wäre gar nicht so schlimm - aber ich weiß nicht ob ich dafür dann eine Schelle bekommen würde - keine Ahnung.
Der Blog hat somit keine ausgehenden Links. Mal schauen.
 

Globi

- Premium Member -
ich tippe auch auf paranoid :)

google hat nix gegen pp links, ist dem doch ganz klar das 80% aller webseiten partnerprogramme bewerben, und das stoert ihn auch nicht, weil die seiten ja trotzdem abwechselnden content haben.

allerdings wenn ich die frage richtig verstehe, meinst du das google alle deine webseiten an den reflinknummern erkennen kann.

auch das sollte nix machen, solange du nicht wirklich ein netzwerk, und all diese seiten untereinander verlinkt hast.

und falls du das doch hast, dann braucht er nichtmal diese reflinks um das zu erkennen, dazu hat er andere mittel und wege.

ausserem sind ausgehende links genauso wichtig wie eingehende, auch wenn ich von meiner webseite auf relevante andere linke ist das fuer google messbar.
 

sophie

- Premium Member -
ich tippe auch auf paranoid :)

ausserem sind ausgehende links genauso wichtig wie eingehende, auch wenn ich von meiner webseite auf relevante andere linke ist das fuer google messbar.
...was stimmt und ich auch nicht in Frage gestellt habe. Mit dem neuen Blog habe ich halt nicht über alle Seiten 500-2000 ausgehende Links durch PPs, sondern nur hier und dort von z.B. Linktausch.

Ich pers. würde ausgehende nicht als genauso wichtig wie eingehende gewichten. Ich denke da gibt es doch noch einen Unterschied. Aber hier fehlen mir konkrete Experimente und Meßwerte um das zu untermauern.
 

Globi

- Premium Member -
ne sind nicht genausowichtig, aber eine natuerliche webseite hat eben auch ausgehende links, und auf was ich linke giebt ja auch ne relevanz dazu was ich auf meiner webseite habe.
bezw google erkennt den sinn oder unsinn dieser links.
 

thommy

- Premium Member -
@absolut

naja... wenn man aufmerksam hier und dort schaut, kann man erkennen, das G ganz offensichtlich unterschiede macht. Gleiches Recht für alle (Webseiten) gilt meiner Meinung nach nicht.

Wenn man nurmal schaut was sich z.B. Ebay alles erlauben darf und durfte...
doch das gilt eben schon.

und es gibt im prinzip nichts das einfacher zu durchschauen ist, als die regeln einer suchmaschine, denn sie hat kein interesse irgendjemanden auszusperren. sie will nur relevante ergebnisse weit vorne haben.

trustrank ist in diesem zusammenhang ein thema, das viele webmaster und seos bis zum heutigen tag nicht begriffen haben, obwohl die technik schon lange bekannt war, bevor sie von google gekauft wurde.

wenn ich zum beispiel immer wieder die linktauschgesuche lese und feststelle, dass meistens links von mindestestens PR X gesucht werden, frage ich mich, wer sich eigentlich wirklich mal mit der thematik auseinandergesetzt hat, ausse heisse luft von sich zu geben.

Ausserdem sehe ich nichts schlimmes an einer Linksammlung in Footern. Obwohl ich es vielleicht nicht machen würde, ist es ein Verweiss an weitere Internetangebote.
das siehst du komplett richtig. daran ist auch nix schlimmes, denn mit dem selben argument könnte man auch gleich seinen internen linkpop verschleiern, der mitunter ebenso wichtig ist wie der externe.

Zum Thema:
Eine Meinung habe ich dazu noch nicht. Nur das interne Links sicherlich besser sind wie externe. Vor einigen Wochen habe ich einen neuen Blog aufgesetzt und alle PP-Links in internere Links umgebaut. Diese habe ich wiederum nofollow gekennzeichnet. Weil sonst möglicherweise diese interne Links im Index aufgenommen werden - aber dieser dann sofort auf das PP umleitet. Das wäre gar nicht so schlimm - aber ich weiß nicht ob ich dafür dann eine Schelle bekommen würde - keine Ahnung.
Der Blog hat somit keine ausgehenden Links. Mal schauen.
jeder RELEVANTE link ist wichtig - ob nun intern oder extern.

man kann sogar mit ausgehenden links zu PPs seine eigenes ranking verbessern, wenn man ein paar dinge beachtet.

beilspiel:

die seite www.partnerseite.xy zeigt auf der start seite seine index.html

linkst du auf partnerseite.xy/index.html ist das für google ein anderer verweis als würdest du das ganze ohne /index.html verlinken.

verlinken nun viele webmaster auf /index.html dann hätte diese seite (google weiss ja nicht dass die startseite index.html beim aufruf der hauptdomain ausgeliefert wird) eine relevanz. durch deinen AUSGEHENDEN LINK auf eine relevante seite, stärkst du aber auch deine eigene.

