Was ist neu?

PKV für Selbständige

MisterAustria

- Premium Member -
hello,

ich bin zwar österreicher aber mich würde euer PKV system in DE interessiern..
hier in AT ist man als selbständiger zwangsversichert mit einkommensabhängigen beiträgen..
so weit ich weis läuft das in DE anders?
ab welchen mindestbeiträgen kann man sich in DE versichern? hab vor einigen tagen mal ne spammail bekommen mit beiträgen ab 59eur/monat.. kommt mir sehr wenig vor....
 

erotexter.com

- Premium Member -
hello,

ich bin zwar österreicher aber mich würde euer PKV system in DE interessiern..
hier in AT ist man als selbständiger zwangsversichert mit einkommensabhängigen beiträgen..
so weit ich weis läuft das in DE anders?
ab welchen mindestbeiträgen kann man sich in DE versichern? hab vor einigen tagen mal ne spammail bekommen mit beiträgen ab 59eur/monat.. kommt mir sehr wenig vor....
Als Privatversicherter gebe ich hier mal mein Wissen und meine Erfahrung dazu:

Privat versichern kann man sich, wenn man entweder als Angestellter genug verdient (wo die Grenze ist, müßtest Du mal googeln, das weiß ich nicht auswendig) oder wenn man selbständig ist. Als Selbständiger ist es lustigerweise egal, wieviel man verdient. Ein Angestellter mit 3.000 Euro darf sich nicht privat versichern, ein Selbständiger mit 1.500 Euro darf das sehr wohl.

Wo der monatliche Beitrag einer privaten Versicherung anfängt, hängt von der Qualität und dem Umfang des Versicherungsschutzes ab sowie von der Selbstbeteiligung. Von einem Angebot mit 59 Euro/Monat rate ich allerdings dringend ab. Das ist entweder eine total schlechte Versicherung, die sich dann bei der Gebührenerstattung bei allem quer stellt bzw. die vieles nicht mitversichert - oder Du hast eine immense Selbstbeteiligung.

Ich habe mich nach langer Recherche für den Deutschen Ring entschieden. Hier kostet mich die private Versicherung jetzt 235 Euro im Monat (inkl. Pflegeversicherung). Selbstbeteiligung ist 450 Euro pro Kalenderjahr. Der Versicherungsschutz ist sehr umfangreich. Wenn ich mindestens ein Jahr lang keine Rechnungen eingereicht habe, kriege ich zumindest 2 oder 2,5 Monatsbeiträge zurück. Reiche ich zwei, drei oder mehr Jahre nichts ein, kriege ich entsprechend mehr zurück.

Es gab/gibt vom Deutschen Ring auch einen Tarif, der kostet nur 100 bis 150 Euro (hab's nicht mehr genau im Kopf), dafür ist die Selbstbeteiligung 4-stellig.

Den Deutschen Ring kann ich an dieser Stelle übrigens wärmstens empfehlen. Der Service ist - soweit ich bis jetzt damit zu tun hatte - fix, freundlich und sehr gut. Offenbar bin ich nicht allein dieser Meinung: Deutscher Ring, KV Test und Preisvergleich

Der Deutsche Ring ist jetzt nicht die günstigste private Krankenversicherung, aber eben sehr gut. Wenn Du also wissen willst, womit Du ungefähr kalkulieren solltest, um ein vernünftiges Versicherungsniveau zu haben, schau mal auf Deutscher Ring | Startseite die Tarife an.
 

MisterAustria

- Premium Member -
danke dir für die mühe alles so ausführlich zu erklärn.
also was die KV betrifft habt ihr in DE auf jeden fall die besseren angebote. besonders bei besserverdienenden selbständigen macht sich hier schon ein deutlicher unterschied bemerkbar..
vor einigen jahren war ich hier in AT auch mal bei den etwas besserverdienenden = monatsbeiträge von über 1100eur... war zwar pensionsversicherung auch dabei aber trotzdem.. da ärgert man sich dann echt wenn man in der glücklichen situation ist jahrelang keine ärztliche leistung in anspruch nehmen zu müssn aber andererseits trotzdem volle länge zu zahlen.. und dann hört man in den nachrichten das die kassen kein geld haben... da frag ich mich was die mit meiner kohle machn.

