Was ist neu?

Kurioses Keyword Problem bei google

Bones

- Premium Member -
Seit diesem Google Update habe ich sehr merkwürdige Dinge bei meinen Seiten beobachtet die inzwischen sogar mysteriös werden. Keywords und deren Dichte kennen wir ja alle aber ich erlebe zur Zeit bei einem privaten Blog wie ein einziges Wort, eine kleine Masse an Besuchern anzieht obwohl der Beitrag von etwas völlig anderem handelt und das Keyword über das die Besucher auf meine Seite kommen, nur ein einziges mal existiert.

Zum Beispiel habe ich einen Beitrag laufen in dem es um Libyen geht. Nun kommt in diesem Beitrag ziemlich weit unten dieser Satz vor: ...erinnert mich an Adolf Hitler auf Drogen. Das Wort oder die Wortkombination kommt in einem riesen Beitrag ein einziges mal vor und dazu relativ weit unten. Die Wirkung die dieses Wort hat, hat zur Folge dass fast alle Besucher über Google mit Adolf Hitler auf diesen Beitrag finden. Wie geht das denn?

Prost
 

Cleo

- Premium Member -
Mit dem letzten Google Update hat das wenig zu tun, denn das ist bisher nur im US-Index und noch nicht hier in Deutschland angekommen.

Ist der Blogbeitrag recht neu? Gibt es Verlinkungen darauf? Das "Keyword-Problem" kann tausend Gründe haben, lässt sich so aber nicht nachvollziehen.

LG
Nicole
 

sophie

- Premium Member -
ich kenne solche Effekte auch. In einem non-Erotik-Blog habe ich das seit Start dieser Seite. Ein Satz über die beschi*** ICQ-Suche am Ende eines Artikels bringt täglich Traffic über 2-5 versch. ICQ-Key-Kombinationen. Der eigentlichen Inhalt interessiert dagegen offensichtlich nicht.

Ich würde da keine weiteren Gedanken verschwenden. Wenn Du "Adolf Hitler"-Traffic hast, baue "Mein Kampf" über amazon ein :)
 

thommy

- Premium Member -
Mit dem letzten Google Update hat das wenig zu tun, denn das ist bisher nur im US-Index und noch nicht hier in Deutschland angekommen.
das ist so nicht ganz richtig. dasw as bisher nur im US index sichtbar war, sind die neuen regeln gegen sinnlosen content, der auf long tail suchbegriffe losgeht.

tante G. ghat aber viel mehr änderungen gemacht, die sich bereits im DE index stark auswirken.

Ist der Blogbeitrag recht neu? Gibt es Verlinkungen darauf? Das "Keyword-Problem" kann tausend Gründe haben, lässt sich so aber nicht nachvollziehen.
ich kenne den besagten blog zwar auch nicht aber ich nehme an, dass die gewünschten hauptkeys eben WEGEN der verlinkung gekickt oder gesandboxt sind. so dass als glaubwürdig nur noch das angzeigt wird, was nicht massiv keygelinkt ist und trotzdem auf der seite vorkommt.

Zitat von Sopie:
Wenn Du "Adolf Hitler"-Traffic hast, baue "Mein Kampf" über amazon ein
@ sopie

der verkauf des buches ist in deutschland stengstens verboten.

ist in deutschland aber fast als normal zu bezeichnen, dass die leute gegen was sein müssen aber gar nicht wissen dürfen, gegen was sie eigentlich sind :D

viel spass im netz

thommy
 

sophie

- Premium Member -
@ sopie

der verkauf des buches ist in deutschland stengstens verboten.

ist in deutschland aber fast als normal zu bezeichnen, dass die leute gegen was sein müssen aber gar nicht wissen dürfen, gegen was sie eigentlich sind :D

viel spass im netz

thommy
Das stimmt so nicht ganz... in Deutschland darf "Mein Kampf" nur nicht unkommentiert verkauft werden. Den der deutsche Bürger wird offensichtlich als prinzipiell dumm eingestuft. Daher muss in jedem "Mein Kampf" ein erhobener Zeigefinger in Schriftform vorhanden sein. Aber im Grunde stimmt das schon was Du sagst... immerhin wird das Buch halt zerpflügt und man teilweise fehlen Passagen.