ähnlich verhält sich das, wenn du auf partnerseite.xy?wm=0000 linkst
auch DAS ist für google eine andere seite als die startseite oder die index.html. und wenn du an deinen link dann noch eine promoid ranhängst, wird wieder eine andere seite draus, obwohl ALLE beisher genannten seiten die identische page ausliefern.

verlinkt nun ein webmaster den link partnerseite.xy?wm=0000 hundertfach, so wird aus diesem ergebnis eine gewisse relevanz (wenn auch nur eine kleine) und irgendwann erkennt google diesen link als einen mehrfach benutzten - also einen RELEVANTEN link an und belohnt dich dafor, weil du auf deiner seite nicht nur noname links setzt sondern auch welche die relevanz besitzen.

das ganze spiel geht sogar noch weiter, denn google sieht selbst in www.partnerseite.xy und partnerseite.xy 2 unterschiedliche seiten, die aber den selben inhalt haben.

auf die eingangsfrage eingehend heisst das also:

viele GLEICHE links auf eine PP seite mit der selben wm-id und promotion ID und anderen GLEICHEN parametern, führen dazu, dass man die seite RELEVANT macht und seinen EIGENEN link (kein anderer wird ja mit der selben wm-id linken) zu einem relevanten macht.

andersrum:

baue ich lauter seiten auf denen ich zu x-tausend verschiedenen PPs linke, wird kein einziger link davon relevant, was dann wiederum auf meine eigene seite zurückfällt - sogar dann, wenn ich gute eingehende links habe, denn das netz gibt was und will was dafür zurück. wenn du selbst nur relvante links bekommst, aber keine eigenen ausgehenden zu RELEVANTEN seiten hast, dann kannst du dir seo auch gleich sparen, denn es wird bei einem kurzen aufbäumen in den serps bleiben und danach wieder in den keller gehen.

ein erfolgreicher webmaster wird immer diesen blick, für das notwendige verhältnis zwischen geben und nehmen haben und damit dann auch seine eigenen seiten puschen können, ohne zauberstab und ohne schwarze oder weisse hüte.

viel spass im netz

thommy
 

erotexter.com

- Premium Member -
baue ich lauter seiten auf denen ich zu x-tausend verschiedenen PPs linke, wird kein einziger link davon relevant, was dann wiederum auf meine eigene seite zurückfällt - sogar dann, wenn ich gute eingehende links habe, denn das netz gibt was und will was dafür zurück. wenn du selbst nur relvante links bekommst, aber keine eigenen ausgehenden zu RELEVANTEN seiten hast, dann kannst du dir seo auch gleich sparen, denn es wird bei einem kurzen aufbäumen in den serps bleiben und danach wieder in den keller gehen.
Und was ist, wenn ich auf den einzelnen Seiten eines Blogs lauter ausgehende nofollow-Links zu vielen verschiedenen PPs habe, in der Blogroll aber relevante Links?
 

MisterAustria

- Premium Member -
und ich werf auch ne frage dazu....
blogs und google analytics... ich verwende das plugin und habe so gut wie alle meine blogs da drin. manche nach kategorien zusammengefasst auch unter der selben ID.. auch schlecht?
obwohl glaub ich ja fast nicht weil blogs auf subdomains sind ja grundsätzlich erkennbar als netzwerk schätze ich.

MA
 

thommy

- Premium Member -
Und was ist, wenn ich auf den einzelnen Seiten eines Blogs lauter ausgehende nofollow-Links zu vielen verschiedenen PPs habe, in der Blogroll aber relevante Links?
nofollow heisst, dass google den link nicht mehr in die tiefe verfolgt. heist aber auch, dass der link inhalt deiner seite ist. ich glaube daher nicht, dass nofollow sich in irgendeiner weise aufs ranking auswirkt in diesem fall.

ausserdem heisst es ja nicht, dass ein link auf ein pp unrelevant ist. sollte er zumindest nicht sein, denn man will ja relevante user für das pp auf seiner seite haben.

und eben das ist es was linkrelevanz ausmacht. wenn ich meine seite thematisiere, anstatt ne kraut und rübenseite drauss zu machen, ist am ende sehr viel mehr gewonnen.

beispiel:

dein blog befasst sich mit lesbensex - dann solltest du in der hauptsache ausgehende links zu lesbensex-relevanten seiten haben (ob mit oder ohne wm-id spielt da erst mal keine rolle).

