Was ist neu?

Karlsruhe kippt Vorratsspeicherung

erotexter.com

- Premium Member -
Leider ist die Meldung von N24 nur die halbe Wahrheit.

Das BVerfG kippt die JETZIGE Vorratsdatenspeicherung. Es stellt aber auch ganz klar, daß eine Vorratsdatenspeicherung nicht in allen Fällen verfassungswidrig sei. Nur die aktuelle Ausgestaltung des Gesetzes ist es ...

Das Bundesverfassungsgericht
 

thommy

- Premium Member -
Leider ist die Meldung von N24 nur die halbe Wahrheit.

Das BVerfG kippt die JETZIGE Vorratsdatenspeicherung. Es stellt aber auch ganz klar, daß eine Vorratsdatenspeicherung nicht in allen Fällen verfassungswidrig sei. Nur die aktuelle Ausgestaltung des Gesetzes ist es ...

Das Bundesverfassungsgericht
ich glaube nicht, dass das urteil für die adult-industrie gut ist, denn damit werden die betrugsfälle noch weiter ansteigen.

schaut euch mal in den nächsten tagen eure stornos an, das werdet ihr wissen, was ich meine.

viel spass im netz

thommy
 

SexDrugsRockAndRoll

- Premium Member -
Thommy, ich versteh dich mängisch nicht. Du verkaufst "Freiheit" (im weitesten Sinne) für ein verschissenes Geschäft???
Nur weil die Industrie (insbesondere die Internetbranche) zu dämlich ist sich eine technische Lösung einfallen zu lassen, sind "faschistoide Züge" in Ordnung???
Trinkst du doch Wein und predigst Wasser?

Sollen doch ganze Unternehmen kaputtgehen an Stornos&Co. Iss mir echt Latte. Weil es sicher kein, bzw. verschwindend geringe Zahl "ordentliche Unternehmen" treffen würde. Marktbereinigung......bist du doch auch Fan von, oder? ;):)
Stell dir doch mal den Markt ohne den ganzen dämlichen Hinterhofbuden und "Super-AWM`s" vor.....Schlaraffenland, oder? ;)
 

mesh

- Premium Member -
ich glaube nicht, dass das urteil für die adult-industrie gut ist, denn damit werden die betrugsfälle noch weiter ansteigen.

schaut euch mal in den nächsten tagen eure stornos an, das werdet ihr wissen, was ich meine.
Halte ich für wenig wahrscheinlich.
Die meisten Leute schaffen es intellektuell mal geradeaus zu laufen ohne auf die Fresse zu fallen, da wird das wohl weniger ein Storno-Argument sein als die fälligen Stromnachzahlungen und die anstehende Urlaubsbuchung.
Ähnliches hatte ich seinerzeit bei der Einführung des Fernabsatzgesetzes im Shoppingbereich befürchtet- die Auswirkungen waren null.
Ausserdem war die Vorratsdatenspeicherung für den normalen Händler/Dienstleister ja ohnehin wurscht weil man an diese Daten bereits jetzt nicht rankonnte.
 

thommy

- Premium Member -
Thommy, ich versteh dich mängisch nicht. Du verkaufst "Freiheit" (im weitesten Sinne) für ein verschissenes Geschäft???
welche freiheit verkaufe ich denn da?

darf ich vielleicht ohne autonummer auto fahren?
werden meine telefonate nicht grundsätzlich jetzt schon alle gespeichert?
darf ich ohne ausweis über ne grenze oder dem zöllner sagen, dass das meine privatangelegenheit ist was da drin steht?

Nur weil die Industrie (insbesondere die Internetbranche) zu dämlich ist sich eine technische Lösung einfallen zu lassen, sind "faschistoide Züge" in Ordnung???
welche technische lösung soll sich denn die indistrie einfallen lassen, wenn die entgültige verifizierung letztendlich vom datenschutz unmöglich gemacht wird?

Trinkst du doch Wein und predigst Wasser?
ganz und gar nicht - aber mit dem selben recht, auf das hier nutzer bestehen, die immerhin in massen nicht nur meinen betrieb sondern das ganze internet aufhalten und lahmlegen können - kann jeder gangster mit dem verweis darauf, dass ja nicht alle gangster sind, jegliche identifizierung seiner person verunmöglichen.

Sollen doch ganze Unternehmen kaputtgehen an Stornos&Co. Iss mir echt Latte. Weil es sicher kein, bzw. verschwindend geringe Zahl "ordentliche Unternehmen" treffen würde. Marktbereinigung......bist du doch auch Fan von, oder? ;):)
Stell dir doch mal den Markt ohne den ganzen dämlichen Hinterhofbuden und "Super-AWM`s" vor.....Schlaraffenland, oder? ;)
ich bin ein fan von marktbereinigung mit fairen mitteln aber nicht ein fan davon, dass sich schmarotzer, tagediebe, ganoven und sonstiges gesindel per gesetz geschützt durchs netz bescheissen.

und hierbei sind stornos auch wiederum nur die spitze des eisberges. ich wäre mal gespannt was du und andere datenschützer dazu sagen würden, wenn deren daten mal missvraucht werden und dir die polizei den hinweis drauf gibt, dass man die täter nicht beklangen kann, weil sie vom datenschutz geschützt werden.

ich habe gerade eine ganz aktuellen fall zur hand, der gottseidank noch VOR dieser unsinnigen rechtsprechung (nämlich am vergangenen sonntag) stattfand.

da lief auf einen unserer server eine massive ddos-attacke, die wahrscheinlich über ein bot-netz von tausenden infizierten rechnern ausgelöst wurde.

