Was ist neu?

Schweizer verbieten Bau von Minaretten

erotexter.com

- Premium Member -
Die Volksinitiative zum Verbot neuer Minarette in der Schweiz ist überraschend angenommen werden. Auch das sogenannte Ständemehr, die Mehrheit der für die Annahme des Referendums benötigten Kantone, wurde erreicht. Das Ergebnis kommt einer Sensation gleich: In Umfragen hatten zuletzt lediglich 37 Prozent der Befragten angegeben, für ein Minarett-Verbot stimmen zu wollen.

Volksabstimmung: Schweizer verbieten Bau von Minaretten - Ausland - Politik - FAZ.NET
 

erotexter.com

- Premium Member -
Immer stärker beunruhigen die Eidgenossen aber die knapper werdenden Arbeitsplätze. Die Arbeitslosenquote in der Schweiz, aktuell bei vier Prozent, strebt in der Wirtschaftskrise anscheinend ungebremst der Marke von fünf Prozent entgegen. Das ist international gesehen zwar weiterhin fast ein Traumwert, aber für die Schweizer ein Schock. Die Schuldigen sind schnell gefunden: Es strömten zu viele Fremde ins Land, die von der geringer werdenden Arbeit, dem hohen Lebensstandard und den vielen Sozialleistungen profitieren wollen, heißt es.

Dabei geht es nicht mehr nur um Tellerwäscher vom Balkan oder aus der Dritten Welt, sondern um die Nachbarn aus der Europäischen Union, die sich die Freizügigkeitsregeln für Arbeitnehmer zunutze machen. [...] Nicht zuletzt gutqualifizierte, flexible und sprachgewandte Deutsche gelten in vielen Bereichen als Konkurrenten. [...] Ein Leser des "Tages-Anzeigers" in Zürich schreibt: "Mir als Schweizer wurde vor vier Jahren bei einer hiesigen Versicherungsgesellschaft aus ,reorganisatorischen Gründen' gekündigt. Meine Stelle wurde selbstverständlich durch einen Arbeitnehmer aus dem großen Kanton besetzt." Großer Kanton ist in der Schweiz ein Synonym für Deutschland.

Arbeitsmarkt Schweiz: Konkurrenz aus dem „großen Kanton“ - Hintergründe - Wirtschaft - FAZ.NET
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
So muss das sein, sollen ihren Kack in der Wüste bauen. Es geht - da bin ich ganz der Schweizer Meinung - nicht um ein friedliches Leben religöser Überzeugung, sondern langfristig um die (notfalls gewaltsame) Missionierung des gesamten Okzidents.

Ich bin auch der Meinung, daß die christlichen Kirchen wieder über die Aufstellung von Kreuzarmeen nachdenken sollten. :D:D
 

Globi

- Premium Member -
soweit kommts noch, das diese idioten von den tuermen runterschreien, die sollen den scheiss dort bauen, wo man sie nicht hoeren muss.
haett mich auch gewundert, wo man heute schon den bauern die kuhglocken verbietet.


Grüne erwägen Gang zum Menschengerichtshof
wenigstens passt der name zu denen, gruen sind sie ja hinter den ohren, und dazwischen ist auch nur gras.
 

swiat

- Royal Clan Member -
Mir persönlich völlig egal wer wo was baut, anders muss man sagen, das in bestimmten Ländern Christen verfolgt werden, gerade zb in den arabischen Ölländern. Wer zb in Dubai oder so, mit ner Biebel über die Grenze möchte, wird das bitter bereuen, wer erwischt wird.

Man braucht nicht mal in arabische Länder sehen, fängt in der Türkei schon an, dort wurden zb auch schon viele Pfarrer ermordet und Kirchen angezündet, aber nicht im Mittelalter, nein, in der heutigen Zeit.

Gruss
 

mesh

- Premium Member -
Schweiz is' geil!

