Sind Bitcoins beim Webmaster und den Usern schon angekommen?

Dieses Thema im Forum 'Allgemeiner Webroyals Talk' wurde von six gestartet, 21 Mai 2017.

  1. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    Hallo Kollegen,

    nutzt ihr bzw. eure User im "größeren" Umfang schon Bitcoins?

    Gruß,
    Six
  2. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    952
    Ich nicht und ich denke meine User wissen nicht einmal wie das geschrieben wird. Aber meine User sind auch durch die Bank weg elende Schnorrer mit exquisiten Vorlieben. Chronisch geil, mit perversen Wünschen, jedoch mit Stacheldraht in den Hosentaschen.
    Enter-Sol.com gefällt dies.
  3. MisterAustria - Premium Member -

    Mitglied seit:
    29 Oktober 2009
    Erstellte Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    306
    ich seh keinen wirklichen sinn bei den virtuellen währungen.. warum sind die eigentlich mal entstanden? ich weis es nicht weil ich mich damit garnicht beschäftige aber könnte mir denken dass es drum ging onlinezahlungen zu vereinfachen?? und eventuell auch wenns ums anonyme zahlen geht?
    also ich als 0815 online bezahler brauch sowas nicht weil direkt mit paypal oder sofortüberweisung ist doch genau so unkompliziert.. und weil man auch nie weis was das am nächsten tag eigentlich wert ist interessierts mich noch weniger..
    somit seh ich keinen grund warum sich das irgendwie durchsetzn sollte..
    wenn ich falsch liege weil ich mich zu wenig damit beschäftige (was mich womöglich zu der zielgruppe macht die man erreichen will aber es nicht schafft) möge man mich aufklären..
  4. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    Die Bezahlung ist sehr anonym und geht recht schnell.
    Auch steigt der Kurs bei Bitcoins.

    Der Webmaster kann seine Anonymität und Einkünfte gut gegenüber Dritten verstecken.
    (Keine Aufruf für Steuerhinterziehung!)

    Gruß,
    Six
  5. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    952
    Das mit der Versteckerei der Einkünfte ist so eine Sache. gehe ich dann mit den BitCoins zum Kiosk und lasse sie mir dort umtauschen, damit ich mir bei Lidl ein Eis kaufen kann?
  6. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    Die Börsen tauschen zurück. Auch gibt es hier und da Automaten, die wieder tauschen. Es sollte kein Problem sein.
    Darum geht es auch nicht.

    Mir geht es auch mehr darum, ob User damit zahlen bzw. zahlen würden?

    Gruß,
    Six
  7. rudi - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    34

    und bei jedem Umsatz bekommt dann irgendjemand irgendwelche % bis dann nichts mehr übrig ist oder die totale Inflation kommt ??????
    john-smith gefällt dies.
  8. eenzoo - Premium Member -

    Mitglied seit:
    11 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    241
    Ja/Ja - und ich sehe im BTC eigentlich nur Vorteile. Anonymität, Speed, Sicherheit!
    Im Gambling Sector sind Bitcoins nicht mehr wegzudenken, einige PP´s zahlen NUR NOCH via BTC aus.

    Und die Akzeptanz wächst enorm. In Berlin akzeptieren erste Immobilienunternehmen BTC für Mietzahlungen. Kaufen/Verkaufen klappt über Dienstleister wie Kraken problemlos.

    Tipp: Wer Bitcoin ignoriert steht mittelfristig genauso hinten an wie die Leute die gesagt haben, dass Mobile Pornos keinen Sinn machen und das doch eh keiner nutzt!
  9. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.769
    Zustimmungen:
    943
    im prinzip - ja

    ein freund von mir hat gerade in der city von wien einen bitcoin-shop eröffnet und in der schweiz kannst du bereits seit einigen jahren in nahezu allen shops mit bitcoins zahlen und die zahl der cyberwährungen wird ständig grösser.

    komischerweise auch unter denen, bei den man es gar nicht vermuten sollte.

    die volantilität halte ich aber immer noch für einen grossen hinderungsgrund und ich denke, dass über kurz oder lang auch die regierungen dieser welt nicht dabei zusehen werden, wie ihre eigenen währungen zu nebenwährungen mutieren und darüberhinaus alle ihre bemühungen zur geldkontrolle ad absurdum geführt werden.

    also ja - es IST SCHON DA - aber die frage ist WIE LANGE GEHT DAS GUT wenn es noch weiter zunimmt.
  10. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.769
    Zustimmungen:
    943
    das ist mittlerweile kein argument mehr weil die banken selbst mit ihren gebühren so unverschämt geworden sind dass bitcoin die billigste alternative derzeit darstellt.
  11. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    Wie könnte das denn die deutsche Regierung eingrenzen?

    Gruß,
    Six
  12. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    In Deutschland scheint Bitcoin noch nicht angekommen zu sein.
    Bei den Banken werden die Geldströme überwacht, das gefällt den einen oder anderen nicht.
    Daher wäre eine anonyme Bezahlmöglichkeit langfristig schon interessant.

    Leider gibt es dann auch noch alternativen zu Bitcoin.