nun hast du ne 2. seite, die sich angenommen mit analsex befasst, solltest du dort wieder relevante eingehende und ausgehende links haben.

auf einer 3. seite bewirbst du "kraut und rüben" setzt aber die selben links wie bei den ersten beiden seiten auf die pps und machst sie dadurch relevanter (wenn auch nur ein bisschen, weil kraut und rüben nun halt mal weniger bringt).

im linkaufbau (vor allem im eigenen netzwerk) hast du immer A, B und C seiten - also welche die wichtiger sind und andere, die einfach nur dem linkpop dienen.

daher ist es auch völlig unrelevant - ja sogar schädlich - wenn man meint, sein eigenes ranking damit zu verbessern, indem man NUR starke eingehende links hat. genau DAS ist nämlich unnatürlich und wird von google erkannt.

man kann sogar diesen weniger wertigen seiten eine gewisse linkkraft geben, indem man sie getrost untereinander verlinkt. zum beispiel im footer mit: du suchst nicht nach lesbensex sondern nach xxxx dann klicke hier.

wenn die zahl solcher links sich im rahmen hält, wird das auf keinen fall negativ sein.

google hat grundsätzlich erst mal nichts gegen linknetzwerke. sie müssen eben nur sinnvoll sein und nicht ausschliesslich aus dem eigenen netzwerk kommen und sie dürfen keinesfalls einfach nur von PR-starken seiten kommen.

je natürlicher gewachse eine linkstruktur erscheint, desto mehr wird sie von google akzeptiert. dazu gehört nicht nur die zahl der links sondern auch deren alter, deren relevanz und der TR der linkenden seite.

viel spass im netz

thommy
 

thommy

- Premium Member -
und ich werf auch ne frage dazu....
blogs und google analytics... ich verwende das plugin und habe so gut wie alle meine blogs da drin. manche nach kategorien zusammengefasst auch unter der selben ID.. auch schlecht?
obwohl glaub ich ja fast nicht weil blogs auf subdomains sind ja grundsätzlich erkennbar als netzwerk schätze ich.

MA
wie gesagt - linknetzwerke sind erst mal nicht grundsätzlich pfui.

wenn du deine blogs schon thematisch strukturiert hast und diese thematische relevanz auch bei deinen ausgehenden und eingehenden links berücksichtigst, tust du nichts falsches, sondern machst es so, wie google das gerne sieht.

im grunde ist google ja nichts weiter als der versuch einen grossen katalog zu verwalten ohne dabei die katalogstruktur zu verwenden, weil eben viele kategorien auch am rande in andere kategorien passen.

beispiel:

livecams - gib das mal bei google ein und schau mal wie viele pornocams du darunter findest und wenn ja WO in den serps.

sinnig wäre nun, wenn man diese philosophie von google einfach akzeptiert und sie nutzt.

wie geht das?

zum beispiel so:

man baue eine seite, über die alle informationen zu livecams drin sind.
a. welche technik gibt es
b. welche arten von livecams (und da gibts dann eine rubrik sex livecams)
c. WO finde ich diese cams
d. welche anderen seiten haben noch mehr infos zu dem thema

nun bin ich schon mal bei dem thema dabei und habe automatisch die relevanz zu sex mit angekratzt.

es kann also sehr gut sein, dass eine solche, sinnvolle seite, von google sehr weit vorne gelistet wird, was dann mehrere vorteile hat.

1. auch bei der eingabe von "livecams" habe ich chance auf einen der vorderen plätze

2. unter den livecam-affinen useren, finden sich auch solche die für das pornothema interessant sind.

3. ich kann alle ausgehenden links auf die entsprechenden zielseiten optimieren. also sex-livecams, porno-livecams, livecam-shows etc.

relevanz ist ein weg der kleinen schritte, weil es immer nur einen kleinen teil des TR und der relevanz einer seite an eine andere weitergeben kann.

mitunter wird beim verlinken aber auch vergessen, dass man auch an die richtige "ankerposition" einer seite linkt.

d.h. dass es nicht unbedingt notwenig ist auf die startseite einer page zu linken, wenn der relevante text eigentlich nur auf einer unterseite zu finden ist.

hier könnten blogs zum beispiel viel effektiver funktionieren, wenn die ausgehenden links anstatt auf die startseite, zur unterseite mit dem eigentlich relevanten thema gehen.

man sieht also schon, dass hier verdammt viel feintuning im spiel ist und man seinen gehrinkasten ein wenig ansterngen muss um nicht wilde und unnütze links zu verballern.