(Konnte ich mir nicht verkneifen. Unterschriftsberechtigte des Schweizer Tourismusverbandes können sich bei mir wg. Tantziemenzahlung per PN melden:D)
 

pornoawm

- Premium Member -
Find ich nicht. Wenn mein Schlaf in der Früh um 4 gestört wird von dem Geplerre des Muezzins hört der Spass auf!

Erofun!
Ja das würde mir auch gewaltig auf den Wecker gehen.

Aber das Ergebnis wundert mich nicht sosehr ich habe da ein paar Jahre gelebt in der Schweiz und die Jungs und Mädels ziehen gerne über Ausländer her, wenn die das gemacht haben, haben sie dann mit einem Lächeln gemeint, ja Dich meinen wir ja nicht?

Weiß ich nicht wurde aber immer zum Grümpel Tunier eingeladen, einer mußte ja die Tore schießen.
 

Globi

- Premium Member -
es giebt 2 arten von auslaendern.
die einen sind die gastarbeiter, die sieht man nicht ungerne, und die arbeiten auch gut.

die anderen ist das gesindel das reinkommt um abzukassieren, und die die schweizer noch fuer bloede halten, weil sie arbeiten.
oder solche die dann den selben lohn haben wie die schweizer, aber der schweizer vorarbeiter muss fuer sie denken, und alles 2 mal kontrolieren, und ist noch schuld wenn was in die hose geht.

aber wie auch in de, die bloeden gruenen und sozialpolitiker meinen ja man muesse den armen leuten helfen, auch wenn ihre kinder nur mit drogen dealen.

das geht soweit, das das existenzminimum eines auslaenders hoeher ist, als das bei einem schweizer, der schulden hat und dafuer arbeitet diese abzubezahlen, und den groessten teil seines lohnes abgeben muss.

aber sagen darf man das ja nicht, weil man sich sonst schuldig macht, weil man gegen das antirasismus gesetzt verstoesst.

ich mag die italiener, deutschen spanier und portugiesen, alles nette leute, aber der ganze schund der da aus den kriegsgebieten importiert wurde, duerfte man gerne jetzt wieder zurueckschiecken, wie es unsere gesetze eigentlich auch verlangen wuerden, aber kannste denken..............
 

pornoawm

- Premium Member -
Naja so pauschal kann man das nun nicht sagen ich habe im Laufe meines Lebens nette Jugoslawen, nette Albaner und nette Türken kennengelernt bei denen wurde ich auch nachhause eingeladen und all sowas.

Bloß der Moslem braucht eigentlich kein Haus zum beten sondern nur einen Teppich oder ein Tuch, die Guten geben sich damit zufrieden.
 

sophie

- Premium Member -
Ich denke auch das 1-4 von ihren Brüll-Türmen absolut ausreichen. Diese Dinger haben hier eben nur sehr begrenzt etwas zu suchen.
Zudem ist ja diese, immer sehr aggresiv, eingeforderte "Toleranz" sehr einseitig.
Wer heute in Ägypten es wagen sollte, auch nur davon zu sprechen eine Kirche zu bauen, muss mit einer sofortigen Hinrichtung durch den Mob rechnen.

Ich war für einige Tage in der Türkei bei einem Freund der dort lebt zu Besuch. Man kann schon von regelrechten Verhaltensregeln reden die man einhalten sollte wenn man keinen Stress haben will.
Hier ist es so, dass sich Muselmänner auf die Strasse stellen und schreien "Kopftuchpflicht" und so weiter.

