Was ist neu?

Katholischer Geistlicher soll Kinderpornos verbreitet haben

Cartman

- Royal Clan Member -
Brilon (AP) Ein katholischer Geistlicher aus dem Erzbistum Paderborn soll in mehr als 100 Fällen Kinderpornografie besessen und verbreitet haben. Gegen den 31-jährigen Vikar aus Brilon, der die Vorwürfe weitestgehend eingeräumt hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft Arnsberg. Der Mann soll das Material über das Internet verbreitet haben, wie Oberstaatanwalt Werner Wolff der Nachrichtenagentur AP sagte.

Das Pfarrbüro der Gemeinde in Brilon sowie die Privaträume des Vikars wurden laut Anklagebehörde bereits im Juli nach einem Hinweis von Ermittlungsbehörden in Süddeutschland durchsucht. Dabei sei unter anderem ein Rechner sichergestellt worden, dessen Inhalt nun ausgewertet werde.

Das zuständige Erzbistum Paderborn suspendierte den Geistlichen nach Bekanntwerden der Vorwürfe vom Dienst. «Wir waren fassungslos und haben natürlich sofort reagiert», sagte Bistumssprecher Ägidius Engel. Die seelsorgerische Tätigkeit sei dem 31-Jährigen nun ausdrücklich untersagt. Derzeit sei der Vikar, der am vergangenen Wochenende nach vier Jahren in Brilon eigentlich ins hessische Korbach hätte wechseln sollen, krankgeschrieben. Dass er jemals wieder seelsorgerisch tätig werde, sei mehr als unwahrscheinlich, sagte Engel.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Angesichts der Tatsache, daß man doch des öfteren von Kindesmißbrauch und Kinderpornographie in Zusammenhang mit Geistlichen liest, sollte die Politik vielleicht mal eine Kirchensperre einführen. Vor alle Kirchen wird dann ein riesiges Stoppschild gestellt, sofern wie in diesem Fall Kindesmißhandlung aufgeflogen ist. Wer dann noch in die Kirche will, muß um das Schild herumgehen und macht sich damit strafbar. Das BKA ruft dann bei den Mobilfunkprovidern aus der Vorratsdatenspeicherung sein Bewegungsmuster ab und kann daran beweisen, daß er in der Kirche war.

Daß dieser Geistliche jetzt suspendiert wurde, ist mir deshalb unverständlich. Im Internet werden die Inhalte ja auch nicht gelöscht, sondern nur geseperrt. Warum macht man das hier jetzt anders? Diese Politiker sind echte Schlingel. Die sollen sich mal überlegen, was sie wollen.
 

Xorp

- Premium Member -
Der wird jetzt bestimmt in ein Kinderheim nach Österreich versetzt. Die Ösis kennnen sich doch auch gut aus. Da werde pädophile Oberhirten doch gerne einfach ins Kloster geschickt. Manfred Deix hat das schön gezeichnet.
 

erotexter.com

- Premium Member -
Warum gründen die nicht einfach ein Kinderheim nur für diese Priester mit besonderen Neigungen? Am besten in irgendeinem Land, wo es den Staat gegen gewisse Gefälligkeiten nicht interessiert, was dort geschieht. Dann hätte die Kirche ihr strahlendes Image wieder und das Problem gelöst.
 

MikeBurket

- Premium Member -
Wenn ich ehrlich bin mich wundern solche Nachrichten ja kaum noch. Die "Angestellten" der Kirche sind genauso Männer wie jeder andere und wenn sie öffentlich ihre Sexualität nicht ausleben dürfen, dann sind solche Schlagzeilen aufgrund der Unnatürlichkeit der Enthaltsamkeit doch nur vorprogrammiert. Irgendwann muss die Sau mal raus, leider viel zu oft zu Lasten von Kindern und nicht der Pfarrersköchin. :stupid:
 

Neue Themen

Oben