viel spass im netz

thommy
 

erotexter.com

- Premium Member -
man sieht also schon, dass hier verdammt viel feintuning im spiel ist und man seinen gehrinkasten ein wenig ansterngen muss um nicht wilde und unnütze links zu verballern.
Also, wenn Du mit Deinen Ausführungen recht hast - und ich gehöre zu denen, die glauben, daß Du recht hast -, dann sind wir wieder beim alten Motto, nicht für die Suchmaschine zu optimieren, sondern für den User. Sinnvolle Links sind dann ja solche, die auch für den User Sinn machen, weil sie ihn eben auf relevante Themen bzw. Seiten hinweisen, die ihn ebenfalls interessieren könnten, unabhängig davon, ob diese Seiten nun eigene Seiten sind oder Seiten fremder Websites. Das wäre eine natürliche Linkstruktur und am hilfreichsten für den Besucher.
 

thommy

- Premium Member -
Also, wenn Du mit Deinen Ausführungen recht hast - und ich gehöre zu denen, die glauben, daß Du recht hast -, dann sind wir wieder beim alten Motto, nicht für die Suchmaschine zu optimieren, sondern für den User. Sinnvolle Links sind dann ja solche, die auch für den User Sinn machen, weil sie ihn eben auf relevante Themen bzw. Seiten hinweisen, die ihn ebenfalls interessieren könnten, unabhängig davon, ob diese Seiten nun eigene Seiten sind oder Seiten fremder Websites. Das wäre eine natürliche Linkstruktur und am hilfreichsten für den Besucher.
ja - genauso ist das!

das ist doch auch der grund, warum google selbst (und jedes weitsichtige unternehmen) so hartnäckig daran arbeitet, user zu verifizieren und deren vorlieben zu erkennen, weil eben nur der richtige deckel zum entsprechenden topf passt.

nur webmaster neigen in aller regel dazu im trüben zu fischen und versuchen gar nicht erst affin zu denken. frei nach dem motto: unter 50.000 wird schon mal einer was kaufen.

wenn man aber neuesten statistiken glauben darf, so sind wir mittlerweile ja schon so weit, dass fast 50% aller internetnutzer dort auch geld ausgeben.
was bedeuten würde, dass eigentlich jeder 2. user ein potentieller kunde ist, wenn man weiss wofür.

somit dürfte die adultindustrie wohl die grösste kundenverbrennungsanlage der menschheitsgeschichte sein, weil unter 10.000 webmastern nur maximal einer diesen bekannten und höchst logischen regeln folgt.

viel spass im netz

thommy
 

mesh

- Premium Member -
wenn man aber neuesten statistiken glauben darf, so sind wir mittlerweile ja schon so weit, dass fast 50% aller internetnutzer dort auch geld ausgeben.
was bedeuten würde, dass eigentlich jeder 2. user ein potentieller kunde ist, wenn man weiss wofür.
Öhöm.
Heute mal versucht Gummischlüpfer, eine Playstation und ein Stan-Libuda-Trikot umsonst zu kriegen.
Wollte mir nicht gelingen.
Dann versucht, Bilder von entwachsten Mumus umsonst zu kriegen.
Wurde blind vor Vielfalt.

Ich denke also wir müssen schon unterscheiden ob der Bedarf ggfs. auch mal umsonst gedeckt werden kann oder nicht, ansonsten vergleichen wir Äpfel mit Birnen...
 

thommy

- Premium Member -
Öhöm.
Heute mal versucht Gummischlüpfer, eine Playstation und ein Stan-Libuda-Trikot umsonst zu kriegen.
Wollte mir nicht gelingen.
Dann versucht, Bilder von entwachsten Mumus umsonst zu kriegen.
Wurde blind vor Vielfalt.

Ich denke also wir müssen schon unterscheiden ob der Bedarf ggfs. auch mal umsonst gedeckt werden kann oder nicht, ansonsten vergleichen wir Äpfel mit Birnen...
das selbe könnte doch aber die spieleindustrie und die softwareprgrammeirer sagen. auch da geht es um "kopierbare" werte, die man ebenso umsonst kriegen kann wie die mumus.

natürlich lässt sich porno nicht 1 zu1 auf andere dinge ummünzen aber beispiele kann ich dir auch hier aufzählen die funktionieren oder eben nicht.

nimm mal die ganzen pillenseitenjungs - die haben sich meistens komplett drauf konzetriert und sind damit erfolgreich.
versuch mal pillen und porno zu mischen - auch wenn es naheliegend klingt, funktioniert das in der regel nicht oder nur sehr viel schlechter.