MA
 

erotexter.com

- Premium Member -
Die besseren Angebote für einzelne, die es sich leisten können, ja. Aber insgesamt finde ich das System nicht gut. Weniger gut Verdienende, Kranke, Alte - alle in der gesetzlichen Krankenkasse. Junge, Gesunde, gut Verdienende - alle in der privaten. Man muß kein Genie sein, um sich ausmalen zu können, was das insgesamt für das System bedeutet.
 

Nicole

- Premium Member -
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass bei PKVs die Beitragshöhe auch noch Altersabhängig ist. Je Jünger, desto günstiger.

Gruß Nicole
 

erotexter.com

- Premium Member -
da frag ich mich was die mit meiner kohle machn.

MA
Ruf doch mal an und frag nach. ;)

Ne, also einen Wettbewerb zwischen Krankenkassen befürworte ich schon, allerdings ist es meiner Meinung nach nicht richtig, daß sich die, die am meisten leisten können, in die private KV flüchten dürfen und daß die gesetzlichen Krankenversicherungen dann aus dem leistungsärmeren Rest das Beste machen müssen. Ich glaube schon, daß die Beiträge für die gesetzliche KV niedriger wäre, wenn auch Selbständige und Gutverdienende dort Mitglied wären - zwangsweise.
 

kb1973

- Premium Member -
Es ist in Deutschland nur recht schwierig, eine wirklich unabhängige Beratung zum Thema PKV zu bekommen, denn die Makler verkaufen Dir gerne Produkte von Versicherungsunternehmen, bei denen die Rendite sich lohnt.

Ich bin jetzt bei der Central - ob die Entscheidung nun gut war, muß sich noch rausstellen.

Lg.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Es ist in Deutschland nur recht schwierig, eine wirklich unabhängige Beratung zum Thema PKV zu bekommen, denn die Makler verkaufen Dir gerne Produkte von Versicherungsunternehmen, bei denen die Rendite sich lohnt.

Ich bin jetzt bei der Central - ob die Entscheidung nun gut war, muß sich noch rausstellen.

Lg.
Gibt doch Finanztest. Außerdem ciao.de etc.
 

kb1973

- Premium Member -
Gibt doch Finanztest. Außerdem ciao.de etc.
Na gut, den Punkt hast Du. Aber bei einigen Sachen habe ich doch gerne *vorab* eine richtige Beratung von Person zu Person. Und hierfür wirklich unabhängige zu finden, ist schwierig.
Sich also selber noch schlau zu machen ist gerade bei der PKV wichtig.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Na gut, den Punkt hast Du. Aber bei einigen Sachen habe ich doch gerne *vorab* eine richtige Beratung von Person zu Person. Und hierfür wirklich unabhängige zu finden, ist schwierig.
Sich also selber noch schlau zu machen ist gerade bei der PKV wichtig.
Klar, ein Restrisiko bleibt immer, aber ich verlasse mich bei so was auf Finanztest und Erfahrungsberichte - und mein Bauchgefühl.

Aber mit den ersten beiden deckt man eigentlich schon das Wichtigste ab: Experten und Normalbürger.
 

MisterAustria

- Premium Member -
300? das wäre mir wiederum zu viel...
hab mich erst etwas umgesehn und hab da beträge um die 150eur gefunden in der standartklasse vergleichbar leistung ger gesetzlichen...

naja kommt wohl immer darauf an welche ansprüche man hat... ich wäre da eher für die variante günstig mit entsprechenden selbstbehalt...

meine "naive" rechnung dazu....
zahl ich 150 und brauche nichts bin ich billig ausm schneider...
brauche ich doch was zahl ich wenns mal blöd hergeht 1000 extra im jahr...
das heisst warscheinlich kostets mich dann nur 1800 m jahr oder wenn ich pech hab 2800 wenn ich ein gesundheitliches "unglücksjahr" hab oder ich mir bei der knusprigen ente beim chinesn alle zähne ausbeisse :D

andere variante.. ich zahl 300 im monat und hab alle leistungen und zahl nichts extra... bin ich 3600 im jahr los egal ob ich was brauche oder nicht...

naja ich wär eher der "riskante" typ der variante 1 wählt mit grossen chancen das es sich am ende rechnet...