Das Problem ist leider, dass nahazu jede kleinste Kritik mit dem Totschlags-Argument des Rassenhass niedergeknüppelt wird. Zumindest in Deutschland ist eine Sachliche Diskussion ausgeschlossen, ohne das moral- und Gutmenschen aus jeder Ecke her eilen um mitzuteilen das man nur als Nazi diese armen Menschen kritisieren kann.
Menschen wie Sarrazin haben in vielen Dingen einfach Recht - was selbst ARD & ZDF mit Zahlen bewiesen haben. Und manchmal braucht es harte Worte statt weichgespülten & sinnentleertem Politikergewäsch.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Wenn die Schweizer schon ein Verbot von Minaretten kriegen, bin ich dafür, in Deutschland unverzüglich ein Verbot von Marionetten einzuführen! Alles mit -ette(n) am Wortende muß verboten werden! Wenn das geschafft ist, machen wir uns an alles mit -olitik.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Wenn Du in Deutschland Marionetten verbieten willst dann hat sich das mit dem -olitik Verbot eh erledigt.
Stimmt. :D

Ich persönlich finde die Entscheidung der Schweizer aber ziemlich unausgewogen. Sie hätten gleich noch den Bau weiterer Kirchen und sonstiger Gottestempel verbieten sollen. Meiner Meinung nach gehört das alles weg, egal ob Islam, katholische Kirche, evangelische Kirche, Scientology, Zeugen Jehovas etc. pp. Alles weg, Platz machen für Sinnvolles ...
 

Raptor

- Royal Clan Member -
Richtig so.....es kann nicht angehen dass man sich jetzt schon politisch wehren muss weil Gemeinden solche Türme nicht in ihren Gemeinden haben wollen. Zumal sei noch gesagt dass diese Teile auch politische Symbole sind!!! Also von daher 100% richtig so!!!

Was zur Einwadnerung in CH oder allgemein.....bin ich der Meinung dass für alles egal aus welchem Land ein Stopp verhängt werden muss wenn die eigenen Leute keine Arbeit mehr finden. Wenn jemand einreist wegen einer Selbständigkeit/Firmengründung, ist das ok aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die Schweiz BAuarbeiter aus Deutschland, Österreich, Tschechei etc. braucht......genausowenig braucht Deutschland keine aus Polen, Ungarn etc. gibt genug eigene Leute dafür.

Arbeitslosengeld.....sorry da hört bei mir das Verständnis auf. Reise ich (egal wo auf der Welt) irgendwo ein, werde nach wenigen Monaten schon Arbeitslos und kann dann Kohle beziehen ohne 2-3 JAhre überhaupt Beiträge geleistet zu haben, sollte ich auch keinen Anspruch bekommen und falls doch, sollte dieser zeitlich auf 6 Monate bis max. 1 Jahr begrenzt sein. Wird in diesem Zeitraum ein Job etc abgelehnt oder keine Arbeit vorhanden sein -> Tschüss!!!

Das gilt für jedes EU Land, nicht nur die Schweiz
 

pornoawm

- Premium Member -
An etwas zu glauben und daraus Hoffnung zu schöpfen ist für Dich sinnlos?

Wie war denn das als Du angefangen hast als AWM, hast Du da nicht an was geglaubt? Das Du nach vorne kommst und Geld verdienst? Ich persönlich halte auch nicht viel von Gotteshäusern weil ich da nicht rein gehe, ich glaube halt an was anderes.

Aber deswegen maße ich mir doch nicht an anderen Menschen ihre Glaubensquellen wo sie Kraft schöpfen zu verbieten. Jeder soll so leben das er an was glauben kann und nicht nur an den schnöden Geldgott so wie ich!
 

Raptor

- Royal Clan Member -
An etwas zu glauben und daraus Hoffnung zu schöpfen ist für Dich sinnlos?

Wie war denn das als Du angefangen hast als AWM, hast Du da nicht an was geglaubt? Das Du nach vorne kommst und Geld verdienst? Ich persönlich halte auch nicht viel von Gotteshäusern weil ich da nicht rein gehe, ich glaube halt an was anderes.