Aber wenn der Fred-Öffner solchen Traffic hat würde ich es in jedem Fall probieren. Oder das Gegenprogramm "Der zweite Weltkrieg" von Winston S. Churchill - weeeeesentlich gehaltvoller, äußerst interessant, jedoch wenig bekannt. Hat aber über 1000 Seiten. Aber das geht jetzt am Thema vorbei :)

tante G. ghat aber viel mehr änderungen gemacht, die sich bereits im DE index stark auswirken.
Kannst Du hierzu ein paar Stichpunkte geben oder eine URL? Das würde mich interessieren.
 

thommy

- Premium Member -
Kannst Du hierzu ein paar Stichpunkte geben oder eine URL? Das würde mich interessieren.
das kann ich mir denken, dass dich das interessiert :)

aber im augenblick habe ich da ausser ein paar eigenen tests und einigen kernaussagen von seo-big-boys auch nicht viel auf der pfanne.

es scheint sich aber zu bestätigen, dass folgende kriterien zukünftig weitaus mehr fettnäpfchen beinhalten als bisher:

1. keywordspamming

hierzu habe ich einen sehr interessanten artikel im website boosting vom februar gelesen, in dem enorm vorsichtige experten davon ausgehen, dass ein key das häufiger als 10% in der linkstruktur auftaucht abgestraft wird.

ich selbst halte die zahl zwar für etwas übertrieben und auch individuell behandelbar, weil hier mehrere faktoren (z.b. der domainname oder seitenname) sicherlich eine rolle speilen, aber grundsätzlich kann ich den trend in eigenen versuchen jetzt schon nachvollziehen.

2. ausgehende links

hier geht google offenbar noch weiter back to the roots und straft sogenannte "dangling knots" mit einem höheren dämpfungsfaktor ab als das bisher der fall war.

hier kann ich ebenfalls bestätigen, dass man mit clever gesetzten ausgehenden links heute mehr erreichen kann als das vorher der fall war.

3. erkennung von textqualitäten

hier ist google zumindest im englischsprachigen bereich offenbar ein ganzes stück weiter gekommen. die änderungen im com-index zeigen jedenfalls, dass unternehmen die dicken lang-tail-abgreifer grade ziemlioch an boden verlieren
sieher HIER

4. chrome offensive

hier liegt wahrscheinlich ein weiterer "dicker hund begraben" der zukünftig auf google ergebnisse einen grossen einfluss hat.

eines der wohl gefährlichsten features im neuen chrome browser ist das blacklisting von seiten durch user.

einmal geblacklistet, taucht die entsprechende seite nicht mehr in den suchergebnissen des entsprechenden users auf.

ich denke dass google hier wohl interne statistiken macht und häufig geblacklistete seiten nach hinten transportiert oder gar kickt.

alles in allem haben die derzeitigen veränderungen in den DE-serps wohl noch in der hauptsache mit den abstufungen im us-index zu tun, die sehr wohl einen direkten oder indirekten einfluss auf die gesamte matrix haben.

die richtig dicken steine kommen aber wohl erst noch.

viel spass im netz

thommy
 

mesh

- Premium Member -
Funderbar, wabelhaft, it's marvellous.
Wenn das zutrifft, was Du da schreibst, dann würde das den Beginn des scheibchenweisen Selbstmordes von Google bedeuten und andere Suchmaschinen würden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit über eine Abstimmung mit den Füssen gewaltig an Boden gewinnen.
Ich kann es nur hoffen, inständig hoffen, daß sie genau den Scheiß machen, den alle momentan von ihnen erwarten.
:cool:

Aber wahrscheinlich halten sie sich wieder nicht an das eigene Geschwätz...:(
 

thommy

- Premium Member -
Funderbar, wabelhaft, it's marvellous.
Wenn das zutrifft, was Du da schreibst, dann würde das den Beginn des scheibchenweisen Selbstmordes von Google bedeuten und andere Suchmaschinen würden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit über eine Abstimmung mit den Füssen gewaltig an Boden gewinnen.
Ich kann es nur hoffen, inständig hoffen, daß sie genau den Scheiß machen, den alle momentan von ihnen erwarten.
:cool:

Aber wahrscheinlich halten sie sich wieder nicht an das eigene Geschwätz...:(
nun ja - man wird sehen was bei raus kommt.
im prinzip sind sie bisher meistens über die gesetze des chaos gestolpert, weil halt der flügelschlag eines schmetterlings am anderen ende der welt einen orkan auslösen kann.

schlecht wärs jeden falls nicht, wenn google mal ein bisschen konkurrenz bekäme. allein mir fehlt der glaube, weils wohl keiner mehr schaffen wird, seinen markennamen als verb im duden zu verewigen.

viel spass im netz

thommy
 

Nicole

- Premium Member -
Ich verstehe das mit dem Linkspam nicht. Produkte lassen sich in der Regel mit 4 bis 6 Substantiven beschreiben. Diese werden als Keyworte verwendet. Wenn man nun auf eine Seite verweisen möchte, muss man doch genau diese Keyworte nutzen, um die Message zu überbringen, was der User auf der Seite findet.
Je mehr verschiedene Keys man braucht, desto weiter entfernt man sich doch von dem eigentlichen Produkt. Ich verstehe die Logig dahinter nicht.
Das gleiche denke ich jedoch auch schon lange bei Katalogeinträgen. Blos keine gleichen Beschreibungen. Aber ein Rad ist ein Rad ist ein Rad.

Nicole
 

Cleo

- Premium Member -
Da kommt dann die Semantik ins Spiel, die zwar derzeit von Google öffentlich nicht so oft besprochen wird, aber noch lange nicht von deren Radar verschwunden ist.

Ich verstehe das mit dem Linkspam nicht. Produkte lassen sich in der Regel mit 4 bis 6 Substantiven beschreiben. Diese werden als Keyworte verwendet. Wenn man nun auf eine Seite verweisen möchte, muss man doch genau diese Keyworte nutzen, um die Message zu überbringen, was der User auf der Seite findet.
Je mehr verschiedene Keys man braucht, desto weiter entfernt man sich doch von dem eigentlichen Produkt. Ich verstehe die Logig dahinter nicht.
Das gleiche denke ich jedoch auch schon lange bei Katalogeinträgen. Blos keine gleichen Beschreibungen. Aber ein Rad ist ein Rad ist ein Rad.

Nicole
 

thommy

- Premium Member -
Da kommt dann die Semantik ins Spiel, die zwar derzeit von Google öffentlich nicht so oft besprochen wird, aber noch lange nicht von deren Radar verschwunden ist.
korrekt - und die noch sehr viele fehler hat, wie man zum teil im keyword vorschlagstool sieht aber sogar in den serps.

hier werden teilweise vermeintlich erkannte schreibfehler korrigiert und die suche nach tatsächlichen keys auf die "richtigen" geändert.
ein ganz besonders krasses beispiel ist hier der markenname "Wiagra" (Videosoftware). man mache sich mal die freude und suche das im google.de index und siehe da, google KORRIGIERT die eingabe und gibt die ergebnisse zu "Viagra" aus.

also da muss noch sehr viel feintuning passieren und ist eine neverendling story, weil sich der sprachgebrauch immer wieder ändert.