im pornobiz hat sich nur jeder zu leicht damit abgefunden, dass man mit quoten jenseits der 1:10.000 arbeiten müsste, was aber in sich gar nicht stimmt.

ich kenne kaum pornoseiten im netz, die wirklich mit einem durchgehenden roten faden genau diese kunden fixieren, für das sie das angebot haben.
meistens ist es halt ein kraut und rübenmix, bei dem jeder user genauso gut google bemühen kann um sofort an das zu gelangen, was er sucht - der uservorteil erschlisst sich mir aus 99% aller seiten einfach nicht und wenn ich mir dann deren abschlussquoten ansehe, behalte ich in aller regel recht.

andererseits freut es mich dann wieder, wenn ich hin und wieder sehe, dass es auch jetzt noch webmaster gibt, die abschlussquoten von um die 1:100 (und das NICHT erst auf dem zahlungsformular gemessen wie es die meisten PPs in ihrer statistik widergeben) vorzuweisen haben.

es geht also doch - man muss eben nur ein wenig mehr dafür tun und etwas klarer strukturieren.

viel spass im netz

thommy
 

mesh

- Premium Member -
es geht also doch - man muss eben nur ein wenig mehr dafür tun und etwas klarer strukturieren.
Grau ist alle Theorie, mein Gutester.
Ich mache diesen Job in ungefähr so lange wie Du (vielleicht sogar ein paar Tage länger) und bin nun wirklich nicht ganz unbeleckt.
Dennoch gibt es immer wieder Tatsachen, die der Theorie Hohn sprechen.
Nehmen wir mal als Beispiel die Schwangeren.
Kann man drauf stehen, muß man nicht, aber ich habe ständig Besucher dafür.
Diese Besucher leite ich seit Jahren(!) mit ziemlicher Perfektion auf entsprechende Zielseiten, diese Zielseiten enthalten PPs, an denen ich definitiv nicht sklavisch hänge, will heißen: ich habe sie alle durch.
Obwohl User mit diesem Nischencontent im Netz nun wirklich nicht gerade umsonst zugeschüttet werden sind die Abschlußquoten erschütternd.
Wir haben also
-eine Nische so fein ziseliert wie sonst vielleicht nur Zwergensex
-relativ wenig kostenloses Zeugs
-eine Besucherschar mit klar definierten Wünschen
-entsprechend variable Angebote
-optimale Weiterleitung der Zielgruppe
-(so gut wie) keine Abschlüsse.
Und 'nu kommst Du.

Mal 'n Nachtrag: bin die Tage über die Banner aus frühen Tagen für Ami-PPs gestolpert. Wenn ich mir alleine die "Ass-Awards" Geschichte ansehe- wenn die Abschlüsse da über ein mechanisches Zählwerk gelaufen wären, hätte das Ding die Federn ausgespuckt vor Rattern...
 

Globi

- Premium Member -
das ist keine graue theorie.
ich bewerbe nur ein ding, das sind cams von cc, und sonst nix !!

wozu giebt es google ? der user sucht bei google, und will nicht auf meine seiten kommen, um dort massenweise werbung zu finden, damit er nochmal suchen kann.
ich frage mich ab jedem bloger, der irgendwelchen schweinekram dort postet, und sich die ganze seite volpflastert mit massenweise verschiedenen pp's und seiten.
dann haben sie 50 000 besucher im monat, und machen damit 3-500 euros wenns gut geht.

ist doch absoluter schwachsinn.
ich rechne auch jeder 100 besucher ein abschluss, oder jeder user mind. ein euro.
ansonsten hoer ich auf zu arbeiten :)

ist auch irgendwie logisch, wenn ich user spiele, und etwas suche, dann will ich ne seite die mir das giebt was ich suche, und nicht irgendein mischmasch wo ich nochmal suchen darf.
also sehe ich eine seite die nur so for banner blinkt, ist das fenster zu, bevor alle banner geladen haben.
es wirkt einfach unserioes wenn einer alles anbietet.
stell dir vor, du gehst ein auto kaufen, und in dem laden ist hinten neben der kafemaschiene noch der videoshop, neben dem infoschalter findest noch ne ausstellung von haushaltsmaschienen, und bevor du den laden verlaesst noch ein kiosk mit suessigkeiten.
wenn ich aber ein auto kaufen will, dann will ich ein experte fuer autos (ausser die kafeemaschiene, die stoert nicht :)), genau das wird der grund sein warum wir noch keine autos kaufen koenen bei aldi.


aber wie ich immer sage, heute nennt sich jemand der ein text in ein blog schreiben kann schon ein master :)
 

Neue Themen

Oben