da wir grundsätzlich bei solchen attacken alle IPs tracken, sortieren und diese zu den entsprechenden providern weitergeleitet werden, bekam ich heute eine mail von schon mal 2 providern, die diese user identifierten konnten und sie vom internet geklemmt haben.
diese user müssen jetzt erst mal nachweisen, dass sie ihre rechner von den entsprechenden trojanern befreit haben, bevor sie wieder auf die menschheit losgelassen werden.

nach der gestrigen rechtsprechung ist sowas nicht mehr möglich, weil man gar icht mehr rausfinden DARF, wer einem die kistebn in sack und asche schiesst.

nene - ganz deutschland schreit hurra, wenn mal wieder ein CD mit geklauten steuersünderdaten auftaucht und andererseits erklärt man eine der mittlerweile empfindlichsten und angreifbarsten gemeinschaftstechniken als vogelfrei für jeden.

das kann und darf nicht sein, denn wenn das wirklich durchgeht, übermale ich meine autonummer zukünftig mit schwarzer farbe und fahr ein bisschen mit 260 kmh durch fussgängerzonen. mal sehen ob dann der datenschutz auch noch greift.

viel spass im netz

thommy
 

thommy

- Premium Member -
Halte ich für wenig wahrscheinlich.
Die meisten Leute schaffen es intellektuell mal geradeaus zu laufen ohne auf die Fresse zu fallen, da wird das wohl weniger ein Storno-Argument sein als die fälligen Stromnachzahlungen und die anstehende Urlaubsbuchung.
Ähnliches hatte ich seinerzeit bei der Einführung des Fernabsatzgesetzes im Shoppingbereich befürchtet- die Auswirkungen waren null.
Ausserdem war die Vorratsdatenspeicherung für den normalen Händler/Dienstleister ja ohnehin wurscht weil man an diese Daten bereits jetzt nicht rankonnte.
der shoopingbereich ist da gar nicht so gefährdet weil man ja physikalische artikel an physikalische adressen liefert. aber wir haben bereits seit gestern ein merklich gestiegenes aufkommen an betrugsversuchen.

ich bin mir sehr sicher, dass durch das urteil sowohl die zahl der zahlungsausfälle steigt als auch die zahl der erfolgreichen inkassos stark abnehmen wird. schade dass wir keine dienstleistung anbieten, die jeder einfach dringend zum leben braucht, denn sonst könnte man die mehrkosten einfach auf die sexdrugsandrockandrolls auf der welt umlegen und einfach die preise entsprechend erhöhen.

naja vielleicht wird ja bald mal das erste elektrizitätswerk gehackt und die stromzulieferer schreiben mit recht einen neuen posten auf die rechnung, der da heisst "anteil an gesetzlich geschütztem vandalismus".

viel spass im netz

thommy
 

mesh

- Premium Member -
Bin prinzipiell voll auf Deiner Seite, aber:
der shoopingbereich ist da gar nicht so gefährdet weil man ja physikalische artikel an physikalische adressen liefert.
Beim FernAG ging es ja nicht um die Gefahr des Diebstahles sondern darum, daß massiv der Modenschau-Effekt hätte eintreten können: Freitag geliefert, Samstag benutzt, Montag retourniert, Ware im Eimer.
Ist aber nicht eingetreten, die Missbrauchs-Quote war nahe null (und das bei aussagekräftigen Umsätzen, also tatsächlich repräsentativ) und ist es auch geblieben.
ich bin mir sehr sicher, dass durch das urteil sowohl die zahl der zahlungsausfälle steigt als auch die zahl der erfolgreichen inkassos stark abnehmen wird.
Zum Inkasso muß ich sagen, daß sich das Thema in vielen Fällen bereits jetzt durch völlige Zahlungsunfähigkeit der Leute selbst erledigt- ist jedenfalls bei mir so. Wo was zu holen ist hole ich mir das Geld, die meisten sind aber schlichtweg pleite. Und über die Jahre gesehen ist es immer schlimmer geworden.
Die Zahlungsausfälle an sich vergleiche ich mittlerweile mit der Diebstahls-Quote im Einzelhandel resp. mit der Verlustquote im Versandhandel: kann man sich drüber (zu recht) aufregen, war aber so, ist so und wird sich auch nix dran ändern. Ggfs. muß man das halt in die Kalkulation einbeziehen (wenn das branchenabhängig möglich ist), ansonsten: abhaken, nicht mehr aufregen und den entsprechenden Datensatz als Kapital für spätere Zeiten ansehen.

Abschliessend möchte ich noch erwähnen daß ich echt froh bin, den bekloppten Langnicker auf ignore gesetzt zu haben. Da bleibt einem richtig was erspart...
 

thommy

- Premium Member -
Bin prinzipiell voll auf Deiner Seite, aber:

Beim FernAG ging es ja nicht um die Gefahr des Diebstahles sondern darum, daß massiv der Modenschau-Effekt hätte eintreten können: Freitag geliefert, Samstag benutzt, Montag retourniert, Ware im Eimer.
Ist aber nicht eingetreten, die Missbrauchs-Quote war nahe null (und das bei aussagekräftigen Umsätzen, also tatsächlich repräsentativ) und ist es auch geblieben.
du vergisst aber dabei, dass es sich dann hierbei IMMER um verifizierte kunden handelt. da kann keiner sagen das hab ich nicht bestellt oder hab es nicht bekommen.

und zum retournieren muss man ja immer noch was tun. ich habs selbst bei mir oft erlebt dass ich ware bestellt hab, die mir dann nicht entsprochen hat und hab sie lieber bezahlt als den ganzen müll wieder einzupacken, zur port zu bringen und noch nen ellenlangen schriftverkehr dazu zu verfassen.

beim bescheissen von diesntleistungen ist das viel einfacher. man tut einfach nichts und kann nicht mal ausfindig gemacht werden - der anfang der staatlich geförderten gangstergesellsschaft ist das und nichts anderes.

Zum Inkasso muß ich sagen, daß sich das Thema in vielen Fällen bereits jetzt durch völlige Zahlungsunfähigkeit der Leute selbst erledigt- ist jedenfalls bei mir so. Wo was zu holen ist hole ich mir das Geld, die meisten sind aber schlichtweg pleite. Und über die Jahre gesehen ist es immer schlimmer geworden.
Die Zahlungsausfälle an sich vergleiche ich mittlerweile mit der Diebstahls-Quote im Einzelhandel resp. mit der Verlustquote im Versandhandel: kann man sich drüber (zu recht) aufregen, war aber so, ist so und wird sich auch nix dran ändern. Ggfs. muß man das halt in die Kalkulation einbeziehen (wenn das branchenabhängig möglich ist), ansonsten: abhaken, nicht mehr aufregen und den entsprechenden Datensatz als Kapital für spätere Zeiten ansehen.
das kann ich unterschreiben - aber bei UNBESTRITTENEN nichteinbringbaren forderungen hat man wenigstens jemanden an den man sich, wenn man es denn will, auch noch nach jahren wenden kann um seine forderung einzukassieren oder man kann die forderung zumindest für einen bruchteil seiner eigenen kosten an jemanden verkaufen.

wenn ich aber gar keinen habe, den ich mit den kosten belaseten kann und das auch noch staatlich geördert wird, dann bleibt mir da einfach die spucke weg. dieser verkorkste miststaat verlangt von jedem anbieter (also EINEM der beiden vertragspartner, dass er am besten auch noch seine unterhosengrösse ins impressum schreibt und dem anderen vertragsteil bleibt es unbenommen mit fremden oder gafkten daten auf einkaufstour zu gehen ohne auch nur die leisteste angst haben zu müssen, dass er erwischt wird.

wir hatten letztes jahr einen fall (dank vorratsdatenspeicherung) aufklären können, wo ein solcher heini, einen gesamtschaden in höhe von mehr als 100.000 euro angerichtet hat. in zuklunft werden das nicht mehr nur einzelne sein sondern ganze heerscharen werdne übers netz herfallen und es ausbluten. man muss sich mal vorstellen wie viele ehrliche kunden man dazu "ausnehmen" muss um solche schäden wieder herein zu bekommen - und zahlen tuns am ende IMMER die ehrlichen.

wer sich also gegen die vorratsdastenspeicherung stellt, ist demzufolge dafür, dass ehrliche kunden dafür bluten müssen, dass der staat verbrechern jede tür öffnet.
irgendwie erinnert mich das wieder an die debatte um arbeitslosigkeit, denn auch hier wird es in kürze so kommen, dass jeder ehrliche sich selbst an den kopf greift und es für besser erachtet, gar nicht mehr zu zahlen.
schöne aussichten.

viel spass im netz

thommy
 

erotexter.com

- Premium Member -
@thommy:

Du bist doch schon lange im Onlinebusiness tätig, oder?

Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung gibt es seit Anfang 2008. Also gut zwei Jahre.

Darf ich fragen, was Ihr vor diesem Gesetz getan habt, um Betrugsfälle aufzuklären? Es ist ja nicht so, dass es vor diesem Gesetz keine Betrugsfälle im Internet gegeben hätte. Auch ohne dieses Gesetz scheint es Euch und anderen gelungen zu sein, schwarze Zahlen zu schreiben.
 

thommy

- Premium Member -
@thommy:

Du bist doch schon lange im Onlinebusiness tätig, oder?

Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung gibt es seit Anfang 2008. Also gut zwei Jahre.

Darf ich fragen, was Ihr vor diesem Gesetz getan habt, um Betrugsfälle aufzuklären? Es ist ja nicht so, dass es vor diesem Gesetz keine Betrugsfälle im Internet gegeben hätte. Auch ohne dieses Gesetz scheint es Euch und anderen gelungen zu sein, schwarze Zahlen zu schreiben.
nun die zahl der betrugsfälle war ein schleichender prozess - zum einen deshalb weil die qualität der user im netz von jahr zu jahr schlechter wurde und zum anderen, weil es sich natürlich erst mal rumsprechen musste, dass man im netz auch ohne zu zahlen bestellen kann.

nach einführung der vorratsdatenspeicherung ist die zahl der fälle genauso schleichend wieder geschrumpft, weil das auch erst wieder ein prozess war, der sich rumsprechen musste bzw. man gar nicht mehr drüber sprechen konnte, weil die dazugehörigen foren dicht waren oder die einschlägigen user verhaftet wurden.

siehe zum beispiel HIER

auch wenn zugegebenermassen nicht jeder kripobeamte und nicht jeder staatsanwalt auf betrugsanzeigen eingegangen ist, so wurde die verfolgungrate seit 2008 jedoch wesentlich erhöht, weil man eben über den weg der vorratsdatenspeicherung an die betrüger leichter ran kam - bzw. überhaupt erst ran kam.

damit ist denn nun vorbei, wenn ich das urteil richtig interpretiere, denn der logik des BVG folgend darf man zwar dann weiterhin daten speichern, sie aber nur auswerten bei kapitalverbrechen wie mord, terror usw.
auf mein beispiel mit dem autokennzeichen bezogen hiesse das, dass man einen fahrer, der fahrerflucht begangen hat nur dann ermitteln darf, wenn er jemanden tot gefahren hat aber nicht, wenn er dir nur dein auto zu schrott gefahren hat.

ich frage mich was ein gericht das solche urteile spricht für eine einstellung zu recht und unrecht hat.

dabei gehts mir gar nicht um das thema zahlungssicherheit alleine. denn betroffen sind nunmehr alle fälle von mobbing, übler nachrede, unwahre behauptungen und sonstige exitenzvernichtenden vergehen, die man im internet so begehen kann.

viel spass im netz

thommy
 

erotexter.com

- Premium Member -
Du übersiehst meines Erachtens dabei aber, daß sich aufgrund einer IP-Adresse keineswegs immer so einfach ein Verantwortlicher finden läßt. Die Rechtssprechung in Deutschland ist nach wie vor sehr unterschiedlich, was die Haftung des Anschlußinhaber für Vergehen betrifft, die von seinem Internetanschluß aus begangen wurden. Du weißt ja wie jeder andere in dieser Branche auch, daß IP-Adresse meistens dynamisch sind. Deswegen finde ich den Vergleich mit dem Nummernschild keineswegs passend.

Eine IP-Adresse ermöglicht bei weitem nicht immer die eindeutige Identifizierung des Täters. Geschickte Täter, die in größerem Maße Straftaten begehen (wollen), wissen auch, wie sie trotz Vorratsdatenspeicherung ihre Identität schützen können.

Zudem finde ich schon, daß hier eine Abwägung zwischen den Grundrechten und dem Nutzen für die Strafverfolgung stattfinden muß.

So wie Du nämlich argumentierst, könnte man auch sagen: Warum speichert die Post nicht Absender und Empfänger jedes Briefes? Warum hat nicht jedes Auto ein GPS-Modul eingebaut, das Start- und Zielort speichert?

Da ist es dann nicht mehr weit bis zur Stasi und dem Öffnen von Briefen - dient ja alles nur der Sicherheit und der Aufklärung/Abwehr von Verbrechen.
 

SexDrugsRockAndRoll

- Premium Member -
Nur mal den einen Satz rausgegriffen...

wer sich also gegen die vorratsdastenspeicherung stellt, ist demzufolge dafür, dass ehrliche kunden dafür bluten müssen, dass der staat verbrechern jede tür öffnet.
Mit verlaub Thommy, aber das ist ja der grösste Bullshit und trieft nur so vor Populismus.
Wie der senile G.W.Bush.....wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Das kannst du doch nicht ernst meinen, oder?

Vielleicht ist es ja doch anderherum?......erst die sinnbefreiten Onlineangebote "verführen" zum bescheissen?!?!
Bei dem ganzen Dreck, den insbesondere die Onlineerotik zu bieten hat, fällt es dem ein oder anderen sicher nicht schwer, über seinen "moralischen Schatten" zu hüpfen, und nach dem Konsum zu entscheiden, dass es Müll war. Das wünsche ich mir persönlich oft bei einem Kinobesuch oder einem Buch was man gelesen hat.
Wenn ich mir dann noch ansehe, nach welchem Schema überhaupt da gearbeitet wird.....Abschlüsse, Besucherzahlen, Besucher die mal da waren aber jetzt erst buchen, Besucher, zwischen Besuch und Abschluss erst pissen gehen und weiss der Teufel was für dusseligen Parametern....wird`s einem schlecht. Kalkulatorisch, und rein ökonomisch der grösste "Betrug" überhaupt.
Hat grosse Ähnlichkeit mit den Finanzblasen an der Börse.

Mal ganz im Ernst.....ich hab nicht besonders viel Mitleid, wenn irgendein Online-, insbesondere Pornoanbieter über "Betrug" jammert und sich deshalb Nazi-/Stasimethoden wünscht, um um seine Pfründe zu sichern. Selbst der Betrug ist relativ genau kalkulierbar, und "clevere" Anbieter kalkulieren das ein.....sonst müsste schon lange jede Bude zweimal Konkurs angemeldet haben.Und wer halt zu dämlich ist zu kalkulieren und sich nur an den Konkurenzpreisen orientiert.....sorry, aber das sind keine Unternehmer und die haben es dann halt nicht anders verdient.
Wenn ich nur mal die Wertschöpfungskette von Pornokram hernehme,muss ich mich erst krümmen vor lachen und dann möcht ich nur noch kotzen, wenn ich das ewige gejammer von "Betrug und Storno" höre.

Nur damit Herr X und Firma Y und auch Thommy mit ihrem "Scheiss" möglichst mit wenig Aufwand viel Geld verdienen können, sollen also Stasimethoden eingeführt werden??? NEVER....dann lieber zieht den Stöpsel aus dem Internet. ICH existiere trotzdem weiter....so wie der allergrösste Teil der Menschheit.

Wenn es wirklich mal so schlimm sein wird, dass es ans "Eingemachte" geht, kann man gar nicht so schnell gucken, wie die "Big Player" eine Lösung parat haben, um der "Betrug- und Stornoproblematik" Herr zu werden....da kannste einen drauf lassen.

Letzendes aber eh Latte......weil die Stasimethode wird so oder so kommen......nur DAFÜR sein.....nee, mit halbwegs klaren Verstand kann man das nicht.
 

thommy

- Premium Member -
Du übersiehst meines Erachtens dabei aber, daß sich aufgrund einer IP-Adresse keineswegs immer so einfach ein Verantwortlicher finden läßt. Die Rechtssprechung in Deutschland ist nach wie vor sehr unterschiedlich, was die Haftung des Anschlußinhaber für Vergehen betrifft, die von seinem Internetanschluß aus begangen wurden.
vielleicht sollte das den leuten einfach mal etwas bewusster gemacht werden, dass ein internetanschluss auch verantwortung mit sich bringt. wenn von meinem telefonaschluss aus jemand die zeitansage in honkong anruft, dann muss ich das auch bezahlen und kann nicht sagen, dass es ein anderer war.

Du weißt ja wie jeder andere in dieser Branche auch, daß IP-Adresse meistens dynamisch sind. Deswegen finde ich den Vergleich mit dem Nummernschild keineswegs passend.
und eben WEIL sie dynamisch sind, kann nur der provider wissen, wem er zu welcher zeit welche IP mit gegeben hat. daher war und ist die vorratsdatenspeicherung sinnig.

Eine IP-Adresse ermöglicht bei weitem nicht immer die eindeutige Identifizierung des Täters. Geschickte Täter, die in größerem Maße Straftaten begehen (wollen), wissen auch, wie sie trotz Vorratsdatenspeicherung ihre Identität schützen können.
siehe meine anmerkung zur zeitansage in honkong.
auch geht es mir hier nicht um irgendwelche profis, denen man damit das handwerk legen kann (allerdings kann man auch denen das leben damit schwer machen, weil die ausweichmöglichkeiten dann doch sehr begrenzt sind und man kann sie zum grössten teil filtern)- es geht darum, dass man hiermit den kleinen mann nahelegt zum täter zu werden.

wenn ich mein auto nicht abgesperrt auf die strasse stelle und mir das jemand klaut, dann kriege ich in jedem fall eine mitschuld, weil ich den dieb damit erst verführt habe. auch DAS ist gängige rechtsprechung steht aber im kompletten widerspruch zu dem was da in punkto vorratsdatenspeicherung an recht gesprochen wird.

die betrugsfälle von profis sind ein verschwindend kleiner teil innerhalb der grossen masse. gerade im zuge der ermittlungsergebnisse, die mit der vorratsdatensepeicherung erst ermöglich wurden, ist mir dieser verdacht mehr als bestätigt worden.

Zudem finde ich schon, daß hier eine Abwägung zwischen den Grundrechten und dem Nutzen für die Strafverfolgung stattfinden muß.
warum dramatisiert ihr das denn immer so?
es werden täglich milliarden von daten ausgetauscht. wer bitte sollte denn die zeit haben, sich damit überhaupt zu befassen? und WAS GENAU sollte der andere dann denn rausfinden?

wieso wird in anderen ländern nicht das selbe drama draus gemacht?
in der schweiz kann ich zum beispiel jeden halter eines kfz online ermitteln und keiner regt sich drüber auf.

und noch was: bei der vorratsdatenspeicherung geht es ja NICHT darum (und das ist nämlich eine der grossen irrungen bei diesem thema) dass da mitgetrackt wird was der user alles aufgerufen und angesehen hat. das ist nämlich technisch gar nicht möglich. es wird lediglich gespeichert welcher user von wann bis wann welche IP hatte und mehr nicht.


So wie Du nämlich argumentierst, könnte man auch sagen: Warum speichert die Post nicht Absender und Empfänger jedes Briefes?
tut sie doch wenn ich das will.
oder was denkst du passiert mit einem einschreiben?

was glaubst du wird bei der f2f-autentifizierung gemacht?

nur eben im netz KANN ICH DAS GAR NICHT - auch wenn ich es will und ich kann den bösen vom guten nicht unterscheiden - auch DANN wenn der user gar kein problem damit hat sich mir gegenüber zu verifizieren.

wenn es wenigstens DIESE möglichkeit gäbe und man mit einverständnis die daten gespeichert bekäme, wäre ja schon viel gewonnen, denn dann kann ich als anbieter selbst entscheiden ob ich dem traue oder nicht.

Warum hat nicht jedes Auto ein GPS-Modul eingebaut, das Start- und Zielort speichert?
haben viele neuen drin und wird sehr gerne genommen, weil man damit geklaute autos nämlich wiederfinden kann.
in JEDEM handy ist das möglich und keiner regt sich drüber auf. im neuen iphone kann man deinen standort auf 5 meter genau sehen.

Da ist es dann nicht mehr weit bis zur Stasi und dem Öffnen von Briefen - dient ja alles nur der Sicherheit und der Aufklärung/Abwehr von Verbrechen.
der zweck heiligt die mittel.
freiheit geht halt nur so weit, wie sie die freiheit eines anderen nicht einschränken kann. wenn man das so nicht akzeptiert muss ich keinen respekt mehr vor roten ampeln haben, darf mich kein blitzer mehr fotografieren, darf mich nicht mal mehr ein polizist nach meinem ausweis fragen. also die traumgesellschaft für verbrecher in der nur noch das recht des abgebrühteren gilt.
willst du das?
ich will es nicht und ich denke das ist gesellschaftlich die bessere form von miteinander.

was glaubst du wie morgen die supermärkte aussehen würden, wenn heute jemand verkündet, dass man dort klauen darf und nicht dafür belangt wird, weil keiner das recht hat dich festzuhalten oder deine identität fest zu stellen?

schau mal in die nachrichten und sieh dir an, was passiert, wenn die angst vor strafverfolgung weg ist. schau mal in chile, haiti und an anderen orten, wo aufgrund von naturkatastrophen die executive ausser gefecht gesetzt ist.

ich garantiere dir, dass diese nummer ein solches massiver fehlverhalten heraufbeschwören wird, dass danach regelungen kommen, von denen nicht mal schäuble heute zu träumen wagt.

muss man es denn dafür erst mal die halbe gesellschaft runieren um zu wissen dass es so kommen wird?

die gesellschaft funktioniert nun mal nicht ihne regeln und ohne nachprüfbare kontrolle, dass diese regeln auch eingehalten werden.
und schon gar nicht an einem ort, wo jedermann zum täter werden kann ohne einem anderen dabei ins gesicht zu sehen.

viel spass im netz

thommy
 

thommy

- Premium Member -
Nur mal den einen Satz rausgegriffen...

Mit verlaub Thommy, aber das ist ja der grösste Bullshit und trieft nur so vor Populismus.
Wie der senile G.W.Bush.....wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Das kannst du doch nicht ernst meinen, oder?
so kann man nur reden, wenn man nicht tag für tag mit der realität konfrontiert wird.

Vielleicht ist es ja doch anderherum?......erst die sinnbefreiten Onlineangebote "verführen" zum bescheissen?!?!
Bei dem ganzen Dreck, den insbesondere die Onlineerotik zu bieten hat, fällt es dem ein oder anderen sicher nicht schwer, über seinen "moralischen Schatten" zu hüpfen, und nach dem Konsum zu entscheiden, dass es Müll war. Das wünsche ich mir persönlich oft bei einem Kinobesuch oder einem Buch was man gelesen hat.
die nachfrage bestimmt bekanntlich das angebot. mit dem gleichen recht könnte man leute, die sich mit urlaubsreisen ihr geld verdienen zu schwarzen schafen machen, weil auch urlaub in unserer heutigen zeit nicht zu den sinnvollen tätigenkeiten eines menschen gehören und weil man auch ohne ihn existieren kann.

Wenn ich mir dann noch ansehe, nach welchem Schema überhaupt da gearbeitet wird.....Abschlüsse, Besucherzahlen, Besucher die mal da waren aber jetzt erst buchen, Besucher, zwischen Besuch und Abschluss erst pissen gehen und weiss der Teufel was für dusseligen Parametern....wird`s einem schlecht. Kalkulatorisch, und rein ökonomisch der grösste "Betrug" überhaupt.
Hat grosse Ähnlichkeit mit den Finanzblasen an der Börse.
dann frag mal deinen boss nach welchem schema er sein geld verdient und du wirst merken, dass es überall gleich ist.
wenn dir aber mal dein boss keine kohle mehr bezahlt, weil es ihm untersagt wurde, den kunden überhaupt anzumahnen (gibt es übrigens auch in der realen welt) dann schick mir bitte ein bild von deinem gesicht.

Mal ganz im Ernst.....ich hab nicht besonders viel Mitleid, wenn irgendein Online-, insbesondere Pornoanbieter über "Betrug" jammert und sich deshalb Nazi-/Stasimethoden wünscht, um um seine Pfründe zu sichern. Selbst der Betrug ist relativ genau kalkulierbar, und "clevere" Anbieter kalkulieren das ein.....sonst müsste schon lange jede Bude zweimal Konkurs angemeldet haben.Und wer halt zu dämlich ist zu kalkulieren und sich nur an den Konkurenzpreisen orientiert.....sorry, aber das sind keine Unternehmer und die haben es dann halt nicht anders verdient.
Wenn ich nur mal die Wertschöpfungskette von Pornokram hernehme,muss ich mich erst krümmen vor lachen und dann möcht ich nur noch kotzen, wenn ich das ewige gejammer von "Betrug und Storno" höre.
heisst im umkehrschluss, dass du auch kein mitleid mit jemandem hast, der nachts auf der strasse ausgeraubt wurde, denn er hätte ja nicht auf die strasse gehen müssen.

Nur damit Herr X und Firma Y und auch Thommy mit ihrem "Scheiss" möglichst mit wenig Aufwand viel Geld verdienen können, sollen also Stasimethoden eingeführt werden??? NEVER....dann lieber zieht den Stöpsel aus dem Internet. ICH existiere trotzdem weiter....so wie der allergrösste Teil der Menschheit.
das ist halt die frage ob DU dann noch weiterexistierst, wenn man es erlaubt, die hand die dich füttert einfach abzuhacken.

wenn der konkurent deines chefs mal eben seine ganze bude zusammenhauen kann. undgenau DAS wird er tun, wenn er sicher ist, dass er dabei straflos bleibt. denk mal nicht dass sich das internet in der beziehung von der "realen welt" unterscheidet.

Wenn es wirklich mal so schlimm sein wird, dass es ans "Eingemachte" geht, kann man gar nicht so schnell gucken, wie die "Big Player" eine Lösung parat haben, um der "Betrug- und Stornoproblematik" Herr zu werden....da kannste einen drauf lassen.
jup genau DAS wird kommen und zwar WESENTLICH verschärfter als es bei der vorratsdatenspeicherung der fall war.
nämlich dann, wenn die mal aufgewacht sind und sehen was sie für einen müll verzapft haben.

Letzendes aber eh Latte......weil die Stasimethode wird so oder so kommen......nur DAFÜR sein.....nee, mit halbwegs klaren Verstand kann man das nicht.
ich frage mich wie du dich in der schweiz wohl fühlen kannst, denn dort gibt es keine derartigen gesetze und über das deutsche datenschutzthema schütteln die schweizer nur den kopf.

vorratsdatenspeicherung gibt es in der schweiz bereits seit 2003 und wo ist hitler geblieben?
man kann nahezu über jede person, jede autonummer und jede firma alles online erfahren und keiner regt sich auf. und DA LEBST DU ??????

ich habe in der schweiz schon teilnehmerdaten am telefon vom provider mitgeteilt bekommen, weil das eben dort möglich ist und ich nicht mal einen richterlichen beschluss dazu brauche. wieso ist das land nicht schon ins chaos versunken und warum sind nicht schon alle bürger gechipt?
warum hat man noch keine mauer drumherum gebaut?

viel spass im netz

thommy
 

erotexter.com

- Premium Member -
Ich glaube, es geht hier tatsächlich und im doppelten Sinn des Wortes um eine Grundsatzfrage.

Ich möchte nicht, daß der Staat mehr Einblick in meine Privatsphäre erhält als unbedingt nötig. Die Vorratsdatenspeicherung bezieht sich ja nicht nur auf die IP-Adresse. Sie bezieht sich ja auch und vor allem auf die Kommunikation über Mobiltelefone.

Es gibt bereits Studien darüber, daß man nur aufgrund der in der Vorratsdatenspeicherung gesammelten Daten ein sehr genaues Profil von einer Person erstellen kann. Man kann alles Mögliche herausfinden: Ob er fremd geht, ob er gesundheitliche Probleme hat, ob er Probleme mit dem Gesetz hat, etc. pp. ...

Wenn Du möchtest, daß der Staat so tiefen Einblick in Dein Privatleben gewinnt, ist das ja okay. Dann darfst Du gern tägliche oder wöchentliche Statusberichte an die nächstgelegenen Ämter schicken. Ich möchte das nicht.

Und wir wissen alle: Wo Daten gespeichert werden, werden sie auch benutzt - und zwar nicht immer nur zu dem Zweck, zu dem sie gespeichert werden.

Man muß übrigens auch erwähnen, daß das deutsche Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung mal wieder übers Ziel hinaus geschossen ist und nicht bloß die Vorgabe der EU umgesetzt, sondern sie erweitert hat. In Deutschland wurden bis zum gestrigen Urteil weitaus mehr Daten gespeichert, als von der EU gefordert.

Allein diese Tatsache sollte einem schon mal zu denken geben. Warum zwingt ein Staat private Unternehmen, mehr Daten zu speichern, als sie eigentlich müßten?

Du siehst das alles immer nur aus der Sicht des Pornoanbieters, der gegen Betrüger zu kämpfen hat. Hast Du es auch schon mal aus der Sicht eines unbescholtenen Bürgers in Deutschland zu sehen versucht?

Wenn es nach den Hardlinern in der CDU ginge, müßte jeder von uns sich einmal in der Woche bei der Polizei vorstellen und körperlich wie seelisch vollkommen entblößen - natürlich alles für law and order.

Du hast meines Wissens Deinen Wohnsitz auf Mallorca und Dein Unternehmen in der Schweiz. Da betrifft es Dich nicht, wenn der deutsche Staat die Privatsphäre seiner Bürger stückweise und unter falschen Verweisen auf eine EU-Richtlinie mehr und mehr aushölt.

Du scheinst zudem der Meinung zu sein, daß deutsche Strafverfolgungsbehörden stets sparsam und korrekt mit den Daten aus der Vorratsdatenspeicherung umgegangen sind. Lies Dir mal die einschlägigen Blogs von verschiedenen Anwälten aus dem Bereich Strafrecht durch. Die Ermittlungsbehörden in Deutschland sind nämlich alles andere als sparsam und sorgfältig. Hausdurchsuchungen werden widerrechtlich angeordnet und durchgeführt, Richtervorbehalte mißachtet ... Und dann soll ich jeden Abend ruhigen Gewissens einschlafen können, wenn solche Menschen Zugang zu sehr sensiblen Daten haben?
 

SexDrugsRockAndRoll

- Premium Member -
ich frage mich wie du dich in der schweiz wohl fühlen kannst, denn dort gibt es keine derartigen gesetze und über das deutsche datenschutzthema schütteln die schweizer nur den kopf.
Ja, das tun sie in der Tat. Allerdings musst du auch fragen warum.

vorratsdatenspeicherung gibt es in der schweiz bereits seit 2003 und wo ist hitler geblieben?
man kann nahezu über jede person, jede autonummer und jede firma alles online erfahren und keiner regt sich auf. und DA LEBST DU ??????
Ja da lebe ich....und zwar sehr gern. :)
Datenspeicherung gibt sogar noch viel länger. Und um auf den oberen Absatz zurückzukommen......
Der kleine, aber feine Unterschied ist, dass ich HIER die Wahl habe ob ich meine Daten jedem zugänglich mache oder nicht. Grundsätzlich kann ich hier von jedem sogar die Steuererklärung einsehen. Kurzer Gang zur Gemeinde/Steueramt und gut ist. In einigen Kantonen kann man den KFZ-Halter per SMS beim Strassenverkehrsamt abfragen.....und -zig andere Dinge kann man. Aber weisste was man AUCH kann.......man kann seine Daten für solchen Firlefanz einfach sperren lassen. Punkt! Und dann ist es vorbei mit Datenabfragerei per Telefon.

ich habe in der schweiz schon teilnehmerdaten am telefon vom provider mitgeteilt bekommen, weil das eben dort möglich ist und ich nicht mal einen richterlichen beschluss dazu brauche.
Will ich nicht bestreiten......die Frage ist, ob dir diese Daten etwas nutzen. :).....z.B. vor einem Schweizer Gericht um einen pösen Betrüger Dingfest zu machen. Aber auch das ist dir sicher schon gelungen.:)

wieso ist das land nicht schon ins chaos versunken und warum sind nicht schon alle bürger gechipt?
warum hat man noch keine mauer drumherum gebaut?
Naja.....an der Mauer wird seit Generationen gearbeitet, im Moment gerade wieder etwas intensiver. :D
Un warum es nicht im Chaos versunken ist? Hmm.....Es behauptet ja niemand, dass ein Land (in dem Fall DE) im Chaos versinkt, wenn es Stasimethoden einführt. :confused:
Es mindert nur erheblich die Lebensqualität. Das durfte ich in meinen ersten 19 Lebensjahren erfahren.
 

SexDrugsRockAndRoll

- Premium Member -
Wenn auch ungern, muss ich Hanni-Bunny mit dem obigen Beitrag mal Recht geben.
Darum geht es.....nicht um die Pornoklitsche, die ihre 19,90 Abogebühren einfordern will. Die sollen von mir aus hops gehen.....kräht kein Hahn nach.

Es geht um die Privatsphäre eines jeden einzelnen, und nicht um Herrn X oder Branche Y. Die sind gesellschaftlich gesehen nämlich absolut nicht relevant und unwichtig. Wo eine Bude verschwindet, macht woanders eine ihre Türen auf.
 

thommy

- Premium Member -
Ja, das tun sie in der Tat. Allerdings musst du auch fragen warum.


Ja da lebe ich....und zwar sehr gern. :)
Datenspeicherung gibt sogar noch viel länger. Und um auf den oberen Absatz zurückzukommen......
Der kleine, aber feine Unterschied ist, dass ich HIER die Wahl habe ob ich meine Daten jedem zugänglich mache oder nicht. Grundsätzlich kann ich hier von jedem sogar die Steuererklärung einsehen. Kurzer Gang zur Gemeinde/Steueramt und gut ist. In einigen Kantonen kann man den KFZ-Halter per SMS beim Strassenverkehrsamt abfragen.....und -zig andere Dinge kann man. Aber weisste was man AUCH kann.......man kann seine Daten für solchen Firlefanz einfach sperren lassen. Punkt! Und dann ist es vorbei mit Datenabfragerei per Telefon.
der kleine aber feine unterschied liegt hier darin, dass es in DE niemals vorgesehen war die daten von JEDEM einsehen zu lassen. um vorratsdaten abzufragen hat man immer einen richterlichen beschluss gebraucht.

und:
in der schweiz kannste zwar die öffentlichmachung deiner daten verbieten aber du kannst die speicherung der daten nicht verbieten. die behörden kommen weiterhin IMMER ran. auch an IP-adressdaten - das wegzulassen stand bislang nicht mal zur debatte, weil die halt nicht so verkorkst denken und gleuben, man müsste menschen einfach nur das machen lassen waas sie wollen und sie werden schon keinem schaden.

Will ich nicht bestreiten......die Frage ist, ob dir diese Daten etwas nutzen. :).....z.B. vor einem Schweizer Gericht um einen pösen Betrüger Dingfest zu machen. Aber auch das ist dir sicher schon gelungen.:)
so ist es !

Naja.....an der Mauer wird seit Generationen gearbeitet, im Moment gerade wieder etwas intensiver. :D
Un warum es nicht im Chaos versunken ist? Hmm.....Es behauptet ja niemand, dass ein Land (in dem Fall DE) im Chaos versinkt, wenn es Stasimethoden einführt. :confused:
Es mindert nur erheblich die Lebensqualität. Das durfte ich in meinen ersten 19 Lebensjahren erfahren.
naja dann muss es das aber in der schweiz erst recht, denn wie ich dir geradedargelegt habe, IST es in der schweiz so, dass die daten gespeichert werden und das kannste drehen und wenden wie du willst, im notfall sind deine daten da und mehr verlange ich von de doch auch nicht.

du argumentierst gerade mit dem grösseren übel gegen das kleinere - merkst du das?

viel spass im netz

thommy
 

thommy

- Premium Member -
Wenn auch ungern, muss ich Hanni-Bunny mit dem obigen Beitrag mal Recht geben.
Darum geht es.....nicht um die Pornoklitsche, die ihre 19,90 Abogebühren einfordern will. Die sollen von mir aus hops gehen.....kräht kein Hahn nach.

Es geht um die Privatsphäre eines jeden einzelnen, und nicht um Herrn X oder Branche Y. Die sind gesellschaftlich gesehen nämlich absolut nicht relevant und unwichtig. Wo eine Bude verschwindet, macht woanders eine ihre Türen auf.
und mir gehts am arsch vorbei, wenn betrüger, die ja letztendlich nicht nur die unternehmen sondern auch andere user betrügen, in dem sie deren daten benutzen, hinter gitter kommen oder ins bergwerk oder von mir aus auch in den gulag.

datenschutz über die verbrechensbekämpfung und prävention zu stellen halte ich persönlich für eine katastrophale entwicklung. dass ich damit recht behalten werden, dessen bin ich mir nicht nur sicher, sondern weiss auch, dass es die zeit beweisen wird.

viel spass im netz

thommy
 

Neue Themen

Oben