Aber deswegen maße ich mir doch nicht an anderen Menschen ihre Glaubensquellen wo sie Kraft schöpfen zu verbieten. Jeder soll so leben das er an was glauben kann und nicht nur an den schnöden Geldgott so wie ich!
Da hast Du Recht aber willst du so etwas dann auch Scientology, Mormonen und weiss ich wem noch sagen? Was dann? Darf ich denn als AWM mit Glauben ans Geld ein AWM Gotteshaus errichten in einer kleinen Gemeinde in der Schweiz weil Geld meine Religion ist? Ich glaube kaum.

Zumal wird hier eines vergessen....es geht hier nicht um Moscheen, sondern um Minarette die zusätzlich gebaut werden sollen. NIEMAND hat den Moslems verboten in die Moschee zu gehen, noch den Bau von Moscheen noch das ausüben ihrer Religion....es geht um den Bau von Minaretten...mehr nicht.

Desweiteren sei gefragt.....wir reden immer von Religionsfreiheit, Freiheit. Wo ist denn die Freiheit des Schweizer Bürgers wenn er in der Mehrzahl ganz klar sagt, dass er die Dinger hier nicht möchte???

Wer was glaubt, sei jedem selbst überlassen ABER er soll mit dem was er glaubt bitte andere zufrieden lassen. Wenn das nicht so ist, fordert nämlich bald der nächste irgendwann NS-Camps wie es sie in Texas gibt weil er behauptet es wäre seine nordisch germanisch religiöse Überzeugung und sein Glaube.
 

erotexter.com

- Premium Member -
An etwas zu glauben und daraus Hoffnung zu schöpfen ist für Dich sinnlos?

Wie war denn das als Du angefangen hast als AWM, hast Du da nicht an was geglaubt? Das Du nach vorne kommst und Geld verdienst? Ich persönlich halte auch nicht viel von Gotteshäusern weil ich da nicht rein gehe, ich glaube halt an was anderes.

Aber deswegen maße ich mir doch nicht an anderen Menschen ihre Glaubensquellen wo sie Kraft schöpfen zu verbieten. Jeder soll so leben das er an was glauben kann und nicht nur an den schnöden Geldgott so wie ich!
Da verwechselst Du irgendwie was: Das eine ist ein Ziel, das andere ist Hokuspokus. Ich kann mir ein Ziel setzen und darauf hin arbeiten. Religionen sind aber nur zum Einlullen da, um möglichst einfache Antworten auf eigentlich unlösbare Fragen zu geben. Das ist einfach Unsinn in meinen Augen.

Was Deinen letzten Absatz betrifft: Da wird es dann schon heikel. Bin ich tolerant und erlaube jedem, zu tun und zu glauben, was er will? Oder bin ich nur ein bißchen tolerant und erlaube ihm seinen Glauben nur im Verborgenen? Oder halte ich seinen Glauben einfach für überflüssig so wie jeden anderen auch?

Wer das Verbot der Minarette begrüßt, gleichzeitig aber nicht die Abschaffung anderer "Gotteshäuser" fordert, ist nur ein bißchen tolerant, selektiv tolerant könnte man es auch nennen: Islamischer Glaube ja, aber bitte nur so, daß ich nichts davon mitkriege. Ich bin dagegen konsequent intolerant und damit zumindest im Sinne der Gleichheit aller Menschen ehrlicher: Ich halte jeden Glauben für Schwachsinn und würde alle religiösen Tempel abreißen.
 

tootie fucking fruity

- Royal Clan Member -
Und schon fordert der Obermufti die Muselmanen auf, gegen das Verbot zu demonstrieren.
Sie akzeptieren schlichtweg nicht das demokratische Votum des Volkes der Schweiz.

Ein Beweis, wie wichtig und richtig es ist, dieser Brut einhalt zu gebieten.

Sie akzeptieren hiesige Werte und Normen nicht, und die Begründung, daß Minarette kein religiöses Merkmal sondern symbol machtpolitischer Bestrebungen sind, ist mit solchen Forderungen der Oberhakennase bewiesen.
 

Neue Themen

Oben