Zitat von Nicole:
Ich verstehe das mit dem Linkspam nicht. Produkte lassen sich in der Regel mit 4 bis 6 Substantiven beschreiben. Diese werden als Keyworte verwendet. Wenn man nun auf eine Seite verweisen möchte, muss man doch genau diese Keyworte nutzen, um die Message zu überbringen, was der User auf der Seite findet.
Je mehr verschiedene Keys man braucht, desto weiter entfernt man sich doch von dem eigentlichen Produkt. Ich verstehe die Logig dahinter nicht.
Das gleiche denke ich jedoch auch schon lange bei Katalogeinträgen. Blos keine gleichen Beschreibungen. Aber ein Rad ist ein Rad ist ein Rad.
da gebe ich dir vollkommen recht und ich kann dir auch nicht sagen, wie google das in den griff bekommen will. ich kann dir nur sagen wie ICH es in angehen würde:

sicher ist es so, dass sich ein bestimmtes produkt mit wenigen keys umschreiben lässt - es gibt sogar welche, die man gar nicht umschreiben kann (siehe beispiel weiter oben).

hier unterscheidet google aber offenbar (und alles spricht dafür) verstärkt zwischen keyword und brand.

auch kennen die ja den inhalt der seite und wenn da halt noch viele, durchaus logische andere keys vorkommen, wäre es unnatürlich, wenn diese nicht verlinkt werden.

auch spielen hier kombis wohl eine grösse rolle, denn auch bei gleichbleibendem key ist es unnatürlich, dass immer wieder die selbe linkphrase eingesetzt wird.

letzteres wird vor allem freesoftware herstellern arg zu schaffen machen, da die ihre linkphrasen ja meistens hardgecodet in ihrer software drin haben.
hier müsste dann also schon der "brand" zum tragen kommen, wenn google das akzeptieren soll.

es bleibt also spannend an welchen schräubchen google da drehen wird und was dann dabei raus kommt.

fest steht jedenfalls, dass die matrix des algos so verflechtet ist, dass selbst das drehen der kleinsten schraube eine lawine auslösen kann und wird.

viel spass im netz

thommy
 

mesh

- Premium Member -
korrekt - und die noch sehr viele fehler hat, wie man zum teil im keyword vorschlagstool sieht aber sogar in den serps.

hier werden teilweise vermeintlich erkannte schreibfehler korrigiert und die suche nach tatsächlichen keys auf die "richtigen" geändert.
Muss da leider widersprechen.
Google hat null Grips in Bezug auf semantische Zusammenhänge und die Korrektur von Rechtschreibfehlern hat mit Semantik nicht wirklich was zu tun...
 

thommy

- Premium Member -
Muss da leider widersprechen.
Google hat null Grips in Bezug auf semantische Zusammenhänge und die Korrektur von Rechtschreibfehlern hat mit Semantik nicht wirklich was zu tun...
sag ich ja, denn im genannten Wiagra/Viagra beispiel wäre semantik angebracht, wird aber von der autokorrektur ad absurdum geführt.

und selbst wenn man die ergebnisse zu wiagra erzwingt kommt nichts anständiges dabei raus auf den ersten seiten.

man muss aber fairneshalber einräumen, dass das ganze in englischer sprache schon viel besser funktioniert. für andere sprachen werden die noch lange brauchen, bis sie auch nur in die nähe kommen.

was sich aber durchaus auswirkt ist die tatsache, dass es durch die mittlerweile bessere semantische erkennung im englischen sprachraum auch verschiebungen in de gibt, da linkpower ja sehr weit vererbt wird.

hier wirkt also auch der schmetterlingsflügelschlag-effekt aus der chaosforschung und der wirkt eben AUCH auf de-seiten.

viel spass im netz

thommy
 

pornoawm

- Premium Member -
Naja ich habe da auch so ein Key "Schlampen" da stehe ich unter den ersten bei Google das Wort Schlampen kommt einmal als Link Text auf der Seite vor.

Bei Schlampe also ohne N ist die Seite nicht zu finden bloß dieses Wort kommt dort öfter vor. Auch wurde kein einziger Backlink Linktext genommen für die Seite wo das Wort Schlampen vorkommt. Auch alles sehr seltsam aber ich klage nicht.
 

Neue Themen

Oben