erinnert mich etwas an ne oamtc (adac) mitgliedschaft.... sowas zahlt sich auch nur aus wenn man ne karre hat die jedes jahr abgeschleppt werden muss. ansonsten is es billiger wenn man nicht dabei ist...
einfache rechnung.... wenn man nur alle 3 jahre ne panne hat dann hat man 300 mitgleidsbeitrag gezahlt und freut sich dann wie ein kleines kind wenn man "gratis" in die nächste werkstatt geschleppt wird..
was man dabei vergisst.. wenn man nicht dabei wäre und sich den abschleppdienst selber besorgt zahlt man dafür vielleicht 150... also die hälfte gespart. lauter psychoblödsinn diese versicherungen.. meist ist alles billiger wenn man bei bedarf selber zahlt oder sich die kohle die sowas kosten würde jedes monat in ne extra spardose wirft und sich vielleicht mal freut es für anderes ausgebn zu können... von einer versicherung oder adac kriegt man die kohle nichtmehr wenn mans nie beanspruchn musste..

MA
 

erotexter.com

- Premium Member -
meine "naive" rechnung dazu....
zahl ich 150 und brauche nichts bin ich billig ausm schneider...
brauche ich doch was zahl ich wenns mal blöd hergeht 1000 extra im jahr...
das heisst warscheinlich kostets mich dann nur 1800 m jahr oder wenn ich pech hab 2800 wenn ich ein gesundheitliches "unglücksjahr" hab oder ich mir bei der knusprigen ente beim chinesn alle zähne ausbeisse :D
Eine PKV mit dem Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkasse würde ich nicht nehmen. Im Ernstfall macht es nämlich durchaus einen großen Unterschieb, ob der Arzt Kohle nur nach der GOÄ kriegt oder auch mehr davon. Zudem hast Du beim gesetzlichen Leistungsumfang keine freie Krankenhauswahl und keine Chefarztbehandlung. Grade DAS macht aber bei einem ernsten Fall viel aus. Denn nicht jedes Krankenhaus ist gleich gut.

Was an Deiner Rechnung nicht ganz stimmt: Wenn Du keine Rechnungen einreichst, kriegst Du bei den meisten Privatkassen was zurück.

Beim Deutschen Ring sind es 2,25 Monatsbeiträge nach einem Jahr ohne eingereichter Rechnung, 3 Monatsbeiträge nach zwei Jahren, 3,75 nach drei Jahren etc. Ich kriege dadurch also nächstes Jahr schon mal gute 500 Euro zurück, weil ich dieses Jahr nie zum Arzt mußte.

Wenn Du hingegen deutlich bessere als die gesetzlichen Leistungen für weniger als 200 Euro im Monat willst, dann brauchst Du beim Deutschen Ring 2.700 Euro auf der hohen Kante - das ist nämlich die Selbstbeteiligung.

Also, ich zahle lieber 90 Euro mehr im Monat als im günstigsten Tarif, habe dafür dann aber die Gewißheit, bessere als die gesetzlichen Leistungen zu kriegen. Ich war selbst schon gesetzlich versichert und weiß aus eigener Erfahrung, daß viele Ärzte sich mit den gesetzlich Versicherten nicht groß abgeben. Die werden eher abgefertigt.
 

WhiteLight

- Premium Member -
300? das wäre mir wiederum zu viel...
hab mich erst etwas umgesehn und hab da beträge um die 150eur gefunden
Überlege Dir dies sehr gut - in der Regel wirst Du den Anbieter bzw. Tarif nicht mehr wechseln (können). Neues Eintrittsalter, Gesundheit usw.....

Was ist wenn Du später Frau und Kind hast? Reicht Dir in dem Fall ein Tagegeld von z.B. 40,-€? :D

Hast Du z.B. einmal ein schlechtes Blutbild kannst Du eine spätere Erhöhung meistens vergessen. Deinen Mist-Tarif hast Du damit auch noch in 30 Jahren.

Bei der Wahl der PKV ist der aktuelle Beitrag eher egal. Was bringt ein billiger Tarif wenn Dein Anbieter geringe Rückstellungen hat? Wenn Du Krank bist und Dein Anbieter jedes Jahr den Tarif um 6% erhöhen muss.....hast Du keine Wahl mehr.

Halte Dich von den billig Tarifen für mini Selbständige besser fern. Die "normalen" Tarife haben weniger mit teuren Stornos zu kämpfen und leiden nicht unter teuren verschleppten Krankheiten (um die SB zu sparen).
 

papa-baer

- Premium Member -
Meine Erfahrungen beruhen auf der Barmenia, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Preis ist je nach Eintrittsalter im Mittelfeld. Erstattungen kamen immer innerhalb von 15-20 Tagen ( das ist nicht ganz einerlei, wenn du z.B.: mal ne Zahnarztrechnung von 3.000 oder 4.000 auf dem Schreibtisch liegen hast.
Ausserdem solltest Du tatssächlich nicht den 08/15 Tarif wählen, sondern Dir einen Tarif zusammenschustern, der auch einen Krankenhaustagegeld, evtl. auch ein Krankentagegeld beinhaltet.

Ausserdem solltest darauf achten, dass Du keinen Selbstbehalt Dir aufbürdest, der im Falle eines Falles Dein Konto sprengt. Lieber monatlich n bischen mehr als dann blöd schauen. Ich bin mal am Schreibtisch zusammengeklappt mit 260 Blutdruck, da haben Sie mir die Strecke von 500 m für RTW/NRW 1.750 DM in Rechnung gestellt ( ist fast 10 Jahre her ), das macht aua.

So und als letzter Tipp meinerseits: Ein Versicherungsvertreter oder -makler erhält rund 6 Monatsbeiträgen Provision, da kann man schon mal handeln
 

erotexter.com

- Premium Member -
@MisterAustria:

Sag mal, warst/bist Du nicht derjenige, der ernsthaft überlegt, von Österreich nach Deutschland zu ziehen? Im Jaginforum hat irgend jemand mal was in die Richtung geschrieben.
 

MisterAustria

- Premium Member -
@MisterAustria:

Sag mal, warst/bist Du nicht derjenige, der ernsthaft überlegt, von Österreich nach Deutschland zu ziehen? Im Jaginforum hat irgend jemand mal was in die Richtung geschrieben.
ups hab deine frage erst jetzt gesehn... naja besser spät als nie :D

ja da liegst du richtig... ich bin schon im lande ;-)

niederbayern thermenregion :)

hat auch ganz praktische gründe... das leben hier ist deutlich billiger.. wenn ich mich beim aldi, edeka usw. umseh komm ich fast in kaufrausch und fühl mich wie auf einem tschechischen basar (sorry).
nur die damen an der kasse sind lahme krücken das fällt mir ständig auf... hier scheints niemand eilig zu haben *g*
kfz steuern bei stärkeren wagen.. lächerlich günstig... versicherung ebenfalls..
pkv muss ich mir noch genauer ansehn da bald gewerbeanmeldung ansteht...
werd aber sicher einen günstigeren tarif wählen weil die grossen zukunftsfragen stelle ich mir hier nicht da ich nicht davon ausgeh hier das restliche leben zu verbringen. also kann ich mit grundleistungen und bei bedarf selber zahln gut leben.
ansonsten... nette gegend.. freundliche leute.. bei meiner neuen hausbank hier werd ich immer mit strahlendem lächeln empfangen... was sicher nicht am kontostand liegt :D

MA
 

Lady-Sandrine

Neues Mitglied
Ich bin bei der Hanse Merkur, zahle unter 300/Monat bei einer Selbstbeteiligung von 300/Jahr und Beitragsrückerstattung, wenn ich die KV ein Jahr nicht in Anspruch genommen habe. Mein Eintrittsalter war über 35 Jahre, bin da aber jetzt schon einige Jahre ;)
Mehr hier: Reiseversicherung - Krankenversicherung - Altersvorsorge - Sachversicherung

Und für eine unabhängige Finanz- und Versicherungsberatung aller Arten, die sich mit der einzelnen Person und ihren Lebensumständen richtig Mühe geben, empfehle ich: Upgang AG Ich hab da nur positive Erfahrungen gemacht.
 

MisterAustria

- Premium Member -
danke danke,

wie läuft das eigentlich mit der selbstbeteiligung...
also wenn man nun einen tarif mit selbstbeteiligung wählt... was muss in dem fall selber gezahlt werden.... jede arztrechnung so lange bis im aktuellen jahr der betrag überschritten wird?
beispiel ich geh zum hausarzt wegen einer erkältung (mach ich eh nicht weil das weis ich selber auch das ich nen schnupfen habe) und nun bekomme ich ne rechnung.... die muss ich auch komplett selber begleichen?
oder bezieht sich die selbstbeteiligung auf bestimmte extraleistungen...

MA
 

Neue Themen

Oben