Änderungen beim Jugendschutz

Dieses Thema im Forum 'Allgemeiner Webroyals Talk' wurde von six gestartet, 24 Mai 2016.

  1. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
  2. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950
    heisse luft weiter nix.
    so lange kirchen und erzkonservative "volks(ver)treter" in diesen gremien sitzen wird sich da gar nix tun, weil porno immer schon ein schönes ablenkungsmanöver war um den misständen dieser welt einen schuldigen zuzuweisen.

    den strom der massen halten die soweiso nicht auf. das hat weder china noch sonst irgendein staat auf der welt hinbekommen.

    ich kann mich noch gut an die unendlichen diskussionen mit den jugendschützern um die jahrtauisendwende erinner.

    sie haben gedroht uns alles zu verbieten
    wir haben gedroht dass sie es nicht aufhalten werden und geld bezahlen werden um geld zu verlieren(was heute ein fakt ist denn die regulierungsbehörden kosten viel geld und die jenigen die viel geld verdienen mit porno zahlen in DE keine steuern mehr)

    beides ist wahr geworden und im netz ist heute mehr porno denn je

    viel spass im netz

    thommy
    swiat, Imob und Cowgirl gefällt dies.
  3. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    Thommy, da hast du recht, leider. Nun ist es zu spät.

    Gruß,
    Six
  4. royalTS - Premium Member -

    Mitglied seit:
    12 September 2011
    Erstellte Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    500
    Was politisch nicht gewollt ist, kann noch so sinnvoll sein.
    Es wird nicht gemacht.

    Sowas dürfte dann sogar Milliarden kosten....
    und hier waren es nur ein paar Hundert Millionen.
  5. Sunnyboy Neues Mitglied

    Mitglied seit:
    7 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Bundesverband Erotik Handel e.V. fordert Jugendschutz gegen jugendgefährdende Verbreitung pornografischer Schriften

    "Der Bundesverband Erotik Handel e.V. hat nach zahlreichen Strafanzeigen gegen die Betreiber von frei zugänglichen Internetseiten mit pornografischen Inhalten nunmehr die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Katarina Barley sowie Bundesjustizminister Heiko Maas aufgefordert, effektive Maßnahmen gegen die jugendgefährdende Verbreitung pornografischer Inhalte im Internet zu ergreifen."

    eLine Magazine * Bundesverband Erotik Handel e.V. fordert Jugendschutz gegen jugendgefährdende Verbreitung pornografischer SchrifteneLine Magazine

    Und täglich grüßt ... :)

    Sunny
  6. Harry - Premium Member -

    Mitglied seit:
    10 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    36
    als ob es gerade keine anderen Probleme gäbe.
    TheMoD gefällt dies.
  7. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950

    ein wirklich dummer verein der wohl mal wieder probleme hat seine daseinsberechtigung gegenüber 80-jährigen videothekaren unter beweis zu stellen.

    das spielchen haben wir doch schon mal gespielt vor 13 oder 14 jahren mit grebenstein und co und was hats geändert?

    die deutschen jugenschützer sind selber schuld dran dass sie heute halt nicht mehr mit deutschen sondern mit auslandsfirmen dealen müssen die in ihrem land legal arbeiten.

    wären die uns nur ein stück weit entgegen gekommen wären da heute zumindest hürden.
    jetzt wollen die weltmeister im verschlimmbessern offenbar noch eine auf die nase.

    wenn ich mich mal zur ruhe setze schreibe ich mal ein nettes buch über diesen hypokriten-verein und lass sie alle hoch gehen.
    Cowgirl, Der_Paul und TheMoD gefällt dies.
  8. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    975
    Diesen verfluchten Fickern sollen beim Wichsen die Fingernägel abfallen.
  9. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    Die versuchen eben ihr Geschäftsfeld zu schützen retten.

    Es wird wohl langfristig auf eine Sperrung seitens der Provider hinaus laufen – der Kunde muss dann seinen Anschluss für ausländische Erotik freischalten lassen.

    @ Thommy

    Die Zielgruppe für dein Buch ist recht klein, aber ich würde es kaufen. :)

    Gruß,
    six
  10. Sunnyboy Neues Mitglied

    Mitglied seit:
    7 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Erotikbranche will Youporn den Stecker ziehen

    "Im Internet können Nutzer massenhaft kostenlose Sex-Videos schauen. Häufig sind die pornografischen Inhalte ohne jegliche Altersbeschränkung abzurufen. Der Bundesverband der Erotikbranche nimmt deswegen nun Plattformen wie Youporn ins Visier."

    "Im Visier des Bundesverbands der Erotikbranche und von Anwalt Kempgens stehen aber auch Telekommunikationsanbieter wie die Deutsche Telekom. Wenn es nach dem Bundesverband geht, soll die Telekom Seiten wie Youporn, die keine Altersverifizierung haben, sperren. "

    Erotikbranche will gegen Sex-Seiten wie Youporn vorgehen - FOCUS Online

    Die scheinen es tatsächlich ernst zu meinen.

    Sunny
  11. MisterAustria - Premium Member -

    Mitglied seit:
    29 Oktober 2009
    Erstellte Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    310
    is eigentlich nicht schlimm. was man nicht an jeder (internet)ecke sehn kann ist am ende nur noch begehrter und es wird auch wege geben es zu bekommen...
    ausserdem... werf ich mal ne vermutung in raum.. warum läuft denn tube traffic im vergleich zu anderen projekten so bescheiden... ich denke weil 40% der user garnichts kaufen können weils noch taschengeld bekommen.. wer vermisst die? würde der traffic wegfalln käme am ende warscheinlich das selbe raus und die teens wären nicht schon verbrannt und gesättigt bevor sie zahlungsfähig sind.. heutzutage habn ja schon 16jährige die noch nie ne mumu in echt gesehn habn komische fetische weil sie "normale" porns schon langweilig finden die sie sich warscheinlich seit 3 jahren täglich reinziehn abends im bettchen. was sollen denn die mit 18+ noch kaufn wenns mit 17 schon durch sind und jede scheisse und masche kennen...
    Cowgirl, Der_Paul, six und einer weiteren Person gefällt dies.
  12. Schmutziger alter Mann - Premium Member -

    Mitglied seit:
    24 April 2011
    Erstellte Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    975
    Die Jugend kann gar nicht früh genug versaut werden, denn dann landen sie früher, oder später bei mir, um ihre "seltsamen" Gelüste zu befriedigen.
    weedy gefällt dies.
  13. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    Das denke ich auch. Die Jugend stumpft in diesem Bereich ab - normaler Porno reicht einigen nicht mehr. Dann kann nur noch SaM diese "befriedigen", das kann auch nicht die Lösung sein.

    Gruß,
    six
  14. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950
    das ist doch ein alter hut und wurde doch schon mal gemacht.im jahr 2007 mit arcor worauf zig tausende kunden ihren internetanschluss gekündigt haben.

    was diese jungs alle vergessen ist, dass porno nicht grundsätzlich verboten ist und somit in ein grundrecht für erwachsene eingegriffen wird.

    mit anderen worten: selbst WENN youporn pornos an kids verteilt darf man den zugang deshalb nicht für erwachsene sperren. das wäre vergleichbar als würde man die autobahn für alle sperren weil ein paar dort ohne führerschein fahren.

    technisch ist es aber nicht lösbar, weil ein erwachsener an jedem internetanschluss oder WIFI surfen kann und nicht nur an seinem eigenen. somit würde eine solche sperre gegen das grundgesetz verstossen.

    es ist mittlerweile auch weitestgehendst bewiesen dass eine solche technische sperre keinerlei wirkung hat. sie würde nur die dunkeln und nicht nachvollziehbaren wege über tor netzwerke und anonyme proxies im netz populärer machen und DAS will keine regierung.

    wäre die pornobranche damals von leuten vertreten worden die nicht so leicht einknicken und die auch technisch hätte argumentieren können, dann wäre es nie so weit gekommen.

    das was der BEH da grade versucht ist das selbe was die kirchberg truppe 2007 versucht hat und wird wohl dazu führen dass sich der BEH in 2 lager spaltet und damit nur austritte erreichen wird.
    denn was denen irgendwie nicht klar zu sein scheint ist, dass der grossteil ihrer mitglieder überhaupt nur noch von solchen seiten lebt.

    denn genau das war damals ja meine taktik um grebenstein den gar aus zu machen indem ich nicht das kriegsbeil gegen alle offliner ausgegraben habe sondern dort verbündete gesucht habe.
    einer der mir dabei sehr geholfen hat was christoph pass, der immens dazu beigetragen hat dass sich der grebensetin sturm in einem lüftchen verflüchtigt hat.

    auch DAS darf man nicht vergessen wenn es mal wieder um das thema partnercash geht, denn ohne die konzentrierte kaufkraft in sachen content wäre grebenstein möglicherweise als sieger aus dem rennen gegangen denn er hatte verdammt finanzstarke unterstützung (unter anderem von hustler).

    wenn der BEH jetzt wieder die kriegstrommel rührt liegt es daran dass sie in der deutschen onlinebranche keine gegener mehr sehen und gleichzeitig nicht im auge haben, dass die grossen internationalen seiten mittlerweile sogar ein letzter strohhalm für die deutsche offline industrie geworden ist.
    es gab in den letzten 15 jahren keinen einzigen pornostar mehr der offline geboren ist - und die produzenten deutscher pornofilme machen 70% ihrer umsätze mit dem contentverkauf an tuben.
    würde der BEH also diesen ast abschneiden würden sie merken, dass sie selbst drauf sitzen.
    weedy gefällt dies.
  15. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950

    Wenn der wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen

    (chinesisches sprichwort)
    weedy, six und nicnac gefällt dies.
  16. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    Sehe ich etwas anders. Der Provider sperrt Porno ohne AVS am Anschluss des Kunden. Der Kunde kann weiterhin Pornos schauen, wenn er durchs AVS kommt.

    Der Kunde kann die Providersperre auch gegen Nachweis/Versicherung komplett aufheben.
    Da ist für mich jetzt kein Grundrecht eingeschränkt.

    Schon seit Jahren weise ich auf diese Lösung hin, weil es eben der "letzte" Schritt ist.
    Persönlich finde ich es nicht gut. Ich kann aber auch die anderen verstehen, die ihren Markt schützen wollen.

    Der deutsche Markt ist eben einer der besten Märkte!

    PS: Wollen die Engländer nicht ein solche Lösung einführen?

    Das werden die erfahrenen Nutzer auch machen. Aber es wird auch einige Abschrecken, diesen Weg zu gehen.

    Vielleicht. Aber die Gegner und die internen Grabenkämpfe ...

    Gruß,
    six
  17. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950
    doch das ist es - zumindest wenn es sich um eine nicht machbare "providerlösung" handelt.

    nimm an du hast deinen anschluss bei der telekom und verifizierst dich dort. nun gehst du mit deinem handy irgendwo hin wo es ein freies WIFI gibt aber das ist eben bei vodafone (wo du eben nicht verifiziert bist)
    dann wäre dein grundrecht schon eingeschränkt bzw. könntest du es nur dann ausüben wenn du jedem unternehmen mit wirtschaftlichen interessen deine daten freiwillig gibst.

    so etwas ginge nur mit einer zentralen und unabhängige lösung, die wir ja vor 15 jahren schon hatten aber den herrschaften nicht ausgereicht hat.

    wie gesagt die ausweisabfrage war eine solche lösung und man hätte sie sogar noch vereinfachen können.
    aber dazu kam es nicht weil die jugendschützer das ganze wiederum in die hände eines unternehmen gelegt hat die reine wirtschaftliche interessen vertreten und für ihre "verifikation" den bärenanteil des umsatzes kassieren wollten.

    wäre man dagegen vorgegangen (was leider keiner getan hat) wäre diese vetternwirtschaft böse. auf die fresse gefallen beim verfassungsgericht.

    die "interessen" die hier geschützt werden sollen sind reine hirngespinste, weil die offliner genau so dumm sind wie die webmaster die den misserfolg immer bei anderen suchen anstatt bei sich selbst.

    was die in ihren läden heute überhaupt noch verkaufen sind namen die das netz erst geschaffen hat..
    auch könnte kein einziger produzent denen heute noch filme zu einem verkaufbaren preis anbieten, wenn die selben produzenten nicht zusätzlich rechte ins internet verkaufen könnten.
    würde das wegfallen würde ein porno im laden 200 euro oder mehr kosten und dafür gibt es keinen markt.

    ich weiss nicht ob dir bewusst ist wie hoch HIT-auflagen von DVDs in deutschland sind.
    es gibt unter all den tausenden von produktionen vielleicht 2 oder 3 im jahr die eine auflagenhöhe von 1000 stück erreichen.
    das sind filme die für 39,90 übern ladentisch gehen und für maximal 10 euro eingekauft werden.

    da bleiben also selbst bei den GRÖSSTEN auflagen 10.000 euro für prodzent, vertrieb, darsteller, kamera, schnitt, pressung und versand. bei den MEISTEN sind es nur 2 oder 3 tausend.

    das ist also wirtschaftlicher schwachsinn.
    ich weiss von den produzenten die solche filme in den handel werfen dass sie gleichzeitig mit den internet rechten für solche produktionen nochmal das 5-8 fache umsetzen.

    eigentlich HABEN sie die schon seit januar aber das ist genau so ein schuss in den ofen wie alles andere, da die auf basis des englischen rechts die ganze welt regulieren wollen. eine lachnummer die vor dem europäischen gerichtshof auch nicht standhalten kann - zumal es nicht mal sicher ist ob die engländer nach dem brexit überhaupt noch möglichkeiten haben unternehmen in anderen EU ländern auf basis von EU recht zu belangen.
    und selbst WENN sie es könnten steht dem im weg, dass viele EU länder eben ein ganz eigenes recht haben das im krasen gegensatz dazu steht (siehe holland)

    dazu kommt noch dass es weltweit keine einheitliche altergrenze oder gar definition für porno gibt.
    während in muslimischen ländern schon bikiniseiten darunter fallen, liegen die grenzen in anderen ländern
    bei sex mit pferden.

    all das wurde nie von gerichten überprüft und es gibt keine normen.
    was machst du zum beispile mit einem beldier, der in DE ist und nach recht SEINES landes mit 15 pornos gucken darf?

    oder was machst du umgekehrt mit dem deutschen 15-jährigen der sich in belgien aufhält? darf der dann nicht mehr ausreisen dahin?

    das ist alles quatsch mit sosse und nur dazu da dass sich die jugendschutz gmbh und solche vereine wie der BEH ihre einnahmen und ihre bequemen stühle sichern.

    seit es das internet gibt leben die vom verkauf von "des kaisers neue kleider"

    hast du mal den jahresbericht vom BEH gelesen?
    weisst du WAS genau die machen oder in den jahren ihrer existenz gemacht haben?

    die haben mich zig mal gefragt ob ich denen nicht artikel und meinungen schreiben will und ihnen helfe rauszufinden wofür sie überhaupt gut sein sollen.

    denen laufen einfach die zahlenden mitglieder weg und daher dieser ganze act.

    gerade die werden es nicht tun, denn es kostet ein mausklick sich eine browserapp zu installieren die auf knopfdruck das herkunfstland ändert.

    und es würden neue geschäfte um porno herum entstehen in dem eben solche apps unters volk gebracht werden.

    das alles lässt sich nicht mehr aufhalten oder kontrollieren - was hier nur bleibt ist erziehung zur medienkompetenz und wenn eltern eben der meinung sind, dass kids das nicht sehen sollten, die installation einer der unzählig vorhandenen schutzprogramme. punkt!

    die müssen lernen dass das das internet ist. und egal ob das nun pornos, bombenbauanleitungen, naziseiten oder mobbing ist - eines tages WERDEN sie es sehen und DANN sollten sie bereits damit umgehen können.
    nicnac und weedy gefällt dies.
  18. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    In DE dürfte der Belgier keine Pornos schauen. > Ab 18 ...
    Der Deutsche könnte in Belgien Pornos schauen. > Wenn Belgien keine Herkunftslandprinzip kennt ...

    Hast du mich damit jetzt in eine Falle gelockt? :(

    Den Jahresbericht habe ich nicht gelesen. Die Offline-Jungs im Erotikbereich interessieren mich seit Jahren nicht mehr. Bis auf die Produkte zur Ehehygiene ist der Markt, aus meiner Sicht, tot.

    Thommy, es gibt doch in DE keine Kämpfer mehr für freie Pornos. Die letzten deutschen Anbieter würden eine Sperre auf Providerebene doch begrüßen.

    Diesen Themenbereich hatten wir schon vor Jahren. Ich kann da keine positive Änderung erkennen. Die Eltern lassen ihre Kinder doch alleine (auch im Internet). Die letzte Hoffnung wären vielleicht die Schulen ... :(

    Gruß,
    Six
  19. thommy - Premium Member -

    Mitglied seit:
    9 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    950
    das ist wohl leider so - allerdings kurzsichtig gedacht denn es würde den markt nicht vergrössern sondern verkleinern und die wege AN das zahlprodukt wären VIEL weniger und VIEL teurer.

    aber mit gehirn war der pornomarkt noch nie gesegnet - denn wie man sieht haben nicht viele es geschafft auf neue umstände richtig zu reagieren und zu überleben.

    schade drum - aber kann man nix machen.
    die show geht trotzdem weiter solange die welt nicht von einem asteroiden getroffen wird.
  20. six - Premium Member -

    Mitglied seit:
    22 Juli 2009
    Erstellte Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    33
    Wir schauen jetzt mal, was der nächste Zug ist.

    Schönes Wochenende euch allen.

    Gruß,
    Six

Dieses Thema weiterempfehlen: