Was ist neu?

Google Domains hat's verkackt

Fuyonet.com

- Premium Member -
Ich bin verwundert, dass es hier noch nicht diskutiert wurde. Vielleicht habe ich es uebersehen.

Google Domains hat's verkackt

Google bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Domains zu registrieren, ohne dass dabei persönliche Daten in den Whois-Einträgen auftauchen. Durch einen Bug waren die Informationen trotzdem abrufbar...........

.............Offenbar schlich sich der Bug Mitte 2013 ein. Nach diesem Zeitpunkt wurde die Anonymisierungsfunktion bei allen eNom-Domains nach und nach ausgeschaltet – unabhängig vom Wunsch des Kunden..............

..........Nachdem Google von Cisco über das Datenschutzproblem unterrichtet wurde, beseitigte der Suchmaschinenriese den Fehler und entschuldigte sich bei seinen Kunden. Das hilft den Betroffenen allerdings nur wenig – Dienste wie Domaintools archivieren regelmäßig die Whois-Einträge zahlloser Domains und machen sie Interessierten auch im Nachhinein zugänglich.
Zumindest entschuldigt :eek:

Also wer Google Domains mit WhoisProtect genutzt hat kann sich eventuell warm anziehen.

Ich kann nur an alle Webmaster aus der AWM-Ecke appelieren besser auf die bekannten und dafuer geschaffenen Provider zu setzen. Dies soll keine Eigenwerbung sein. Unsere Kollegen bei Kolido machen das genauso gut und zuverlaessig wie wir. Es ist in eurem Interesse.

Worauf ist zu achten?
Euer Domain-Partner sollte seinen haupt Firmensitz nicht in Europa oder USA haben.
Es sollte AUF KEINEN FALL ein Domain WhoisProtect eines anderen Anbieters benutzt werden.
Euer Domain-Partner sollte kein Domain-Broker aus USA verwenden.
Im Idealfall sitzt euer Domain-Provider auch nicht in Deutschland, sondern irgendwo weit weg.

in unserem System werden KEINE realen Kundendaten an den Domain-Broker uebermittelt, sofern der WhoisProtect angeschaltet ist.

Natuerlich kann man auch eine Domain auf seinen eigenen Namen registrieren. WhoisProtect ausschalten und dann geht der echte Kontakt in das Whois.
 

six

- Premium Member -
Unschön der Vorfall bei Google. Keine Frage!

Es kommt immer darauf an, wozu man diesen Schutz brauch.
Die Sicherheit eines solchen Schutzes ist nicht wirklich hoch.

Wenn es um illegale Sachen oder falsche Behauptungen geht,
dann ist der Schutz nicht mehr so sicher.

Das ist auch richtig so!

Gruß,
Six
 

Fuyonet.com

- Premium Member -
da stimme ich dir zu Six,

Illegal .. ja wenn man von Illegalen aus geht, was ueberall in der Welt illegal ist. Dinge die ich mich nicht mal wage zu schreiben.

Was ist mit Internet Aktivisten wie (hoch gegriffen) Assage oder Glenn Greenwald? Blogger usw .... es gibt tausende an Gruenden, warum man seinen Namen nicht im Whois sehen moechte und diese sind nicht Illegal. Nicht zuletzt wegen einer Erotik Seite in deutscher Sprache. Ein mal bezahlen bei Domaintools und schon hast du (in diesem Fall) den Namen. Thats what I'm talking about.

Viele Anbieter bieten Whois Protect. der echte Name ist aber immer hinterlegt. Rechnungen etc, muessen auf den Namen laufen. die Frage ist, landet dieser Name in der Datenbank eines anderen Unternehmen? Daruaf haette dein Domain Hoster dann keinen Einfluss. Darum geht es.

Gruesse
 

swiat

- Royal Clan Member -
Wenn es um illegale Sachen oder falsche Behauptungen geht,
dann ist der Schutz nicht mehr so sicher.
Richtig, gibt ja einige Beispiele wo man das sehen kann, allerdings juckt Adult da eher nicht, da wird sich niemand die Mühe machen unbedingt den echten Domaininhaber herauszufinden.
 
Oben