    Gruß,
    Six
  13. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.769
    Zustimmungen:
    943
    nun es gibt bereits einige länder wo es illegal ist mit bitcoins zu bezahlen.

    die illegalität alleine (und nicht mal die durchsetzbarkeit) dürfte ausreichen bitcoin oder jeder anderen cryptowährung so einen schuss zu verpassen dass die kurse in den keller purzeln und das wäre das aus.

    alterantiv könnte man sich natürlich mit den betreibern dahingehend einigen, dass das ganze eben nicht mehr anonym ist und damit jede geldbewegung zuordnenbar ist - wenn DAS eintrifft haben die regierungen gewonnen, denn nichts anderes passiert ja beim einsatz von kreditkarten die ja schon alleine deshalb forciert werden weil sie

    a. kontrollierbar sind und
    b. das problem der umlaufgeldmenge ausradiert wäre.

    letzteres würde quasi in die richtung des goldpreises gehen, denn würde jeder mensch auf der welt das gold das er hat in händen halten wollen, häten die herrschaften ein problem, denn es ist derzeit etwa 20 mal so viel gold in wertpaperen da als die goldmenge der erde überhaupt hergibt.

    gold war also schon seit vielen jahren so ne art cryptowährung weil es durch keinen existenten gegenwert gedeckt ist.
    john-smith und TheMoD gefällt dies.
  14. eenzoo - Premium Member -

    Mitglied seit:
    11 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    241

    Aber auch das ist absolut kein Problem und tut der Sache grundsätzlich keinen Abbruch! Lass mich da noch im Casino bleiben: Um in der EU Spieler in dein OC zu holen und sie dazu zu bewegen grössere Summen zu verspielen, geht quasi kein Weg mehr and einer Lizenz der MGA (Maltese Gaming Authority) vorbei. Diese Lizenz schliesst natürlich anonyme Account´s aus. Nichtsdestotrotz wachsen "normale" Casinos die neben "normalen" Payment Optionen auch BTC Zahlungen anbieten, genau DORT am stärksten, eben weil die Einzahlung/Auszahlung via BTC anderen Möglichkeiten um Meilen voraus ist.
  15. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.769
    Zustimmungen:
    943
    naja die zukunft der gesamten weltwirtschaft steckt hier sowieso nur noch in der lebensleistung.

    mit anderen worten: es ist egal WANN du das geld verdienst das du ausgibst - viel wichtiger ist DASS es ausgegeben wird.

    das ist wohl auch der hintergedanke bei virtuellem geld und funktioniert eigentlich nur deshalb weil es (noch) nicht im grossen stil verliehen wird gegen zinsen.

    grundsätzlich aber wird sich die ganze thematik zukünftig gar nicht mehr anders lösen lassen als über leistungserbringung die sich über generationen erstreckt.
    aufzuhalten ist das rad eh nicht mehr - folgedessen müssen wir uns einfach damit abfinden unseren kindern die schulden abzahlen zu lassen die wir in unserem leben aufbauen. und das ganze wird wiederum einfach, wenn wir ihnen mit auf den weg geben, dass sie es auch nicht bezahlen müssen sondern einfach wieder weiter vererben.

    wenn wir das bis zum st. nimmerleinstag durchziehen stürzen die trillionen von schulden einfach in die sonne.
  16. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    In welchen Ländern darf man denn damit nicht mehr bezahlen?

    Ich werde das mal im Auge behalten, vielleicht könnte es doch interessant werden.

    Erst einmal danke für die Informationen!

    Gruß,
    Six
  17. eenzoo - Premium Member -

    Mitglied seit:
    11 August 2011
    Erstellte Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    241
  18. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
  19. Raptor - Royal Clan Member -

    Mitglied seit:
    27 Mai 2009
    Erstellte Beiträge:
    1.601
    Zustimmungen:
    29
    Das Thema Bitcoin und Co geht gerade erst los und kommt langsam in Fahrt. Wenn es um den Preis geht, sind wir noch ganz arg nicht mal ansatzweise in den Kinderschuhen wenn diese Cryptos weiter so an Aufmerksamkeit gewinnen werden. Die Banken sind in erster Linie an der Technik als Blockchain interessiert und wie man Smart Contacts verwenden kann. Wenn es beginnt das Bitcoin als Fluchtwährung gesehen wird, dann gute Nacht was den Preis angeht, da könnten Summen zustanden kommen an die wir nicht zu denken wagen.

    Die ersten Hedge Funds beginnen sich übrigens zu interessieren und in der Schweiz geht demnächst der erste Crypto Currency Fund an den Start. Im Fall dass auch nur 1% der globalen Trauer hier noch einsteigt...wie gesagt ich will nicht drüber nachdenken.

    Meine Bitcoins die ich noch auf einem USB Stick hatte, habe ich vor kurzer Zeit entdeckt weil mich das Thema nicht interessierte.....Tja, was damals ein Appel und ein Ei war, sind heute um die 100k geworden und wie es scheint ist noch lange nicht Schluss. Schaut Euch auch mein Posting hier dazu mal an...
  20. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    31
    @ Raptor
    Den Link hast du vergessen.

    Ich bin da ganz bei dir. Es wird aber eine große Blase werden - wegen den Erwartungen und der möglichen gesetzlichen Regelungen. Der richtige "Ausstieg" wird wohl wichtig werden.

    Ich überlege derzeit auch, etwas Geld in Bitcoins zu tauschen. Um damit zu zahlen und auch um etwas zu zocken (Geldanlage).

    Das obere Ende ist wohl noch lange nicht erreicht.

    Wie werden Bitcoins (und anderes) denn so in der Schweiz angenommen?

    Gruß,
    Six
    rudi gefällt dies.

Dieses Thema weiterempfehlen: